13, schwanger, Freund bzw Kindsvater weg, was nun?

Hallo liebe Beatrice,
ich hab ein riesen Problem! Ich hatte seit kurzer Zeit Sex und das Problem ist, ich bin schwanger.

Mädchen, schwanger, selber noch ein Kind, Freund weg

Ich bin schwanger und er hat mich sitzengelassen


Eigentlich sollte mir das logisch sein, ich hatte ja auch mehrmals mit meinem Freund geschlafen, auch mal so Pornosex (er ist 23).
Und jetzt hat er mich verlassen wegen der Schwangerschaft. Und ich kann es meinen Eltern nicht sagen!
Was soll ich jetzt bloß tun???
Liebe Grüße
Mariella (13)

 

Liebe Mariella,
bitte ruf so schnell wie möglich die Hauptstelle von Pro Familia an:
069 / 63 90 02
und frag dort nach der Pro Familia-Stelle, die am nächsten bei dir liegt, und lass dir Adresse und Telefonnummer geben.
Dann rufst du bei der Stelle an, die sie dir nennen, und machst so bald wie möglich einen Termin.

Pro Familia ist ein gemeinnütziger Verband; sie machen Familienberatung, auch Beratung bei ungewollten Schwangerschaften sowie Beratung und Unterstützung für sehr junge schwangere Mädchen. Du kannst da allein hingehen, deine Eltern brauchen nichts davon zu wissen. Pro Familia wird auch deinen Eltern nichts verraten, wenn du das nicht möchtest. Die Beraterinnen dort sind in der Regel sehr nett und werden dir weiterhelfen bei allen Fragen, die du hast, auch über das Gespräch hinaus. Hab keine Hemmungen, über alles zu reden.

Bitte lies dazu auch diesen Brief:
«14 und schwanger, was kommt auf mich zu, wenn ich Mutter werde?»

Noch zwei Punkte:
Ob ein Mädchen oder eine Frau schwanger wird, hängt nicht damit zusammen, dass man “Pornosex” hat; man kann auch von ganz zärtlichem, gefühlvollem Sex schwanger werden.
Dein Freund hat sich strafbar gemacht, er hatte Sex mit einer Minderjährigen. Außerdem muss er nicht nur dafür die Verantwortung übernehmen, sondern auch dafür, dass er dich geschwängert hat, und für seine Vaterschaft. Bitte mach dir das klar, dass er zur Verantwortung gezogen werden muss, und rede auch darüber mit deiner Beraterin von Pro Familia.
Alles Gute
Beatrice Poschenrieder