Er schlägt und bedroht mich, doch wegen unseres Kindes kann ich mich nicht befreien

Singa, 32

Liebe Beatrice,

Ich habe Todesangst vor meinem Freund. Meine Vorgeschichte ist, dass ich von meinen vorherigen Freunden misshandelt wurde. Der Erste hat mich sehr oft verschlagen. Danach hatte ich einen Partner, der das wusste. Erst war er ganz normal, dann fing er an mich auszunutzen und hatte mich oft angeschrien, beleidigt u.s.w. Eines Tage würgte er mich so, dass ich Würgemale am Hals hatte. Meine Ärztin riet mir, ihn anzuzeigen, aber ich tat es nicht. Er verfolgte mich dann, trat mir die Türe ein. Ich musste zweimal die Polizei rufen. Ich stand jedesmal unter Schock. Dann bekam ich Hilfe von einem Freund, der mich vor ihm beschützte und heute bin ich mit diesem Freund seit 5 Jahren zusammen und wir haben ein 4-jähriges Kind. Ich war all die Jahre sehr gutmütig zu ihm. Alle Bekannten sagen,- Ich lasse mir alles gefallen. Jetzt ist es ganz schlimm geworden. Er wurde über die Jahre auch so eklig zu mir bis ich ihn nicht mehr liebte,- auch nicht mehr mit ihn schlafen kann,etc. Er kann aber nicht von mir loslassen und jetzt habe ich wieder dasselbe Problem. Er schreit mich manchmal stundenlang an, bis ich nur noch heulend zusammenbreche. Er sagt, ich kann froh sein, dass er mich nicht schlägt, aber wenn ich zu vorlaut bin, schlägt er mich auch. Einmal hat er mir auf den Kopf gehauen. Da dachte ich,- bloss wehren und ich habe ihn mit der Faust in das Gesicht geschlagen um mich zu wehren. Er sagte, dass bekomme ich auf jeden Fall zurück. Ich hatte noch kein Gespräch mit dem Psychologen, nehme aber Antidepressiva um das alles auszuhalten. Er bedroht mich nur noch, schreit mich an. Wenn ich sage, ich will keine Beziehung mehr, wird es ganz schlimm. Er hat in seiner Jugend jemanden mit einem Messer verletzt und saß dafür schon hinter Gittern. Das verstärkt meine Angst um so mehr. Was soll ich machen? Er ist immer bei mir, weil er unser Kind sehen will, schreit aber nur noch rum, ist ständig betrunken, verbietet mir alles und ist sogar eifersüchtig, wenn ich arbeiten gehe. Neulich war er betrunken in meiner Wohnung und hat mich durch die Wohnung geschubst und geschrieen. Da habe ich Freunde zur Hilfe gerufen. Die hat er dann angegriffen. Wir haben die Polizei gerufen und ihn aus der Wohnung entfernen lassen. Tage später, hatte ich aus Angst, dass er mir etwas Schlimmes antut, wieder reingelassen. Freunde raten mir, den Schutz, der Polizei und dem Jugendamt zu holen, aber trotzdem habe ich Angst, er dreht dann erst recht durch. Und wenn ich alleine bin und er mir die Türe eintritt, oder mich überfällt und mir was antut, ist keiner da, der mir hilft. Ich habe so etwas schließlich schon erlebt. Wie komme ich aus diesem Alptraum nur raus? Bitte helf mir!
Singa

Liebe Singa,

ich kann dir da wenig helfen außer dich SEHR DRINGEND zu bitten, dass du dich an alle möglichen Stellen um Hilfe wendest. Vor allem an Stellen für Frauen in Not und welche für Frauen, die bedroht, gestalkt, geschlagen werden.
Eine Beratung suchen kannst du auch im Internet, indem du auf
www.dajeb.de/suchmask.htm
gehst. Auf der Seite gibst du die ersten drei Ziffern deiner Postleitzahl ein und gehst auf “suchen”. Dann sollten etliche Adressen erscheinen und du kannst schauen, ob was dabei ist, wo du dich hinwenden könntest.
Dort müsstest du auch endlich mal eine eigene Psychotherapie machen. Es ist doch kein Zufall, dass alle deine Männer dich so behandeln! Es hat mit deinem eigenen Verhalten zu tun, und das musst du dringend lernen zu verändern, denn sonst wirst du immer wieder in die selbe Falle geraten. Wie ich das meine, verstehst du vielleicht, wenn du im Sex-Briefarchiv unter “Verschiedenes” folgenden Brief liest:
Ich habe 10 Jahre Ehe mit Gewalt und Missbrauch hinter mir – doch der Neue missbrauchte mich schon wieder

Alles Gute
Beatrice