Hat sie sich nur aus Verwirrung getrennt?

Hallo Beatrice,
vor gut einem Jahr habe ich eine wunderbare Frau kennengelernt: L. (24). Sie kommt aus einer Familie, die vor 23 Jahren aus Vietnam geflüchtet ist. Wir verstanden uns sehr gut. Schon nach einer Woche verbrachten wir ein Wochenende zusammen (ohne Sex) und trafen uns forthin immer öfter. Nach drei Monaten zog ich zur ihr, da ich sowieso die allermeiste Zeit bei ihr verbrachte. Wir hatten es schön und ich dachte, dass es so eine “perfekte” Beziehung doch gar nicht geben kann. Alle unsere Freunde bezeichneten uns als Traumpaar. Im August letzten Jahres fingen wir eine Fortbildung an, welche an vier Abenden in der Woche von 18 bis 21 Uhr läuft. Damit wurde die gemeinsame Freizeit auch immer knapper und am WE war meistens Einkaufen, Wohnung putzen u.a. angesagt.
Vor ihren Eltern wurde ich als das, was ich war, verleugnet: ihr Freund. Sie sagte, es wäre nicht anders möglich, da ihre Eltern sehr streng nach der vietnamesischen Kultur leben. Ich zog sogar mehrmals komplett aus der Wohnung aus, als ihre Eltern sie besuchten.
Silvester fragte ich sie, ob sie meine Frau werden will. Ich hatte nicht daran gedacht, sie auf der Stelle zu heiraten, aber dass es doch auf Dauer auch für sie einfacher wäre, sich und mich nicht mehr vor ihren Eltern verstecken zu müssen. Sie sagte JA! Selbst zu der Freundin meines Freundes, welche beide mit uns Silvester feierten, sagte sie, sie wäre sehr glücklich und würde mich über alles lieben.
Leider eröffnete sie mir ca. 2 Monate später, dass sie glaubt, sie liebe mich nicht mehr. Als Gründe nannte sie z.B., sie würde nicht mehr zuhause bleiben, wenn ich krank bin, sie hätte plötzlich auch Augen für andere Männer und die Luft wäre raus.

Ich wollte sie heiraten, aber sie weiß nicht, wohin mit sich und mit mir…


Wir waren 4 Tage getrennt, und nach einigen Gesprächen, in denen ich versuchte ihr zu erklären, dass nach ca. 9 Monaten meist ein kleiner Knick in der Beziehung ist u.a., sagte sie, sie wolle es nochmal versuchen. Weitere 4 Wochen später sagte sie mir, es hätte sich nichts bei ihr geändert und wir sollten die gemeinsame Wohnung auflösen. Wir lebten aber trotz allem weiterhin zusammen, außer dass wir keine Zärtlichkeiten mehr austauschten. Mit der Zeit sagte sie mir, sie wäre sich nicht sicher, ob ich der Richtige bin. Konkretisieren konnte sie diese Aussage aber nicht. Ich schlug vor, für eine Weile aus der Wohnung zu ziehen, damit sie Ruhe zum Nachdenken hat. Sie sagte, sie wolle noch ein paar Tage darüber nachdenken und ich solle noch bleiben.
In diesen Tagen ergab sich aber leider nichts weiter. Sie schlug vor, ich solle für einen Monat ausziehen, damit sie genug Zeit hätte, über alles nachzudenken. Sie wollte mich gar nicht sehen, um feststellen zu können, ob sie mich vermisst oder nicht. Aber leider sahen wir uns abends in der Schule und hatten auch Kontakt über Telefon, Email etc.
Nebenher traf sie auch noch ihren Arbeitskollegen, der in dieser Sache folgende Rolle spielt: Schon bevor wir zusammen waren, sagte er ihr, dass er in sie verliebt wäre. Während dieses Jahres, in dem L. und ich zusammen waren, gestand er ihr noch häufiger seine “Liebe”, aber sie ließ ihn immer abblitzen, weil er nicht ihr Typ war. Aber in den letzten Wochen fing er dann doch an eine Rolle für sie zu spielen, sie sagte, vielleicht dauert es bei ihr eben länger, bis sie jemanden in dem Sinne anziehend findet. Zur Info: die beiden sitzen sich jeden Tag 8 Stunden gegenüber.
Jedenfalls traf sie während dieses einen Monats abwechselnd mich und ihn. Nach vielen Gesprächen mit Freunden, ich solle mich nicht verar… lassen, zog ich nach 2,5 Wochen quasi über Nacht aus. Darüber war sie traurig, weil sie noch nie erlebte, dass einer ihrer Freunde sie verließ. Natürlich habe ich sie i.e.S. nicht verlassen, ich habe nur gesagt, ich ziehe komplett aus, damit sie sich nicht unter Druck gesetzt fühlt und in Ruhe eine Entscheidung fällen kann.
Von anderen habe ich vor kurzem noch erfahren, dass sie sich immer noch nicht sicher war, ob sie die richtige Entscheidung getroffen hat.
Allerdings verbrachte sie zwei Tage nach dieser Aussage schon ein gemeinsames WE mit ihm, und nun sind die beiden zusammen. ER ist 38 J. alt, sie 24. Sie meint, sie fände Männer erst ab 30 interessant, weil sie dann erst die nötige Reife hätten.

Du solltest noch folgendes wissen: Aufgrund meiner vorherigen Trennung hatte ich ein geringfügiges finanzielles Problem und manchmal am Monatsende kein Geld mehr übrig. Sie allerdings ist sehr karriere- und geldbewusst. Sie verdient ohnehin viel mehr als ich durch ihren Job und ist sehr sparsam, was sicherlich auch auf ihre Kultur und die Flucht aus Vietnam etc. zurückzuführen ist. Sie sagte sogar zu mir, Geld ist für sie nicht unwichtig und mit dem anderen könnte sie sich schon vorstellen, in Zukunft sorgloser leben zu können. Das allerdings finde ich etwas ungerecht, da ich bereits sehr viele Dinge geändert habe und auch sehr sparsam lebe. Es ist auch nicht so, dass ich ein Loser wäre, ansonsten hätten wir beide nicht diese Fortbildung in Angriff genommen! Sie kann sich einfach nicht vorstellen, dass man eine Weile braucht, um gewisse “Krankheiten” aus der Vergangenheit zu eliminieren und deshalb auch mal seinen Dispokredit ausnutzen muss. Nichtsdestotrotz schmeiße ich aber immer noch nicht gedankenlos Geld aus dem Fenster. Ich will nicht sagen, dass es nun nur das Geldding ist. Vielleicht passe ich auch einfach nicht in die Vorstellung ihrer Eltern.
Wir hatten eine wunderbare Beziehung, stritten uns so gut wie gar nicht, haben die gleichen Vorstellungen vom Leben etc. Ich kann mir das alles nicht erklären!! Vor allem nicht den Umstand, dass sie sagt, sie wäre sich nicht sicher, ob sie die richtige Entscheidung getroffen hat, aber sich schon 2 Tage nach dieser Aussage mit dem anderen einlässt.
Sie muss zurzeit sehr sehr verwirrt sein, was ihre Gefühle angeht, und nimmt den anderen als willkommene Chance, endlich ein wenig relaxen zu können. Interessant ist auch, dass sie an dem Tag, an dem ich komplett ausgezogen bin, zu mir sagte, sie treffe sich gleich mit dem anderen und werde ihm sagen, sie wolle wieder Single sein. Eine Handvoll Tage später ist sie mit ihm zusammen…
Vor mir hatte sie noch nicht mit jemandem zusammengelebt, hatte aber schon 2 Beziehungen vor mir, eine ging 3 Jahre. Vielleicht fehlt ihr auch ein wenig die Freiheit. Aus diesem und anderen Gründen schlug ich ihr vor, ein neues “Konzept” für unsere Beziehung zu entwickeln, uns langsam wieder zueinander annähern. Schlussendlich war alles, was ich sagte (ich redete mir den Mund fusselig), für die Katz, denn ich hatte das Gefühl, sie interessiere das alles nicht und sie hätte mehr oder weniger ihre Entscheidung schon getroffen. Dieses 4-Wochen-Ding war vielleicht sowas wie Trennungszeit, weil sie nicht den Mut hatte, es mir offen zu sagen. Ich habe sowas noch nie erlebt und brauche sehr dringend einen Rat von dir!!
Danke, Jon (29)

Lieber Jon,
Liebeskummer verläuft (grob gesagt) in vier Phasen:
1. Verdrängen und Verleugnen (dass der andere nicht mehr will, dass die Liebe vorbei ist, dass die Beziehung nicht funktioniert).
2. Den andern und die Beziehung idealisieren, allem hinterherweinen.
3. Das Gegenteil: die schlechten Seiten sehen, Wut, Rachegelüste.
4. Tiefe Trauer, Aufarbeitung, Loslösung.
(Nicht unbedingt in dieser Reihenfolge und oft mit Überlappungen!)

Du bist in Phase eins. Du suchst alle möglichen Gründe, warum sie sich trennte – vor allem Gründe, die man “mit etwas gutem Willen” auch loswerden könnte. Denn das Wichtigste willst du nicht wahrhaben, nämlich dass sie dich nicht mehr liebt und partout keine Beziehung mehr mit dir will. Du erwähnst zwar mehr oder weniger nebenbei, dass sie sowas gesagt hat, aber du scheinst zu denken, dass das nur eine Frage des Geldes, der Familie, des Freiheit-Lassens usw. wäre. Ist es aber nicht! Selbst wenn Geld, Familie, Freiraum kein Problem wären, würde sie dich nicht mehr lieben. Liebe ist ein tiefes inneres Gefühl, das kannst du nicht einfach wieder herbeireden durch neue Beziehungskonzepte und sowas.
Als sie dir im Februar sagte, sie liebe dich nicht mehr, da war´s im Grunde schon vorbei. Natürlich war sie sich nicht ganz sicher, sie hängt ja auch an dir, hat dich gern, und sie hoffte, dass ihr Gefühl wieder aufkeimen möge. Ist aber nicht eingetreten. Im Gegenteil, sie fing sofort etwas mit dem anderen an und drückt dir nebenbei noch rein, dass er für sie viel interessanter ist, weil er über 30 ist und sie mit ihm finanziell sorgloser sein kann!

Ich kann dir leider nur einen Rat geben: Aufgeben und loslassen! Meines Erachtens ist da nichts mehr zu retten. Fang an mit der “Trauerarbeit”, wie man so schön sagt. Lesefutter dazu findest du hier auf meiner Webseite in vielen Beiträgen, u.a.:
Liebeskummer überwinden – die besten Tipps

Wird sie zu mir zurückkommen?

Wie lange dauert die Trauer? Wann ist der Liebeskummer vorbei?

Alles Gute
Beatrice Poschenrieder