Fernbeziehung: Ich habe Angst, sie ganz zu verlieren, da ich so weit weg bin

Hallo Beatrice,
wie alle hier bin ich auch am Verzweifeln. Vor kurzem zerbrach meine Beziehung. Ich kam vor etwas mehr als zweieinhalb Jahren mit meiner (Jetzt-Ex-)Freudin zusammen. Sie kam aus einer Beziehung, die sehr schrecklich für sie war, unter anderem wurde sie geschlagen und bedroht. Ihre ganze Vergangenheit bis zum Kinderalter war nicht sehr schön. Ich kam aus einer mehrjährigen Ehe, in der ich sehr unglücklich war.

Ich ließ mich nur noch hängen, es ging bergab – auch mit meiner Beziehung…

Sie und ich haben uns gesehen und gefunden, zumal sie schon seit Jahren in mich verliebt war, wie sie sagt. Kurzerhand zogen wir zusammen, es war traumhaft schön, die ersten drei Monate. Dann begannen die Probleme. Ich hatte damals zwei Firmen, die eine machte ich dann zu. In der Zwischenzeit sind wir umgezogen und ich begann mich hängen zu lassen. Schaffte es noch nicht mal, eine Lampe aufzuhängen. Ich fing an, nicht mehr an mich zu glauben. Ich suchte immer wieder die Bestätigung, dass sie mich liebt, und sie tat es. Dann bekam ich einen super Job angeboten, allerdings mit viel Reisen verbunden. Wir sprachen darüber und kurzerhand kündigte sie ihren Job und übernahm meine Firma als angestellte Geschäftsführerin. Zumal wir uns einig waren, Kinder zu bekommen und es ideal wäre, ich mit einem sicheren Einkommen und sie die Firma als Zusatzverdienst. Sie hatte aber große Angst, und ich ließ mich immer mehr hängen. Dann kam der große Knall, ich musste Insolvenz anmelden, nicht weil die Firma schlecht lief, sondern wegen der Altlasten. Darauf gründete sie eine neue Firma im gleichen Sinne. Ich ließ mich noch mehr hängen, fiel noch tiefer und glaubte gar nicht mehr an mich. Wir bekamen öfters Streit. Ich muss noch erwähnen, dass ich sehr wenig redete, obwohl sie mir viele Briefe schrieb, in denen sie sagte, dass sie mich über alles liebe, aber es so nicht weiter gehen kann.
Vor fünf Wochen war es dann soweit, sie fand Halt bei unserem Nachbarn. Für mich brach natürlich die Welt zusammen. Und auf einmal kam ich wieder aus diesem Loch hervor. Dann versuchte ich alles auf einmal zu ändern. Doch sie meint, sie braucht Zeit, Sie habe eine Mauer gebaut und hat Angst wieder wehgetan zu bekommen, weil sie sich alleine gelassen gefühlt hat. Ich weiß, dass sie mich über alles liebt, zumal sie mir zwei Wochen vorher noch einen wunderschönen Brief geschrieben hat. Sie ist auch glücklich, dass ich wieder so bin, wie sie mich kennengelernt hat. Wir können wieder super miteinander reden. Trotzdem sagt sie auch, sie braucht Zeit und weiß nicht, ob wir wieder zusammenkommen.
Meine größte Angst ist der Nachbar. Sie trifft sich jeden Tag mit ihm, und ich bin ausgezogen und unterwegs, um Abstand zu gewinnen, so wollte sie es. Wir telefonieren täglich und schreiben uns, wir sagen uns, dass wir uns lieb haben, da wir die besten Freunde sein wollen. Sie erzählt mir auch, wenn sie mit dem Nachbarn zusammen ist, und sagt, mehr als Küssen und Anlehnen ist nicht – aber wie lange noch?
Ich habe Angst, sie ganz zu verlieren, da ich so weit weg bin und der Nachbar so nahe.
Ich weiß nicht, wie sie denkt, zumal ich immer an den Brief denke, den ich kurz zuvor von Ihr bekam. Ich bin nicht böse zu Ihr, oder mit Ihr, ich sage, sie solle das tun, was gut für sie ist, aber es schmerzt.

Sie möchte mich als besten Freund, Sie hätte die schönste Zeit in Ihrem Leben mit mir verbracht. Aber sie hat eine Mauer vor Ihrem Herzen. Wird diese Mauer wieder fallen?
Ich würde gerne wissen, wie ich mich verhalten soll.
Markus (36)

Hi Markus,
“Ich habe Angst, sie ganz zu verlieren, da ich so weit weg bin…”
Dieser Satz könnte für eure Beziehung stehen. Du warst die meiste Zeit der Beziehung “weit weg”, vor allem innerlich – DU warst derjenige, der eine Mauer um sich rum hatte! So ist es völlig logisch, dass deine Freundin zu ihrem eigenen Schutz auch allmählich eine Mauer um sich gebaut hat. Und man muss sagen, sie hatte VERDAMMT VIEL GEDULD!! Diese Frau ist bewunderswert, und es lohnt sich sicher, um sie zu kämpfen.
Die große Frage ist: Warum warst du so oft und so viel “weit weg”??? Warum hast du dich so viel hängen lassen?? Und damit meine ich nicht nur deine beruflichen Reisen. Ich hab das Gefühl, da ist bei dir zweierlei: 1) eine versteckte Depression, 2) unbewusste Angst vor großer Nähe und Sich-tief-Einlassen.
Beides kann jederzeit wieder aufbrechen bzw. rauskommen, vor allem falls du doch wieder mit ihr zusammenkämest. Deswegen ist deine einzige Rettung, dass du da so schnell wie möglich drangehst an deine inneren Altlasten. Mit Hilfe eines Therapeuten (aber nicht Psychiaters!).
Wenn deine Ex sieht, dass du aktiv dabei bist, dich so zu verändern, dass die Gefahr einer Verletzung kleiner ist, wird sie dir auch eher wieder eine Chance geben.
Alles Gute
Beatrice Poschenrieder

Hallo Beatrice,
danke für Ihre Antwort. Dann habe ich ja die richtige Entscheidung getroffen. Der selbe Gedanke kam mir letzten Donnerstag, ich war in Frankreich, habe alles stehen und liegen gelassen und bin in meine Heimat gefahren zur einer Psychiaterin. Es dauerte keine 10 Minuten, unser Gespräch, bis sie sagte, „ich kann Ihnen nicht helfen“. Sie schickte mich gleich zu einem Therapeuten, meine Probleme sind zu stark und liegen weit vor meiner Beziehung. Am Freitag habe ich meinen ersten Termin. Ich bin voller Zuversicht.

Danke vielmals
Markus