Meine Freundin ist mir viel zu dick

Hallo Beatrice,
Ich habe ein Problem mit meiner jetzigen Freundin. Ich hatte vor ihr noch keine Freundin oder besser gesagt, nur platonische Beziehungen. Ich habe sie übers Internet kennengelernt, dann kam lange Zeit eine Telefonphase, in der wir mehrmals täglich telefoniert hatten, und seit 7 Monaten treffen wir uns regelmäßig am Wochenende, da sie nicht in meiner Stadt wohnt, und haben oft Sex.
Sie hat lange verheimlicht, wie ihr Körper aussieht, bis ich sie das erste Mal gesehen habe; und da ist mir aufgefallen, dass sie schon sehr fett ist. Ich habe ihr geraten, wie sie abnehmen kann, nachdem sie mir signalisiert hat, dass sie das auch will. Aber trotzdem ist sie es natürlich immer noch seitdem. Allerdings bin ich experimentierfreudig und tolerant (gewesen) und habe mir gedacht, warum keinen Sex haben, vielleicht gefällt es mir ja mit einer Dickeren. Da das kaum der Fall war, möchte ich jetzt hier zusammenfassen, was mich besonders gestört hat und worauf ich „raus will“:
1. Sie hat es mir nicht am Telefon gesagt, obwohl sie wusste, dass ich sie sehen werde.
2. Ich sehe nicht schlecht aus und sie sähe auch nicht schlecht aus, wäre sie viel dünner.
Ich habe mir anfangs überlegt, abzuwarten bis sie dünn ist – was ich mir heute auch ab und zu überlege – aber dann denke ich mir: Die Zeit vergeht natürlich, wenn ich abwarte bis sie dünn ist. Woher kann ich wissen, dass sie wirklich so wird und auch bleibt, wie ich es mir wünsche? Ich bin ja kein Samariter, denn ich mache sie mit meinem Körper an, nur um ihr zum Orgasmus zu helfen, aber ich will auch was davon; sowas hatte ich sexuell bisher nicht, und ich muss doch nicht nur aus Mitleid mit ihr zusammen sein. Das ist mein Leben, das ich ihr zum Teil gebe. Auf die Zukunft gesehen verliere ich Jahre durch die Treue, die sie von mir fordert. Denn Treue ist für mich ein Gefängnis.
Sie hatte schon mehrere Freunde, obwohl sie 2 Jahre jünger ist als ich und meint, sie habe in mir jetzt den endgültigen Traummann gefunden (zum Glück hat sie das nur inhaltlich formuliert) und ich bin schon für das ganze Leben verplant. Mir gefällt das Planen rein gar nicht und das habe ich ihr auch gesagt.
Aber was ist, wenn ich sie verlasse? Dann bin ich wieder alleine, auch da ich bestimmte Rituale nicht kenne, wie z.B. „der Mann muss den ersten Schritt machen“ und das ganze asoziale Zeug. Da sie nicht hier wohnt, bin ich ihr deswegen natürlich nicht treu und kommuniziere auch weiter mit anderen Frauen mit dem Ziel einer Beziehung. Aber ich sehe, wie sich Beziehungen zwischen anderen entwickeln und wieder reißen, ohne dass ich auch nur ansatzweise in Betracht gezogen werde, obwohl meine Gesten inzwischen von „früher sehr versteckt“ bis „jetzt eindeutig“ angelangt sind.
Dass meine Freundin lieb und nett ist und ich mich mit ihr besser als mit jedem anderen Menschen, den ich bisher kennengelernt habe, verstehe, will ich natürlich nicht unterschlagen. Und was ich auch denke, ist, dass man sich in einer Beziehung sexuell anziehend finden muss. Allerdings glaube ich nicht, dass sie der einzige Mensch ist, der so ist. Allein schon durch meine bisherigen platonischen Beziehungen, bei denen die Mädchen auch ein wenig diese Denkrichtungen hatten. Daher frage ich dich: Was soll ich tun, damit es für mich und sie angenehm weitergeht?
Hein (23)

Hi Hein,
stell dir vor, du verliebst dich unsterblich in ein Mädel und sie führt eine Beziehung mit dir und sagt nach 7 Monaten: „Ich will so bald wie möglich Familie, also musst du mich anständig versorgen können, denn ich hab einen Widerwillen gegen Armut und Knauserei, drum sieh zu, dass du einen lukrativen Job bekommst. Und solang du noch keinen hast, kann ich dich nicht wirklich lieben, sondern werde mich noch anderweitig umsehen. Im übrigen bin ich dir auch nicht treu, warum auch, solange du meine Bedingungen nicht erfüllst.“
Toll, was? Und sag mir nicht, das sei nicht vergleichbar mit deiner Situation. Ist es nämlich wohl. Du stößt dich daran, dass sie dir vor dem Treffen nicht sagte, dass sie dick ist. Nun ja, Körperfülle stört ja nicht alle Männer, vielleicht dachte sie, es stört dich nicht? Aber der viel wichtigere Punkt ist: Du hast beim Treffen gesehen, dass sie dir viel zu dick ist, also frage ich mich ernsthaft, warum du mit ihr zusammengekommen und eine Beziehung angefangen hast? Dieses Mädchen tut mir total leid, denn du bist eigentlich nur mit ihr zusammen, um endlich eine Beziehung und regelmäßigen Sex zu haben und nicht „wieder alleine“ zu sein.
Sie liebt dich, aber du liebst sie nicht, denn sonst würdest du sie genauso akzeptieren, wie sie ist, und fändest sogar ihren Körper okay. Ja, so und nicht anders ist das mit der Liebe! Wenn man wirklich verliebt ist, können auch Dinge, die wir bis dahin nicht so erstrebenswert fanden, gut für uns werden. Du hingegen siehst dich sogar schon nach Ersatz um und gehst ihr fremd. Außerdem ist die Chance, dass sie wirklich abnimmt und es auch bleibt, nicht besonders groß. Also halt das arme Mädel nicht länger hin – sie wird zwar erst Liebeskummer haben, aber hat so wenigstens die Chance, jemand kennen zu lernen, der sie von Anfang an so akzeptiert, wie sie ist.
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder