Frag Beatrice

Ist er HIV-positiv? Er hält mich auf Abstand

Hallo Beatrice!
Also erst einmal, ich (23) stehe auf Jungs, bin also schwul. Den ersten sexuellen Kontakt hatte ich erst vor einem Jahr. Mittlerweile habe ich mehrere Erfahrungen gemacht. Leider aber auch einige negative, wie ich mir selber eingestehen musste. Doch nun habe ich einen ganz lieben Jungen/ Mann/ Kerl – wie auch immer – getroffen. Er ist 27 und kommt nicht aus der selben Stadt wie ich, wohnt ca. 50 km weg. Sein Lächeln verfolgt mich überall hin, ich mag diesen Menschen sehr. Doch sein Problem ist, er hat irgendwas, mit dem er nicht rausrücken möchte. Also ich meine, mit der Sprache. Für Dich mag das vielleicht so klingen, als ob er in einer Beziehung (oder so ähnlich) steckt. Er hatte mir gleich, als wir uns das erste Mal unterhalten haben, denn ich hab ihn schon oft gesehen, nur hatte ich bis dahin irgendwie nicht so den Zugang zu ihm, er schien so “unnahbar”, jedenfalls sagte er mir, dass er keine enge Bindung möchte. Ich möchte das natürlich akzeptieren, nur irgendwie kann ich das nicht so recht. Also er fragte mich mal, wie würde ich reagieren, wenn jemand eine Krankheit hat. Ich dachte sofort an Aids! Oder vielleicht Krebs, doch ganz schnell versuchte ich diese Gedanken aus meinem Kopf zu verdrängen. Trau mich aber nicht ihn drauf anzusprechen, weil ich irgendwie Angst habe, ihn zu sehr einzuengen. Ich hatte mich öfters mit ihm am Telefon unterhalten, über dies und das, auch über Beziehungen. Er ist ein sehr lieber Mensch und ich glaube, er blockt ab, um mich nicht zu verlieren. Er meinte zum Anfang, er habe sich ein wenig in mich verliebt.
Aber in letzter Zeit (wobei wir uns erst drei Wochen kennen) meldet er sich nur ganz ganz selten und das bedrückt mich sehr. Ich schreibe ne SMS und es dauert ganz lange, bis er überhaupt antwortet.
Ich möchte zu gern wissen, was mit ihm los ist. Wenn ich in seine Augen schaue, fühle ich mich schrecklich verloren. Aber in ihm verloren. Obwohl ich es nicht will, glaube ich, ich setze ihn sehr unter Druck. Er möchte gerne wieder umziehen, wieder in eine größere Stadt, sogar in die, wo ich wohne, aber nicht wegen mir, sondern um neue Arbeit zu finden, wie er sagt. Ich vertraue ihm, die Grundlage jeder Beziehung, ob nun zwischenmenschlich oder als Liebe zwischen zwei Menschen. Er hat mein vollstes Vertrauen.
Er glaubt an Ablehnung meinerseits, wegen seinem Problem, schon jetzt. Er hat nicht mal Angst vor meiner Reaktion, dabei er kennt er mich kaum, na ja, ich ihn auch nicht.
Er erzählte mir, er hatte mal vor einem Jahr jemanden kennengelernt, dem hatte er es gleich erzählt, traf auch nicht auf Ablehnung. Aber der war wohl nicht so recht sein Typ.
Tja, zum Anfang ist da immer diese rosarote Brille, durch die man immer sieht, und dann, dann tritt irgendwann so etwas wie Alltag ein. Bei mir ist aber ein Glas kaputt und ich erlebe alles sehr bewusst. Ich bin so weit, dass ich ihm sagen würde, aus großer Zuneigung zu ihm, ich trenne mich, um nicht zu tief zu stürzen.
Ich weiß aber, ich werde diesen Menschen eines Tages mit allem, was es gibt, lieben. Abgrundtief werd ich ihn lieben.
Nun bist Du an der Reihe, liebe Beatrice
Mo (23)

Hallo Mo!
Dafür, dass du ihn erst drei Wochen kennst und noch nicht mal mit ihm zusammen bist, legst du ganz schön viel Dramatik in die Geschichte! “Ich weiß aber, ich werde diesen Menschen eines Tages mit allem, was es gibt, lieben. Abgrundtief werd ich ihn lieben.”
Hey Honey, bleib mal auf dem Teppich! Du kennst den Typen doch noch gar nicht richtig! Wie kannst du sowas sagen – oder auch “Er hat mein vollstes Vertrauen.” Verschenkst du deine Gefühle und dein Vertrauen immer so schnell? Na dann bist du ein 1A-Kandidat für Liebeskummer und Verzweiflung.

Der Verdacht, dass er AIDS hat, liegt nämlich tatsächlich verdammt nahe. Dazu kommt vielleicht, dass er generell ein beziehungsunfähiger Typ ist. Kann sein, dass sein Geheimnis auch im kriminellen Bereich zu suchen ist. Krebs ist es nicht, denn mit sowas betreibt man keine Geheimniskrämerei. Nein, es ist etwas, was die meisten Menschen von ihm wegtreiben würde. Etwas, was auch jeden mitbetrifft, der eine Beziehung mit ihm eingeht.
Ich versteh nicht, wie du jemand voll vertrauen kannst, der so ein wichtiges Geheimnis vor dir verbirgt. Das klingt für mich schon selbstzerstörerisch. Du solltest bei diesem Menschen lieber vorsichtiger sein, so sehr du auch verknallt bist.
Dazu kommt, dass er dir offensichtlich nicht so viel Gefühle entgegenbringt wie du ihm – sonst würde er deine SMS schneller beantworten und sich generell öfter melden.
Ich denke, du hast nicht viel zu verlieren, wenn du ihn ganz offen nach seinem Geheimnis fragst. Sollte er sich dadurch so sehr “unter Druck gesetzt” fühlen, dass er sich noch mehr von dir zurückzieht, dann kannst du ihn sowieso vergessen.
Du fügst noch hinzu:
“Ich bin soweit, dass ich ihm sagen würde, aus großer Zuneigung zu ihm, ich trenne mich, um nicht zu tief zu stürzen.”
Sicher nicht die schlechteste Idee.
Mach´s gut und pass auf dich auf
Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen