Er will heiraten, ich habe andere Pläne

Liebe Beatrice,
mein Problem ist reine Unsicherheit. Ich bin seit einem Jahr mit einem jungen Mann, 24, zusammen. Ich liebe ihn, er liebt mich auch und behandelt mich eigentlich die meiste Zeit gut. Manchmal ist er ziemlich gemein zu mir, schreit mich an und kränkt mich. Außerdem ist er Mitglied in der CDU und vertritt gewisse Mitte-Rechts-Ansichten, die ich nicht teilen kann, da ich sehr weltoffen und liberal erzogen wurde.
An meinem Geburtstag im Dezember hat er mir einen Ring geschenkt, der eigentlich als Freundschaftsring gemeint war. Seine Mutter hat es aber als Verlobung überall herumposaunt. In den Wochen darauf folgten Verlobungsgeschenke wie Handtücher und Geschirrtücher sowie Obstschalen und solche Dinge. Mein Freund sagt, er will wissen, woran er ist und ob ich ihn später heirate. Er sagt auch, dass er mit dem Heiraten nicht länger warten will als bis er 28 ist, also in vier Jahren. Dann bin ich 22, und mein Wunsch war es und ist es bis heute, nach England zu gehen und dort an einem Theater zu arbeiten.
Ich liebe ihn, aber ein solches Versprechen zu geben übersteigt alles. Ich habe doch soviel vor, was sich dann nicht mehr verwirklichen ließe. Ich weiß sehr wohl, dass ich die Entscheidung darüber selbst treffen muss.
Aber ich kann doch mit 18 nicht über mein gesamtes weiteres Leben entscheiden, vor allem, wo ich gerade dabei bin, Abitur zu machen. Was rätst Du mir?
Deine Alice (18)

Ich will mich beruflich verwirklichen, statt in der Ehe zu enden

Er will heiraten, ich will weg – ich bin noch so jung!

Liebe Alice,
im Grunde bist du ein kluges Mädchen mit guten und schönen Visionen von deiner Zukunft, aber leider lässt du dich unter Druck setzen, diese Visionen sausen zu lassen. Das ist nicht gut. Dein Freund und seine Eltern wollen dich in eine Richtung drängen, die dir eigentlich nicht zusagt – jedenfalls in absehbarer Zukunft nicht. Bitte gib auf keinen Fall nach. Denn du würdest es später bitter bereuen und auch deinem Freund immer wieder vorwerfen, dass er dich davon abgehalten hat, deine Lebensträume zu verwirklichen.
Er wird dir einreden wollen, dass deine Träume abwegig sind, aber das sind sie nicht. Wenn du dran festhältst und an dich glaubst, wirst du es schaffen.
Daran glaube ich viel eher als an eure Beziehung. Was du über ihn schreibst, klingt nicht gut. “Manchmal ist er ziemlich gemein zu mir, schreit mich an und kränkt mich. Außerdem ist er Mitglied in der CDU und vertritt gewisse Mitte-Rechts-Ansichten, die ich nicht teilen kann…”. So etwas sollte man über den Menschen, mit dem man potentiell für den Rest seines Lebens zusammenbleiben will, nicht sagen können!
Und: Kann es sein, dass er oft wie eine Dampfwalze dich und deinen Willen überrollt? Dass er ein konservativer Macho ist? Spürt er überhaupt nicht, dass er dich mit seinen Heiratsplänen in einen inneren Kampf jagt? Überhaupt, wie kann man ein 18jähriges Mädchen, das noch nicht mal mit der Schule fertig ist, schon so unter Druck setzen, was seine Zukunft betrifft.
Ich rate dir: Lass dich nicht auf seine Pläne ein. (Ich finde es sowieso ziemlich albern, dass er sich einbildet, spätestens mit 28 unbedingt verheiratet sein zu müssen, und diesem Hirnfurz soll sich alles unterordnen, selbst du mitsamt deinen Zukunftsplänen!) Wenn er dich wirklich liebt, akzeptiert er, dass du zuerst einmal deinen Berufsvisionen nachgehen musst und dass du auch noch ein paar Jahre Zeit und Freiraum brauchst, bevor du dich auf so etwas Bindendes wie eine Ehe einlässt.
Ja und vielleicht solltest du (bzw. solltet ihr) auch endlich mal den Mut finden, seiner Mutter zu sagen, dass ihr nicht verlobt seid. Oder lässt du dich da auch einfach reindrängen???
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder