Sie will anderen gefallen, sie wird angebaggert, muss ich um sie fürchten? NEUE ANTWORT

Hallo Beatrice,
zuerst einmal die “Eckdaten”. Ich bin 31 und seit 1 1/2 Jahren mit meiner Freundin (29) zusammen. Ich kenne sie seit meiner Kindheit, ohne dass wir früher engen Kontakt gehabt hätten. Wir haben uns aber erst per Zufall nach vielen Jahren ohne jeden Kontakt jeweils am Ende des Studiums per Zufall wiedergetroffen. Sie schreibt nach mehrmonatigem Aufenthalt im Ausland ihre Doktorarbeit. Ich mache mein Diplom. Bereits kurz nachdem wir zusammengekommen waren, sagte sie mir, dass sie Bulimie hat. Ich bin erst der zweite Freund, dem sie das gesagt hat. Ich war damit vorher noch nie konfrontiert, dachte mir aber, dass wir das schon hinkriegen. Ich kenne mich mittlerweile gut aus und unterstütze sie, so gut ich kann. Der Ursprung der Esstörung ist definitiv kein sexueller Missbrauch o.ä.. Ich helfe ihr mit meinem Kenntnisstand, wo es nur geht.

meine Freundin hat Kontakt mit vielen Männern

Legt sie es darauf an, dass möglichst viele Männer ihr Selbstbestätigung geben?

Im Lauf der Beziehung hat sich daneben ein Problem eingeschlichen, was sich wohl mittlerweile hauptsächlich in meinem Kopf abspielt: In unserer Schulzeit war sie noch etwas dicker und fühlte sich vom anderen Geschlecht nicht beachtet bzw. sogar regelrecht gemobbt. Das hat sich komplett geändert. Mittlerweile ist sie wohl auch “mit Hilfe” der Bulimie ein Hingucker. Ich habe sie gefragt, inwieweit die Esstörung bei ihr mit Beachtung von männlicher Seite zusammenhinge, was sie energisch verneinte… auch wenn sie selber einmal gesagt hat, dass sie nach einer Abmagerungsphase das Gefühl genossen habe, dass “sich alle umgedreht haben”: “Auf einmal hatte ich Macht”.
Am Anfang hat mich irritiert, dass sie mir sehr schnell erzählte, was früher sexuell bei ihr lief. Im Prinzip ist es gut offen zu sein, mich hat es eher etwas abgeschreckt. Ich habe mich anfangs oft gefragt, wie schnell sie Dinge erzählt und vor allem wem – auch wenn wir uns von früher her kannten, wunderte mich diese rasche Ansage. Auch sagte sie, sie sei vorher noch nie wirklich verliebt gewesen.
Tatsächlich hatte ich davor mit keiner Frau zu tun, die so starke Beachtung findet. Das merke ich tagtäglich und erfahre ich aus ihren Erzählungen. Vor allem in ihrer Zeit in Amerika, aber auch davor, hat sie dauernd Anträge bekommen. Das reicht vom alltäglichen Anstarren in Bars bis zum aufdringlichen Uniprofessor. So weit so gut – im Prinzip kann ich sagen, schaut alle ruhig, sie ist mit mir zusammen (sogar verlobt). Sie gibt mir das auch oft zu verstehen. Insofern haben wir eine gute Beziehung. Unser Sexualleben lässt auch keine Wünsche offen. Was mich stört, ist weniger der Fakt, dass sie so eine Beachtung findet, vielmehr komme ich nicht damit klar, dass sich dann und wann frühere Affären, bzw. Kurzbekanntschaften von ihr melden, die im Gegensatz zu mir wohl nur ihre Partyseite kennen und die direkte Anfragen bringen und die es nicht kümmert, dass wir zusammen sind. Z.B. der eine: ”…bin in xxx… ich besorg´s dir…” Ein anderer ist ist SM- und Swingerclubgänger und will, dass sie mitkommt.
Ich bin selber SM-lastig, trotzdem war ich erstaunt, dass sie das mit einem im Prinzip ihr Unbekannten erstmals ausprobiert hat. Das mit dem Swingern nervt noch mehr. Einer fragte, ob sie einmal Lust auf einen Besuch in einer einschlägigen Kneipe hätte, wo sie sich den anwesenden Herren zu Verfügung stellen sollte. Sie ist auf das Angebot nicht eingegangen. Trotzdem hatte sie noch Mailkontakt und hat ihn auf eine Party eingeladen (bevor wir zusammengekommen sind) und fand es auch nicht verwunderlich, dass er, als wir bereits zusammen waren und er davon wusste, das Angebot per sms erneuerte.
Ich bin nicht spießig, bin allerdings für gewisse Umgangsformen und Diskretion; und entschieden habe ich etwas gegen Leute, die aus einer Laune heraus die Beziehung von anderen nicht respektieren.
Sie ging/geht auf diese Anfragen, die jetzt schon eine Weile nicht mehr kamen, auch nicht ein. Ich habe ihr gesagt, dass ich mich frage, auf wen und warum sie sich da eingelassen hat und v.a. warum sie den Kontakt danach nicht abgebrochen hat. Sie findet´s ganz normal – auch wenn sie nichts mehr von besagten Herren wissen will. Sie sagt, ich müsse das einfach akzeptieren. Sie könne ja nichts dafür, dass die sich nochmal melden. Das sei alles abgehakt und sie sei keine leichte Beute.
Trotzdem habe ich manchmal ein flaues Gefühl im Magen, wenn mir sowas durch den Kopf geht – und das tut es ab und zu. Vielleicht ist das auch mehr ein Problem von mir.
Ich hoffe, Du kannst mir einen Tipp geben, wie ich damit umgehen kann
Dirk (31)

Lieber Dirk,
die Bulimie und die Magersucht (vermutlich hat sie beides, da du von “Abmagerungsphase” sprichst): Vermutlich hat deine Freundin viel zu wenig Selbstwertgefühl und meint, über eine vermeintlich “perfekte” Figur die Zustimmung und Bestätigung zu bekommen, nach der sie so dürstet. Die Wurzeln reichen aber noch weiter zurück als bis zur Pubertät und in eine seelische Ebene hinein, die ihr teils gar nicht mehr bewusst und zugänglich sind. Hier ist eine Therapie vonnöten, die diese tieferen Schichten zutage fördert. Allerdings muss sie von selbst zu dieser Überzeugung kommen – du kannst (und solltest) ihr sagen, dass du dir wünschst, dass sie eine Esstörungs-Therapie macht, aber du solltest da keinen Druck machen.
Auf jeden Fall denke ich, man kann bei ihr von “Gefallsucht” reden. Ob sich das nur auf bestimmte Männer bezieht oder auf alle Menschen, sei dahingestellt.
Ich kann verstehen, dass dich ihre Gefallsucht und die Kontaktversuche dieser anderen Männer und die restlichen Dinge, die du aufzählst, irritieren und dir ein flaues Gefühl im Magen machen. Denn in der Tat, es ist viel zu viel. Du befürchtest, ihre Gefallsucht könnte dazu führen, dass ihr eines Tages deine Liebe und Bestätigung nicht mehr ausreicht und sie sich jemand anderem zuwendet, der in dem Moment ihr Defizit besser auffüllt. Tja, das ist leider nicht von der Hand zu weisen.
Ferner irritiert es dich, dass diese gewissen “Herren” offenbar nicht respektieren, dass deine Freundin jetzt in einer festen Beziehung ist. Da hast du Recht. Ich frag mich aber auch, wieso deine Freundin da nicht mehr Grenzen setzt. Sie könnte all diesen Herrn deutlich klar machen, dass sie nicht mehr zu haben ist, sie könnte zum Teil sogar Kontakte im Handy sperren und löschen. Sie tut es aber nicht, weil all diese Angebote ihr schmeicheln. Ich vermute auch, dass sie von Seiten der Männer “so starke Beachtung findet” wie keine Frau sonst, die du kennst, weil sie Dinge macht, die diese Beachtung fördern – zum Beispiel dass sie Männern, die ihr /euch übern Weg laufen, in die Augen sieht und dabei diesen ganz bestimmten Blick hat. Vielleicht macht sie auch andere Sachen, die den Männern signalisieren, dass sie beachtet werden will.
Wie auch immer: Du kannst und musst ihr das alles klar und deutlich sagen – und dass es dich stört und sie das einschränken soll. Das ist dein gutes Recht nach anderthalb Jahren als guter und unterstützender Partner.
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder