Mein Vater verprügelt mich und ist gegen meine Beziehung

Hallo Beatrice,
bin eine 16-jährige, bald 17-jährige Italienerin und habe eine Beziehung mit ein süßen, netten Italiener, der leider schon 32 Jahre ist. Wir zwei lieben uns sehr arg, aber meine Eltern und die Tochter von seinem Chef wollen nicht, dass wir zusammen sind. Was können wir tun, damit sie einverstanden sind???
Ich möchte auch von zuhause weggehen, weil mein Vater mich verprügelt. Aber ich muss noch ne Weile warten, bis ich gehen darf. BITTE hilf mir, denn ich weiß nicht mehr weiter.
Ciao, Maria (16)

Hi Maria,
erst mal eine Rückfrage:
1) Was hat die Tochter seines Chefs mit ihm zu tun?
2) Seit wann seid ihr zusammen?
3) Hat dein Freund wirklich ernste Absichten? Das heißt, will er wirklich eine dauerhafte Beziehung mit dir?
Bitte antworte, und ich antworte
Beatrice

Hi Beatrice,
Ja er will mit mir eine dauerhafte Beziehung, er hat es mir immer gesagt, dass er mich nicht verlieren will und er hat vor mich zu heiraten, wenn ich 18 oder 19 Jahre bin. Wir sind jetzt 11 Monate zusammen, aber das weiß niemand, nur wir zwei.
Die Tochter von seinem Chef kann mich einfach nicht leiden und ich weiß nicht wieso. Am Anfang dachte ich, dass sie was von ihn wollte, aber das stimmt nicht. SIE rufte früher immer an und zwar mitten in der Nacht, sie sagte immer, dass ich mein Freund in Ruhe lassen sollte. Einmal hatten wir Streit und er hatte es zu ihr einmal gesagt und dann nie wieder. Und trotzdem machte SIE es, sich einzumischen. Eines Tages bin ich zu ihrem Ort gegangen und habe mit ihr gestritten. Da sagte sie mir, dass wenn ich nochmal dahin komme, sie mich verprügeln will. Das ist aber bis jetzt noch nicht passiert.
Ich habe es auch ihren Bruder gesagt, dass sie mich in Ruhe lassen soll. Bis jetzt hat sie mich nicht mehr angerufen.
Ach übrigens, mein Freund und ich haben auch noch ein Anhänger zusammen, also ein silbernes Herz an einer Halskette, die Hälfte von dem Herz er und die andere Hälfte ich. Er hat uns das gekauft und gesagt, das ist das Zeichen, dass wir zusammenkommen werden. Ich weiß aber nicht, ob er das Versprechen hält. Weil ich bin vielleicht SCHWANGER von IHM und wenn meine Eltern es mitbekommen, kriege ich großen Ärger.
BITTE HILF MIR WEITER!!!!!!!!!!
Ciao Maria

Hi Maria,
ich fürchte, ich kann dir da nicht wirklich helfen (ich mach hier nur ne Internet-Beratung, keine praktische Lebenshilfe). Ich kann dir nur Mut machen, dir selber zu helfen. Immerhin bist du kein Kind mehr. Ich denke, der wichtigste Schritt ist, dass du von Zuhause weg kommst. Du kannst zu einem Familienzentrum gehen und um Hilfe bitten, weil dein Vater dich verprügelt. In vielen Städten gibt es Wohngemeinschaften für Jugendliche, die zuhause misshandelt werden oder andere unerträgliche Zustände haben. Dort wohnen mehrere Jugendliche zusammen und werden von Staat finanziell unterstützt.
Es wäre überhaupt gut, wenn du so bald wie möglich zu einer Familienberatung gehst und da von deiner Problematik erzählst. Sie werden deiner Familie nichts sagen, sondern dir alle möglichen Wege zeigen, wie du deine Probleme bewältigen könntest. (Schau mal im Internet oder Telefonbuch unter den Stichworten „Familienberatung”, „Sozialmedizinischer Dienst”, „Pro Familia” u.a. und ruf da überall mal an.)
Im Prinzip bist du auch alt genug, um allein zu leben. Du müsstest halt neben der Schule jobben (ist schwer, aber haben andere auch geschafft). Oder bei deinem Schatz einziehen. Wenn er es wirklich ernst mit dir meint, hilft er dir da. Theoretisch könnte er dich sogar jetzt schon heiraten. Vom Gesetz her dürftet ihr, und ihr bräuchtet noch nicht mal das Einverständnis der Eltern.

Was die Tochter von seinem Chef betrifft: Ihr Verhalten klingt für mich ziemlich albern. Mach dir keinen Kopf um die. Was soll sie dir schon tun können?

Zuerst einmal musst du so schnell wie möglich zum Arzt, um festzustellen, ob du wirklich schwanger bist. Wenn ja, musst du´s sofort deinem Freund sagen. Schau, wie er reagiert, dann wirst du wissen, ob er zu dir hält und ob es eine gute Idee ist, so jung Mutter zu werden.
Viel Glück
Beatrice Poschenrieder