Er kriegt seine Sexsucht nicht in den Griff, nun will ich aus Rache in den Swingerclub

Ist er sexsüchtig oder kann er einfach nicht treu sein?

Er gibt Unmengen von Geld für Telefonsex-Hotlines aus und nun kommt noch der Swingerclub hinzu

Hallo Beatrice,
ich habe seit sechs Jahren eine feste Beziehung zu einem gleichaltrigen Mann (47). Die Problematik ergibt sich aus der Sexsucht meines Partners, vor allem Telefonsex. Ich wusste, dass er in dieser Hinsicht vorbelastet war, und ich dachte, er würde es schaffen aus dieser Schiene wieder auszusteigen, doch offenbar schafft er es nicht.
Desweiteren empfinde ich es als äußerst verletzend, dass er in meiner Gegenwart andere Frauen anstarrt oder hinterherschaut. Das sagte ich ihm auch, er meint, da wäre nichts dabei und wegen mir würde er nicht mit Scheuklappen herumlaufen. Er beteuert immer wieder, dass er nur mich liebe und mit mir glücklich wäre. Vorletzten Monat war ich drei Wochen nicht da und fand Telefonsexkontakte auf der Telefonrechnung für fast jeden Tag dieser 3 Wochen! Letzten Monat war ich insgesamt 6 Tage nicht da: das selbe Bild. Er behauptet, dass er nichts getan habe. Er lügt mich an! Jetzt fand ich einen Zettel, auf dem eine Swingerclub-Adresse sowie eine Handynummer stand. Dabei fand ich heraus, dass er während meiner Abwesenheit dort gewesen sein muss!
Wir haben sehr viel Erotik und Sex miteinander und ich bin mit Sicherheit nicht prüde. Als Frau fühle ich mich sehr verletzt und gedemütigt. Er streitet nach wie vor die Besuche dort und die Kontakte zu anderen Frauen ab. Ich vermisse sehr seine Ehrlichkeit in unserer Beziehung, und viel Vertrauen habe ich auch nicht mehr. Er beteuert immer wieder, dass er nur mich meine und ich an ihn glauben soll.
In den letzten Wochen habe ich mein Verhalten ihm gegenüber geändert. Ich kleide mich auffallender, riskiere auch mal einen Blick auf andere attraktive Männer und habe mir aufreizende Dessous bestellt. Desweiteren habe ich ihn damit konfrontiert, dass ich mit ihm einen Swingerclub besuchen möchte und mich mal richtig ausleben will. Mein Partner reagiert zunehmend mit Staunen und Missfallen auf mein verändertes Verhalten. Er will auf keinen Fall mit mir in den Swingerclub, weil er mich nicht mit anderen Männern dort teilen will. Ich selbst bin mittlerweile überzeugt, dass ich mein angeknacktes Selbstwertgefühl dort reparieren kann. Ich bin alles andere als hässlich und glaube, dass dieser Besuch dort für meinen Partner sehr heilsam werden kann. Ich habe noch Gefühle für ihn, aber um weiter in dieser Beziehung zu leben, muss schon einiges grundlegend geändert werden.
Was hältst du von dieser Idee? Ich danke dir für deine Antwort.
Jana (47)

Liebe Jana,
du rettest die Beziehung niemals dadurch, dass du einfach bei ihm bleibst, aber Dinge tust, die ihm widerstreben, denn sie werden nach hinten losgehen und einen Keil zwischen euch treiben, statt euch einander wieder näher zu bringen.
Von daher solltest du schnellstens damit aufhören, andere Männer zu provozieren und einen Swingerclub-Besuch zu planen. Du meinst, dass du damit dein angeknackstes Selbstwertgefühl reparierst – aber deine Beziehung wirst du damit nicht reparieren.
Du fragst jetzt vielleicht, was ich damit meine, “einfach bei ihm bleibst”. Nun, indem du in der Beziehung mit ihm bleibst, obwohl er immer wieder Dinge tut, die deiner Vorstellung von einer guten Paarbeziehung absolut zuwiderlaufen, dann bekommt er ja den Eindruck: “Sie bleibt ja eh da, also warum soll ich etwas an meinem Verhalten ändern? Ja, klar, sie meckert und sie macht jetzt komische Sachen, die mich nerven, aber sie will mich eben zu was kriegen. Ich lass mich aber nicht zu was kriegen, ich bin ein Mann, ich mache, was ich will! Und sie bleibt ja eh da.”
Du bewirkst also nicht eine Verhaltensänderung, sondern nur dass er von dir genervt ist UND den Respekt verliert.

Wenn dein Partner immer wieder Dinge tut, die deiner Vorstellung von einer guten Paarbeziehung absolut zuwiderlaufen, und du hast es ihm schon gesagt, aber er lässt es nicht bleiben, gibt es im Prinzip nur einen einzigen Weg, wie eine Frau reagieren sollte: Mit Rückzug.
Je größer die Lücke zwischen deinen Werten (was eine gute Beziehung ausmacht) und seinem Verhalten, desto größer muss dein Rückzug sein.

In deinem konkreten Fall reicht es nicht, dass du mit ihm zusammenbleibst und dich nur ein bisschen rarer machst. Du musst eine vorübergehende Auszeit einläuten, und zwar nicht nur mit Worten, sondern mit konkreten Taten und eher nur ganz wenigen Worten.
Vermutlich ist er sexsüchtig, und er lügt dich hemmungslos an, aber er wird erst dann etwas dagegen tun (da hilft übrigens nur Therapie!), wenn er meint dich verloren zu haben.

Und für den Fall, dass die Auszeit funktioniert und er wirklich an seiner Sexsucht arbeitet, möchte ich dir noch folgenden Hinweis geben:
Wann immer du etwas in Bezug auf deinen Partner / eure Beziehung tust, dann tu es nicht, um ihn zu manipulieren (also ihn “zu etwas zu kriegen”), sondern tu es aus Liebe und verknüpfe es mit Liebe. Das bedeutet, ihn immer mit einzubeziehen. Sprich: Wenn du dich aufreizend kleidest und gibst, dann tu es nur für ihn und mach ihm auch klar, dass es nur für ihn ist.

Liebe Grüße
Beatrice Poschenrieder