Ich hab ihr Dinge unterstellt, sie mal geschlagen, nun ist sie weg! Kommt sie zurück?

Hallo Beatrice!
Meine Freundin (29) hat sich von mir (36) getrennt. Wir haben uns erst vor einem halben Jahr kennengelernt und es ging alles sehr schnell.
Leider habe ich sie in den letzten Monaten sehr mit meiner Eifersucht, mit meinem Misstrauen usw. gestresst. Ich machte ihr die ganze Zeit Vorwürfe, habe ihr Dinge unterstellt, die ich mir in meinem kranken Kopf zusammengesponnen habe. Sie hat mir immer und immer wieder gesagt, dass sich diese Dinge ändern müssen, ansonsten würde sie sich von mir trennen.
Ich habe sie schon ernst genommen, aber anscheinend nicht ernst genug. Und außerdem sagte sie mir immer und immer wieder, dass, wenn sich diese Dinge ändern, sie sich noch alles mit mir vorstellen könnte…
Wir haben von Hochzeitsplänen gesprochen, wollten irgendwann Kinder zusammen haben. Sie sagte mir immer wieder, dass ich der Mann sei, mit dem sie sich alles vorstellen könnte. Ich hatte weiterhin Angst, große Angst, sie zu verlieren.
Ich bin dann nach 3 Monaten bei ihr eingezogen. Da ich noch eine Kündigungsfrist für meine alte Wohnung hatte, haben wir diese komplett leergeräumt, sie hat mir viel geholfen und ich habe fast meinen kompletten Hausrat bei Ebay für wenig Geld verkauft. Habe mich von vielen Dingen, die mir am Herzen lagen, getrennt und wohnte dann fest bei ihr, obwohl wir immer wieder die Differenzen wegen meines Verhaltens hatten.
Noch vor vier Wochen schrieb sie mir folgende SMS:
„So Schatz. Jetzt muss ich mal was sagen: Ich freu mich sehr, dass wir zusammen wohnen. Ich weiß es sehr zu schätzen, dass du so viele Sachen, die dir am Herzen lagen, weggegeben hast. Aber eins kann ich dir versprechen: Du wirst es nicht bereuen. Du hast das Richtige getan. Mit dir will ich eine Zukunft. Ich liebe Dich!“
Eine Woche später schrieb sie mir ne Karte und legte mir das unters Kopfkissen. Wir wussten, dass wir uns die nächsten 10 Tage kaum sehen würden, und sie schrieb, dass ich ihr jetzt schon fehle, dass sie sich freut mich wieder zu sehen, dass sie mich liebt, und als kleinen Trost für die nächsten Tage hat sie noch Bilder dazugelegt.
Wie gesagt, das war vor 3 Wochen!!!

Dann kam dieser Tag… Wir stritten uns mal wieder am Telefon, per SMS und ich war wieder mal supermisstrauisch und habe regelrecht alles hinterfragt. Wir hatten Riesen-Stress und sie beendete unsere Beziehung. Sie schrieb mir folgende SMSen:
„Ich ertrage es nicht mehr, dich leiden zu sehen. Die ganze Situation hat mich soweit weggetrieben, dass ich mich gefühlsmäßig und körperlich von dir entfernt habe. Ich bitte dich, dir eine Wohnung zu suchen. Mach deine Therapie und vielleicht gibt es dann noch eine Chance. Aber zur Zeit brauchen wir Abstand voneinander. Ich muss wieder zu mir kommen. Es tut mir leid.“

„Dadurch, dass du dich so klein gemacht hast, hast du dich sehr uninteressant gemacht. In jeder Lage. Alles was ich am Anfang an dir mochte, nervt mich nur noch. Du hast dich mir so unterworfen mit deiner Unsicherheit, dass ich das Interesse verloren habe. Und ich kriege es nicht mehr hin. Vielleicht habe ich es mir gewünscht, aber es geht nicht.“

„Jetzt will ich ohne dich sein. Vielleicht finden wir uns wieder, aber jetzt nicht. Jetzt will ich Abstand! Kein Telefon, keine SMS, nichts. Und vielleicht finde ich dann zu dir zurück.“

Ich weiß nicht, ob sie mir dadurch noch versteckte Hoffnungen machen möchte, indem sie mir immer wieder schreibt, dass es dann VIELLEICHT wieder einen Weg zurück gibt. Ich denke, sie will mich damit trösten, damit es nicht ganz so hart für mich ist…

Ich habe sie darum gebeten, ihre endgültige Entscheidung zu vertagen, erst eine Entscheidung zu treffen, wenn sie zur Ruhe gekommen ist und die Dinge etwas nüchterner und mit Abstand sieht. Sie ließ sich mehr oder weniger widerwillig darauf ein, obwohl sie mir vorher sagte, dass ihre Entscheidung ENDGÜLTIG sei.
Vergangenes Wochenende ist etwas passiert. Sie wollte Freitagabend mit ihren Freunden auf die Piste gehen. Ich wünschte ihr viel Spaß, dass sie mal wieder lachen soll und dass ihr das sicher gut tun würde. Wir schrieben dann am Abend noch ein paar SMS und sie fragte mich, ob wir dann am Samstag evtl. etwas gemeinsam machen wollten und dass sie mich auch ein wenig vermisst…
Sie kam irgendwann morgens gegen 06h wieder nach Hause, total betrunken. Am Nachmittag fragte ich sie, ob alles okay sei und ob ich mir Gedanken wegen des gestrigen Abends machen müsse. Sie verneinte erst, aber ich merkte, das irgendetwas nicht stimmt. Sie sagte mir dann, dass sie am Abend mit einem anderen geknutscht hat. Ich war natürlich am Boden zerstört, wollte mit ihr darüber reden, aber sie ging in keinster Weise auf mich ein, sondern hat mich in dieser Situation mit diesem Problem alleine gelassen. Mir ist dann die Hand ausgerutscht und ich habe ihr eine Ohrfeige gegeben.
Ich weiß, dass es dafür keine Entschuldigung gibt und so etwas nicht passieren darf. Das werde ich mir selbst nie verzeihen können und mache mir auch deswegen große Selbstvorwürfe.

Meine Frage ist nun: Wie kann sich jemand innerhalb 3 Wochen um 180° drehen? Nach diesen SMS, dass sie mich liebt, dass sie eine Zukunft mit mir möchte usw… Und soll gar nichts mehr an Gefühl da sein? Entweder hat sie mir schon damals Mist geschrieben/erzählt oder was geht in ihr vor?
Kann jemand zurückkommen, wenn sie nun den nötigen Abstand und die Ruhe hat?
Ich habe mir jetzt ne neue Wohnung gesucht, kann allerdings erst in 2 Monaten rein.

Könnten da noch verborgene Gefühle sein und kann sie zurückkommen, wenn auch die räumliche Trennung gegeben ist, oder kann ich mich von dieser Hoffnung KOMPLETT verabschieden?
Dirk (36)

Hi Dirk,
du sagst:
„Wie kann sich jemand innerhalb 3 Wochen um 180° drehen? Entweder hat sie mir schon damals Mist geschrieben /erzählt oder was geht in ihr vor?“
Sie hat damals keinen Mist geschrieben. Sondern sie zeigte dir ihre Liebe in vielfacher Weise, auch, indem sie dich bei sich einziehen ließ – das ist ein großer Liebesbeweis! Und du, was machst du? Statt ihrer Liebe zu vertrauen, bist du voller Misstrauen und machst ihr dauernd die Hölle heiß. Das passt nicht mit Liebe zusammen und hat auch nichts mit Liebe zu tun, sondern mit extremer Verlustangst, Besitzdenken und einer schrägen Psyche.
Sie hat sich aus reinem Selbstschutz von dir abgewandt.
Dazu kommt, dass du dich ihr „unterworfen“ hast. Das heißt, du hast dein komplettes Befinden von ihr abhängig gemacht. Auch das ist nicht Liebe, sondern Abhängigkeit. Es bedeutet eine zu große Bürde für sie, und zudem sankst du in ihrer Achtung – zu Recht.

„Kann jemand zurückkommen, wenn sie nun den nötigen Abstand und die Ruhe hat?“
Ich denke, nach dieser Szene und der Ohrfeige nicht mehr. Du hattest überhaupt kein Recht, sie zu ohrfeigen, zumal ihr ja getrennt wart, und da darf sie machen, was sie will – selbst wenn sie mit 20 Männern ins Bett geht. Und körperliche Gewalt gegenüber einer Frau, das geht sowieso niemals.
Du solltest genau das tun, was sie dir schon in der einen SMS schrieb:
Mach eine Therapie. Wenn du bereits eine Weile in einer Therapie bist, aber dich gegenüber deinem liebsten Menschen immer noch wie ein Berserker aufführst, dann bist du beim falschen Therapeuten – such einen anderen.
Denn ohne das hast du nicht die geringste Chance, dass diese oder auch eine andere Beziehung von Dauer ist.

Sorry für meine sehr offenen Worte
Beatrice Poschenrieder