Wann können wir endlich unser Sexualleben ausleben? Sie ist immer so zögerlich!

Er will mehr Experimente beim Sex, Nacktfotografie, Toys ect., seine Frau ziert sich, hat Bedenken wegen der Kinder. Wie kriegt er sie dazu?

Hallo Beatrice,
ich führe eine sehr gute Ehe und habe mit meiner Ehefrau schon viel im Bett erleben dürfen. Sie ist eher eine ruhige Liebhaberin, die man sehr lange im voraus erobern muss. Ich stehe sehr auf Nackfotos von ihr, hin und wieder lässt sie das auch zu, jedoch besteht bei ihr immer die Angst, dass unsere Kinder diese Bilder zu sehen bekommen. Ich versichere ihr immer, mit solch intimen Sachen sorgfältig umzugehen und diese auch niemals anderen zu zeigen, das reicht ihr aber nicht. Wie kann ich auf sie einwirken, um sie zu beruhigen und sie nicht unter Druck zu setzen?
Desweiteren hatten wir auch schon öfters beim Sex, auf meine Initiative hin, zum Vorspiel verschiedene Sachen benutzt (Kerzen, Karotten etc.) – dieses wird nach einiger Überedungskunst auch von ihr toleriert.
Als ich jedoch meine Frau darauf ansprach, einen Vibrator zu besorgen, um diesen bei unserem Liebesspiel miteinzubeziehen, kam sofort von ihr die Aussage: sie braucht so etwas nicht. Die Frage, die ich nun habe: Wie kann ich ihr die Angst nehmen, dass dieser von unseren Kindern gefunden werden könnte? Des Weiteren: Würde ich meine Frau bedrängen oder unter Druck setzen, wenn ich einfach einen kaufen würde? Es muss doch eine Möglichkeit geben, mit ihr unser Sexualleben ausleben zu können, ohne darauf warten zu müssen, bis die Kinder aus dem Haus sind.
Vielen Dank im voraus
Micha (41)

Ich würde gern mit ihr Nacktfotos und andere Sachen machen, aber sie will nicht

Lieber Micha,
Sie fragen: “Wie kann ich auf sie einwirken, um sie zu beruhigen und sie nicht unter Druck zu setzen?”
Ganz einfach: Indem Sie sie fragen, “was kann ich tun, um dich zu beruhigen und dich nicht unter Druck zu setzen?”
Und natürlich, indem Sie tatsächlich keinen Druck machen.

Sie wollen auch wissen, “würde ich meine Frau bedrängen oder unter Druck setzen, wenn ich einfach einen kaufen würde?”
Ja. Definitiv ja. Besser gesagt, sowas nennt man “überrumpeln”; das kommt bei den meisten Frauen nicht gut an, vor allem wenn sie sexuell sensibel sind.
Ob Sie, Micha, das Ding für sich allein nutzen, ist Ihre Sache, aber wenn Sie es an Ihrer Frau anwenden wollen, muss diese es wirklich wollen.

Was Sie höchstens tun können, ist: Ihrer Frau einen kaufen – oder besser, sie selbst aussuchen lassen – aber für ihren Solo-Gebrauch! Das heißt: das Ding wäre dann nicht für den Zweiersex, sondern für die Selbstbefriedigung, die sie für sich allein macht. Die meisten Leute, vor allem Schüchterne, müssen sich erst mal ganz allein und in Ruhe mit Toys vertraut machen, bevor sie sie vielleicht überhaupt in den Akt mit dem Partner integrieren. Aber da dürfen Sie nicht drauf setzen. Für viele Leute (auch Selbstbewusste) sind Vibratoren nur was für die Selbstbefriedigung, das heißt, sie mögen sie nicht zu zweit anwenden.

Nun zu diesem Satz von Ihnen:
“Es muss doch eine Möglichkeit geben, mit ihr unser Sexualleben ausleben zu können, ohne darauf warten zu müssen, bis die Kinder aus dem Haus sind.”
Bedeutet für Sie etwa, “unser Sexualleben auszuleben”, dass Sie Nacktfotos machen, Ihrer Frau Kerzen, Karotten und Vibratoren in die Scheide stecken?
Ihre Frau betrachtet das aber nicht als “unser Sexualleben”, denn es ist nicht ihrs, sondern nur das ihres Ehemannes!
Sie steht da gar nicht besonders drauf! Denn sonst würde sie sich nicht immer so zieren und hätte Ausreden.
Und ehrlich gesagt, ich als Frau würde mir unter “Sexualleben ausleben” etwas völlig anderes vorstellen.
Von daher dürfte die ehrliche Formulierung wohl eher lauten: “Wie lange muss ich noch warten, bis ich mit meiner Frau MEINE Gelüste ausleben kann”, oder?
Nehmen Sie´s mir nicht übel… Also was ich eigentlich damit sagen will: Wenn Ihnen wirklich daran liegt, Ihr GEMEINSAMES Sexualleben auszuleben, müssen Sie sich als erstes offen zeigen, die sexuellen Wünsche Ihrer Frau rauszufinden und zu realisieren. Aber da zurückhaltende Frauen damit nicht so schnell rausrücken (meist äußern sie bloß die “harmlosen Sachen”), muss mann da mit viel Feingefühl rangehen… Ferner gibt´s noch einige andere Kniffe, wie man eine Frau dazu bringen kann, offener und “gebefreudiger” zu werden. Wie das geht, erfahren Sie sehr ausführlich in meinem Buch “Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben – mit weniger Aufwand!“.

Herzlichst
Beatrice Poschenrieder