Ich bin in den Freund meines Freundes verliebt!

Hallo Beatrice!
Ich bin nun schon seit fast 5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir wohnen auch zusammen. Leider habe ich festgestellt, dass ich gerne wieder meine Freiheiten hätte. Außerdem streiten wir uns in letzter Zeit oft, denn ich habe mich in seinen Freund verliebt und ich denke, mein Freund hat etwas gemerkt. Da ich im Moment mit meinen Gefühlen nicht mehr klar komme, frage ich dich, was ich machen soll. Sein Freund hat ebenfalls eine Freundin und weiß nichts von meinen Gefühlen!
Viele Grüße, Xenia (21)

Liebe Xenia,
ich rate dir, nichts zu überstürzen. Vor allem nicht in Hinsicht auf seinen Freund. Kann sein, dass du dich unter anderem deshalb in ihn verliebt hast, weil er „unerreichbar“ ist. Auf jeden Fall: Wenn du vorhast, diesem Typen deine Gefühle zu offenbaren, ist die Gefahr sehr hoch, dass es total nach hinten losgeht. Entweder, weil er deine Gefühle nicht erwidert; oder weil er seine Freundin behalten will; oder weil er seinem Kumpel (also deinem Freund) gegenüber loyal ist. Es kann gut sein, dass er es ihm verraten würde, und dann stündest du ziemlich blöd da und letztendlich auch ganz allein.
Außerdem würdest du zu viel Scherben verursachen: bei deinem Freund und bei der Partnerin seines Kumpels, und auch in der Freundschaft zwischen den Jungs.
Eine andere Sache ist die Beziehung zu deinem Jetzigen. Du solltest ernsthaft nachdenken, wie es um die Beziehung steht und ob vielleicht eine Trennung angesagt wäre. Mach eine Liste mit zwei Spalten: 1. Was hält mich noch bei ihm? und 2. Was nervt mich an der Beziehung, was stört mich an meinem Freund?
Dann noch eine Liste: 1. Was wäre besser, wenn ich wieder single wäre? und 2. Was hält mich von einer Trennung ab? Solche Listen helfen, Klarheit in seine Gedanken zu bekommen – man kann besser Bilanz ziehen. Viele Leute bleiben ja bei einem Partner, den sie überhaupt nicht mehr lieben, aus mehr oder weniger äußerlichen Gründen: Gemeinsame Wohnung, gemeinsamer Freundeskreis, es ist bequemer und billiger… Dazu kommen noch Ängste: Vor dem Alleinsein, vor dem Ungewissen. Aber wenn man sich das mal ganz objektiv überlegt, sind das alles keine guten Gründe, um bei jemandem zu bleiben, der einen unglücklich macht. Stimmt’s? Irgendwie arrangiert man sich immer mit einer neuen Situation. Vielleicht wäre es ganz gut, wenn du in nächster Zeit möglichst viel mit Freundinnen ausgehst; erstens wirst du feststellen, dass es viele andere tolle Typen gibt, zweitens, dass du Chancen hast.
Viel Glück,
Beatrice Poschenrieder