Ich liebe meine Freundin, doch beim Gedanken an Sex ekle ich mich

Hallo Beatrice.
Ich bin mittlerweile seit zehn Monaten mit meiner jetzigen Freundin liiert. Als wir vor etwa zwei Monaten versucht haben, miteinander zu schlafen, konnte ich einfach keine angemessene Erektion bekommen. Das lag daran, dass meine Lust ziemlich schnell verschwand und sich fast ins Gegenteil umwandelte. Mir bleib nichts anderes übrig, als meine Freundin oral zu befriedigen, was ich als völlig abstoßend und ekelhaft empfand. Dennoch tat ich es, um sie zu befriedigen. Wir haben es danach noch einige Male probiert, was aber immer zum gleichen Ergebnis geführt hat.

ich ekle mich vor ihr und habe Angst

Beim Sex mit ihr verspüre ich Ekel und will am liebsten raus


Ich weiß wirklich nicht, was mit mir nicht stimmt. Obwohl meine Freundin sehr hübsch ist, erregt sie mich einfach nicht, sondern ich ekle mich eher. Ich hatte früher einige Beziehungen mit weniger hübschen Frauen, mit denen ich problemlos schlafen konnte, und deshalb ist es mir unbegreiflich, weshalb mich meine Freundin fast schon anekelt, wenn es darum geht, mit ihr zu schlafen.
Diese Situation macht ihr sehr zu schaffen, was dazu führt, dass sie sich einredet, dass es an ihr liegen würde, und mich gleichzeitig immer weiter unter Druck setzt, was wiederum dazu führt, dass ich den letzen Rest an Lust verliere. Ihr ist zwar bewusst, dass sie durch ihr Verhalten das Gegenteil von dem provoziert, was sie sich erhofft, doch bringt sie diese Erkenntnis nicht davon ab.

Ich persönlich hätte ja an sich kein Problem mit einer platonischen Beziehung. Es stellt mich nämlich vollends zufrieden, mit meiner Freundin zu schmusen und zu kuscheln. Doch da sie mehr möchte und ich sie um jeden Preis glücklich machen will, aber aus irgendeinem Grund nicht kann, führt das immer wieder zu Krisen, die unsere Beziehung auf eine harte Probe stellen.
Ich habe ihr auch schon Alternativen in Form von Selbstbefriedigung, Vibratoren etc. vorgeschlagen, doch das lehnt sie kategorisch ab.

Ich hoffe so sehr, dass du mir weiterhelfen kannst, denn ich liebe meine Freundin wirklich über alles. Und ich bin wirklich mit meiner Weisheit am Ende…
Gabriel (22)

Hi Gabriel,
das ist klar, dass deine Freundin keine „Alternativen in Form von Selbstbefriedigung, Vibratoren etc.“ will. Sie will eine ganz normale Beziehung mit einem normalen und erfüllenden Sexualleben. Es ist ja nicht so, als ob ihr da nur ein kleines Problemchen hättet, was man durch ein paar Kompromisse aus der Welt schicken kann.
Körperlicher Sexstreik und Ekel sind ziemlich krasse Reaktionen – vor allem bei jemand, den man eigentlich hübsch findet und liebt. Genauer gesagt, sind es starke Abwehrreaktionen, und hinter Abwehr stehen immer Ängste (die größtenteils unbewusst sein!). Ich vermute, deine Psyche – bzw dein Unbewusstes – spielt dir da übel mit.
Eine mögliche Fragestellung hier wäre: Was wäre, wenn der Sex super klappen würde? Dann hättest du die perfekte Beziehung. Aber vielleicht macht irgendetwas an dieser Vorstellung deinem Innersten Angst, bzw. erzeugt dort Abwehr, die sich dann bei dir in sexueller Abwehr äußert.
Mit den anderen Mädels klappte der Sex, weil mit ihnen aus anderen Gründen keine perfekte Beziehzung möglich war?

Vielleicht kommt hinzu, dass der Intimgeruch deiner Freundin dir nicht zusagt? Bitte lies dazu
Intimgeruch: Meine Freundin müffelt unten stark”.

Was genau da bei dir (und bei euch) los ist, kann ich natürlich in diesem kleinen Kummerkasten nicht rausfinden – dazu ist ein intensives psychologisches Gespräch nötig. Wenn du deine Freundin und deine Beziehung nicht verlieren willst, rate ich dir, möglichst bald einen Fachmann (Therapeuten) für ein solches Gespräch aufzusuchen und ihn zu fragen, wie du diese Abwehr loswerden kannst. Bei mir geht das auch – siehe www.liebesberaterin.de – aber das geht natürlich nicht kostenlos.
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder