Ich lebe in den Tag hinein, er setzt mich beziehungstechnisch unter Druck

Hallo Beatrice,
Ich verstehe meinen Freund, mit dem ich schon über 2 Jahre zusammen bin, einfach nicht mehr… Immer wenn er vor etwas Neuem steht, wie z.B. Prüfungen, oder jetzt fängt er eine neue Arbeit an, und er nicht weiß, was auf ihn zukommt, holt er plötzlich irgendwelche Probleme in der Beziehung her, die vorher kein Thema waren, wie Zusammenziehen und so. Er ist ein sehr ehrgeiziger Mensch und will immer 200 Prozent geben, und dadurch ist er immer unter Druck. Er erzählt mir nicht mehr, was ihn bedrückt, er verheimlicht mir Sachen und belügt mich. Zwar sind es Kleinigkeiten, aber es sind Sachen, die er niemals gemacht hat, glaube ich.
Er ist 24 Jahre alt und war jetzt ein Jahr arbeitslos, das strengt an und geht an die Nerven, aber muss ich das immer ausbaden?
Er fragte mich, ob ich ihm sagen kann, was in einem Jahr ist, ich sagte nein, aber darüber habe ich auch nie nachgedacht, weil, ich lebe den Moment, und ich geh ja noch zur Schule, und es ist eigentlich schön so, wie es ist. Darauf sagte er, er will nichts in etwas hineininvestieren, wo er nicht weiß wofür. Es nerve ihn, dass ich in den Tag hineinlebe und gar keine Ahnung hätte, wie es ist zu arbeiten oder ob ich überhaupt mal arbeiten wolle.
Ich fühle mich abgestempelt, und wiedermal wie Dreck. Er liebt mich doch, hat er gesagt, wie soll ich damit umgehen? Bitte helfen Sie mir, ich weiß nicht mehr weiter.
Sina (21)

Mein Freund hat etwas dagegen, dass ich nicht arbeite und mich nicht um meine Zukunft kümmere

Ich lebe den Moment! Meine Eltern zahlen meine Schuhe und alles andere auch!

Hi Sina,
warum fühlst du dich wie Dreck, nur weil er wissen will, woran er mit dir und eurer Beziehung ist? Das ist doch ganz normal und verständlich! Er könnte sich genauso von dir abgestempelt fühlen, weil du dich weigerst, ihm eine verlässliche Auskunft über eure Zukunft zu geben.
Ehrlich gesagt, nach zwei Jahren Beziehung hätte ich keinen Bock auf einen Freund, der in den Tag hineinlebt und bei dem ich nicht weiß, woran ich bin und ob das in einem Jahr oder in fünf Jahren immer noch so sein wird. Wer will schon „in etwas hinein investieren, wo er nicht weiß wofür“? Auch das finde ich sehr nachvollziehbar.
Und ich kann gut verstehen, dass er als 24jähriger nach einem Jahr Arbeitslosigkeit alles richtig machen will, seinen neuen Job auf keinen Fall verlieren will und schon von daher 200 Prozent gibt. Das finde ich löblich und keineswegs verurteilenswert. Andere Frauen fänden es gut, dass er ehrgeizig ist und die Zukunft vorausplant – beruflich und beziehungstechnisch. Es ist ja schön für dich, dass du alles irgendwie locker sehen kannst, weil du noch zur Schule gehst, aber er lebt in einer ganz anderen Welt.
Es könnte sein, dass er dir deswegen nicht mehr erzählt, was ihn bedrückt, weil du es nicht verstehst – weil du z.B. vielleicht keinen Ehrgeiz hast und dann seine Ängste abtust als übertrieben. Aber ich frag mich eh, wieso du mit 21 immer noch zur Schule gehst und noch nie gearbeitet hast. Vermutlich hat er auch Angst, dass du nie arbeiten wirst und er dich dann lebenslang durchfüttern muss – eine möglicherweise berechtigte Angst, die du ihm nehmen solltest, indem du mal aufhörst, nur in den Tag hineinzuleben, und stattdessen die Verantwortung für deine Zukunft übernimmst.

Was rate ich dir also?
Versuch, ihn zu verstehen, geh mehr auf ihn zu und mehr auf ihn ein. Und kümmere dich um deine Zukunft. Dann wird sich eure Beziehung schlagartig verbessern.
Bitte lies dazu folgende Beiträge und schau das Video von mir, das ich unten anhänge…

Herzlichst,
Beatrice Poschenrieder