Sie ernährt die Familie, aber lässt sich total unterbuttern

Hallo Beatrice!
Ich (35) bin seit fast 14 Jahren verheiratet, 2 Kinder im Alter von 9 und 12. Vor 2 1/2 Jahren kriselte es das erste Mal in unsere Ehe. Mein Mann ging seinen Weg und ich meinen. Er flirtete mit meiner Freundin rum usw., zu dieser Zeit kam auch ganz regelmäßig mein Schwager zu uns. Er ist jünger als ich und wir mochten uns schon immer. Still und stetig schlich er sich in mein Herz. Für mich änderte sich dadurch sehr viel. Ich entfernte mich immer mehr von meinem Mann, und an unserem 11. Hochzeitstag wollte ich die Scheidung! Ja und jetzt wurde es erst richtig kompliziert. Er fing an zu kämpfen, beteuerte, dass er mich liebt. Wollte immer mit mir reden, hat sich wirklich bemüht. Und mein Schwager hat erstmal Panik bekommen und hat mich einfach stehen lassen. Ich habe zu diesem Zeitpunkt sehr gelitten, nur geweint, weil ich meinen Schwager nicht verstand. Zu intensiv war die Liebe zu ihm.
Mein Schwager ist bis heute mit mir zusammen und ich habe ihn sehr gern, aber ich habe das Gefühl, dass er die Liebe genießt und gleichzeitig seine Freiheit will. Ja und mein Mann: Ich zweifle auch an seiner Liebe, denn 1) verdiene ich gutes Geld, das er nicht missen will. 2) Er liebt Swingerclubs. Ihm macht es gar nichts aus, er findet es sogar toll, wenn ich mit anderen schlafe.
Ist das Liebe?
Er weiß nichts von der Liebe zu seinem Bruder. Aber sagte immer, “willst du mal mit meinem Bruder schlafen?”
Vor kurzem hat er ermöglicht, dass ich mit ihm schlafen kann. Ist das nicht verrückt????

Ich bin so verzweifelt, weil ich nicht weiß, was ich tun soll. Ich muss dazu sagen, ich habe meinen Mann mit 16 kennengelernt und mit 21 geheiratet. Er war der erste Mann in meinem Leben, tja und der Bruder der zweite. Durch mein schlechtes Gewissen habe ich mich drauf eingelassen, Dinge zu tun, die ich verabscheue, z.B. mit Männern im Club zu schlafen. Jetzt bin ich absolut nicht mehr glücklich, weil ich nicht weiß, wie´s weiter gehen soll. Würde gerne deine Meinung wissen.
Heidrun (35)

„Ich

Hallo Heidrun,
ich hätte noch ein paar Fragen an dich:
1) Wie stehst du zu deinem Mann? Liebst du ihn noch ein wenig, oder magst du ihn, oder aus welchen Gründen hältst du an der Ehe fest?
2) Hast du in letzter Zeit wieder an Scheidung gedacht?
3) Warst du schon mal bei einer Paarberatung?
4) Wie läuft deine Ehe? Wie ist eure Beziehung, wie geht ihr miteinander um? Bitte ausführlich antworten!
5) Wie ist der Sex mit deinem Mann? Wieviel läuft da noch?
6) Seid ihr noch zärtlich zueinander? Wenn ja, in welcher Form?
7) Was gefällt dir an deiner Ehe? Bitte alles aufzählen!
8) Was stört dich an deiner Ehe? Bitte alles aufzählen!
9) Bist du voll berufstätig? Könntest du dich und die Kinder im Fall einer Trennung selbst versorgen?
Bis bald, Beatrice

Hallo Beatrice
Ich möchte dir gerne antworten.
Zu 1) Ja, ich empfinde noch Liebe. Nach unserer Aussprache hat es sich gebessert, und wenn er mich lieb behandelt, merke ich auch meine Liebe für ihn.
Ich halte an der Ehe noch fest, weil ich hin und her schwanke. Bin ich auf den falschen Weg?? Werde ich es bereuen?? Ich sitze zwischen zwei Stühlen. Und wenn mein Schwager nicht wäre, würde ich jetzt wahrscheinlich bleiben. Wir haben ja alle unsere Fehler und ich habe ja auch etwas Falsches getan. Aber haben wir noch eine Chance?? Ja und die Kinder, wie werden sie das verarbeiten??
Zu 2) Ja, ich denke manchmal noch an Scheidung.Wenn wir im alten Fahrwasser sind oder mein Schwager bei mir war. Dann träume ich vom neuen Anfang.
Zu 3) Nein, wir waren nicht in der Eheberatung!
Zu 4) Nun, wie läuft meine Ehe? Wir gehen schon okay miteinander um, streiten nicht häufig. Wenn wir Zeit haben, gehen wir gemeinsam aus. Er ruft oft zwischendurch an, nur um zu hören, ob es mir gut geht.
Zu 5 / 6) Wir schlafen oft miteinander. Nur kommt er auch immer gleich zur Sache. Bei meinem Schwager habe ich es das erste Mal anders kennengelernt. Er fand bei mir Zonen, die mir die Sinne rauben. Mein Schwager ist sehr sehr zärtlich.
Mein Mann hingegen küsst überhaupt nicht gerne, Zungenspiele auch nicht, nur um paar Beispiele zu nennen. Ich habe ihm jetzt mal drum gebeten, es mal auszuprobieren, weil ich Vorspiel mag. Aber das ist echt nicht sein Ding.
Zu 7) An meiner Ehe gefällt mir das alltägliche Kuscheln; am Frühstückstisch auf seinem Schoß sitzen und einfach kuscheln. Oder wir schlafen oft eng umschlungen ein. Gehen Hand in Hand in der Stadt. Er ist anhänglich, das mag ich. Nach so vielen Ehejahren find ich das toll. Wir sind beide unternehmungsfreudig, er ist kein langweiliger Partner.
Zu 8) Was mich stört, ist, dass ich sein Leben lebe. Er entscheidet wirklich alles. Er behandelt mich oft wie seine Tochter und nicht wie seine Partnerin. Ich möchte ernst genommen werden. Und möchte, dass auch meine Wünsche wichtig sind. Mein Leben steht unter seiner Kontrolle, und solange ich mich füge, solange habe ich auch einen netten Ehemann.
Ja und da sind seine Gelüste, er träumt von Dreierbeziehungen. Er findet es toll, wenn ich mit jemand anderes schlafe, er hat mich richtig dazu gedrängt. Früher war ich seine Frau, ich kannte das gar nicht, dass er mit anderen Frauen flirtete. Jetzt habe ich schon paarmal zugeschaut, wie er mit anderen Frauen schläft, und es hat sich nichts geregt bei mir. Ich hab nur gedacht, das kann doch keine Liebe sein zwischen uns.
zu 9 ) Ja, ich bin berufstätig und verdiene sogar sehr gut: Ich unterhalte im Moment die Familie. Mein Mann sagt immer, “du sorg, dass das Geld reinkommt, und ich sorg dafür, dass es unter die Leute kommt.” Und so meint er es auch!!! Bei mir macht er schon ein Drama, wenn ich die Heizung auf 21,5 Grad stelle statt auf 21 Grad (was er für genug hält), und er gibt mein Geld mit vollen Händen aus. Aber ich kann mich eben schlecht wehren, immer geb ich nach, und mit seinen lieben Worten kriegt er mich immer wieder dahin, wo er mich haben möchte. Weil ich Frieden möchte, und doch bin ich dabei nicht glücklich. Mittlerweile ist es auch so, er hat große Anschaffungen gemacht und wir sitzen ja in einem Boot. Wenn ich gehe, muss ich für die Schulden mit aufkommen.
Ich habe dir nun nochmal ein bischen von mir erzählt und ich danke dir jetzt schon für deine Geduld.
Heidrun

Hallo Heidrun,
als ich das alles gelesen hab, dachte ich, das darf doch nicht wahr sein!!! Diese Frau ernährt die ganze Familie und müsste eigentlich das totale Sagen haben und die erste sein, der Wünsche erfüllt werden, und dann das:
“Was mich stört, ist, dass ich sein Leben lebe. Er entscheidet wirklich alles. Er behandelt mich oft wie seine Tochter und nicht wie seine Partnerin. Ich möchte ernst genommen werden. Und möchte, dass auch meine Wünsche wichtig sind. Mein Leben steht unter seiner Kontrolle”.
Warum lässt du das zu? Du darfst das nicht zulassen!!! Du bist das Familienoberhaupt!!!
Meine Güte, du lässt es sogar zu, dass er mit DEINEM Geld so große Anschaffungen macht, dass ihr verschuldet seid.
Und dann das Ding mit den Swingerclubs und dem Sex mit Dritten: Ich fass es nicht. Ja, an deiner Stelle würde ich mich auch fragen, ob dieses Verhalten mit Liebe vereinbar ist. Meiner Meinung nach nicht, vor allem der Aspekt, dass er dich zu Dingen drängt, die dir total widerstreben. Du musst das nicht mitmachen, auch nicht aus einem schlechten Gewissen heraus. Wenn ich lese, wie er mit dir umgeht und dass er sogar noch zu faul ist zum Vorspiel (hey, wozu ist der Typ überhaupt gut???), dann ist es fast dein gutes Recht, einen Liebhaber zu halten. Zumal dein Mann sogar mit Absicht vor deinen Augen mit anderen Frauen schläft. Nee, also da frag ich mich: Wann haust du endlich mit der Faust auf den Tisch???!!!
Ich denke, eines deiner zugrundeliegenden Probleme ist, dass er dein erster und einziger Partner war/ ist. Du hast Angst davor ihn zu verlassen, weil du wahrscheinlich tief drinnen Angst davor hast, mit jemand anderem eine richtige Beziehung einzugehen. Du hängst dich ein wenig am Schwager auf, aber eigentlich weißt du so gut wie ich, dass es aus mehreren Gründen unmöglich ist, von deinem Mann zu deinem Schwager zu wechseln. Der wichtgste Grund ist, dass er keine richtige Beziehung mit dir möchte. Als Gelegenheitsgeliebte findet er dich prima, mehr will er nicht.
“Und wenn mein Schwager nicht wäre, würde ich jetzt wahrscheinlich bleiben”: Nein, meine Liebe – dieser Typ kann und wird nicht dein Sprungbrett aus der Ehe sein. Wenn, dann musst du´s ganz allein schaffen.
Ich möchte dir keinen Rat erteilen, ob du deinen Mann verlassen sollst oder nicht. Aber wenn ich mir so anschaue, was du über ihn sagst – oh je. Nun gut, da ist das Kuscheln und Händchenhalten und seine “Anhänglichkeit” – also wenn ich an seiner Stelle so eine Partnerin hätte, wäre ich auch anhänglich. Was Besseres als dich kann ein Mann ja kaum finden: Du ackerst und ernährst eine komplette Familie, lässt dich dabei auch noch unterbuttern, fügst dich völlig unter die Kontrolle des Mannes, der nichts Besseres zu tun hat als dein sauer verdientes Geld mit vollen Händen rauszuwerfen (und dir dabei auch noch Vorschriften macht, wie du es auszugeben hast!!!), alles läuft nach seiner Nase, sogar der Sex!!!!!! Du schläfst brav und oft mit ihm, obwohl er dir noch nicht mal richtiges Vorspiel gibt (“das ist echt nicht sein Ding” – haha! ich fass es nicht…), und lässt dich auf seine bescheuerten Wünsche ein, wo jede andere Frau sagen würde, “ach leck mich doch am Arsch mit so einem Scheiß!”
Ganz ehrlich, Heidrun, sag mal, wo bist du aufgewachsen? Etwa in einem Land, wo die Frauen noch verhüllt gehen müssen und sich in allem dem allmächtigen Manne fügen???
Oder hast du Angst davor, die Verantwortung für deine Wünsche, dein Glück, ja für dein eigenes Leben zu übernehmen?
Ich denke, der Kernsatz in deinen Mails lautet: “ich möchte Frieden, und doch bin ich dabei nicht glücklich”.
Du sagst, du willst Frieden und Harmonie, aber genau genommen hast du Angst vor Konflikten – vielleicht auch Angst, abgelehnt zu werden. Diese Angst brauchst du nicht zu haben. Du bist in einer starken Position. Dein Mann ist auf dich angewiesen, selbst wenn er´s nie zugeben würde!
Glaub´s mir, da draußen gibt es so viele Männer, die eine Frau wie dich auf Händen tragen würden. DU bist nicht auf einen Kerl angewiesen, der dich ausnutzt und so einen Scheiß macht.
Du schreibst, du könntest dich wegen der Kinder und der finanziellen Belastungen nicht trennen. Ich weiß aber, dass es trotzdem geht – Tausende andere Frauen haben es auch geschafft, denn wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Die Frage ist ja, was ist schlimmer: Sorgerechts- und Finanzprobleme, oder auf ewig in einer Ehe zu verkümmern, wo du unterdrückt und ausgenützt wirst und nicht glücklich bist?
Auf jeden Fall solltest du dich einfach mal unverbindlich von mehreren Leuten beraten lassen. Wende dich an Frauenzentren, an Familienberatungen, an eine Rechtsberatung oder einen Rechtsanwalt, und an Frauen, die etwas ähnliches hinter sich haben. Du musst ja noch nichts entscheiden, aber es ist auf jeden Fall gut zu wissen, welche Möglichkeiten es für dich gäbe.
Ich sag dir eins: Eure Schulden dürfen auf keinen Fall ein Grund sein, bei ihm zu bleiben. Das, was ihr dafür erworben habt, könnt ihr entweder zurückgeben oder verkaufen. Klar machst du dann Verlust, aber hast wenigstens keine Schulden mehr.
Du fragst: “die Kinder, wie werden sie das verarbeiten??”
Familienberater werden dir sagen, dass eine Trennung für Kinder zwar nicht schön ist, aber sie letztendlich besser dran sind, als wenn sie in einer Familie verbleiben, wo es zwischen den Eltern nicht mehr stimmt. Ich frage mich auch, welches Frauenbild willst du deinen Kindern vermitteln? Das einer Frau, die ackert und kuscht und nicht glücklich ist, oder das einer selbstständigen, selbstbewussten, zufriedenen Frau?

Solltest du beschließen, mit deinem Mann einen Neuanfang zu machen (wo du mehr respektiert wirst), so rate ich ich euch beiden dringend zu einer Eheberatung.

Ferner rate ich dir: Mach einen möglichst langen Urlaub ganz allein oder mit einer Freundin und setz dich mit diesem Abstand mit deiner Situation auseinander. Horch in dich hinein, was du wirklich willst, sprich auch mit dieser Freundin (falls eine mitkommt) über deine Ehe, die in so seltsame Bahnen abgedriftet ist. Schreib Tagebuch, schreib alles auf, was in deinem Innern so vorgeht, damit du mehr Klarheit in dein Gefühls-Chaos bekommst.
Mensch, Heidrun: Jeder Mensch hat ein Recht auf Glück und auf Respekt – besonders du! Denk immer daran!
Alles Gute
Beatrice Poschenrieder