Meine Mutter erwischte mich beim Onanieren!

Hallo Beatrice!
Mir ist vor ein paar Tagen etwas Blödes passiert, deshalb hätte ich gerne Ihren Rat. Als meine Eltern gerade das Haus verlassen hatten, verspürte ich Lust, mich selbst zu befriedigen. Also legte ich mich auf mein Bett, streichelte mich und zog mich dabei aus. Ich ließ mir sehr viel Zeit und wurde immer erregter. In dieser Erregung muss ich wohl überhört haben, wie meine Mutter (früher als erwartet) nach Hause kam. Natürlich hatte ich das Pech, dass sie an meinem Zimmer, dessen Tür offen stand, vorbeischaute und so sah sie mich total nackt, mit den Händen an meinem steifen Glied anpackend. Sie kam nicht direkt in mein Zimmer, sondern ich bemerkte nur noch, wie sie fluchtartig die Treppe hinunterrannte.
Meine Fragen:
1. Wie soll ich nun reagieren? Wenn ich meiner Mutter über den Weg laufe, versucht sie sich nichts anmerken zu lassen. Soll ich versuchen, mit ihr darüber zu reden, oder soll ich lieber eine Zeit verstreichen lassen?
2. Ist es besser, sicherheitshalber eine Weile auf die Selbstbefriedigung zu verzichten, damit nicht noch einmal etwas Derartiges passiert? Ich mache es mir eigentlich schon recht häufig und würde nur ungern darauf verzichten.
Ich würde mich freuen, wenn Sie mir schnell antworten könnten
Bastian (19)

„Er

Hi Bastian,
Falls deine Mutter nicht total sexualfeindlich oder weltfremd ist, wird sie wissen, dass ein Kerl in deinem Alter oft onaniert (jeder tut das!). Natürlich ist sie im ersten Moment erschrocken, aber sie hatte ja sicher nicht erwartet, dich in der beschriebenen Lage zu sehen. Und außerdem war es ihr sicher auch peinlich, weil sie wusste, dass es dir höllenpeinlich ist. Normalerweise gehen Mütter über die Onanier-Gewohnheiten ihrer Söhne stillschweigend (und heimlich lächelnd) hinweg, denn sie würden ihr eigenes Sexualleben ja auch nicht ausbreiten oder lang und breit diskutieren wollen. Falls es deine Mutter so sehr beschäftigt, dass sie da Redebedarf hat, wird sie es dich wissen lassen. Ansonsten lass es einfach auf sich beruhen oder frag sie höchstens in einer vertraulichen Minute, ob sie das schlimm fand, was sie da neulich gesehen hat. Wenn sie nett ist, wird sie´s lächelnd verneinen, und dann brauchst du auch nicht weiter drauf eingehen, es sei denn, sie hat noch Anmerkungen.

Du fragst:
„Ist es besser, sicherheitshalber eine Weile auf die Selbstbefriedigung zu verzichten?“
Nein, warum? Was du in deinem Zimmer machst, geht niemanden was an außer dich. Dein einziger Fehler neulich war ja, dass du deine Tür offen gelassen hast. Also mach sie zu oder besser, schließ sie ab.
Herzlichst und grinsend
Beatrice Poschenrieder