Eigentlich wäre er mein Traummann, aber ich hab keine Lust auf ihn!

Hallo Beatrice!
Ich hab eine anderthalbjährige Beziehung hinter mir und habe mir gesagt “Leb dich erstmal aus!” und hab auch prompt jemanden gefunden, der mir hilft. Ein Kerl, mit dem ich mich treffe, um mit ihm zu schlafen!
Er macht mich total an, ich find alles an ihm geil, wie er mich anguckt usw., und geh auch immer voll ab. Macht total Spaß mit ihm. Aber ich empfinde sonst nichts für ihn!!
Jetzt habe ich (glaube ich) meinen absoluten Traumkerl gefunden, er ist echt der Hammer, hübsch, durchtrainiert, vom Wesen her total nett und süß… alles.
Aber wenn ich mit ihm zusammen bin und so mit ihm im Bett liege (ohne irgendwas zu machen), dann will ich gar nicht mit ihm schlafen, also ich habe das Bedürfnis gar nicht, überhaupt mal was Sexuelles mit ihm anzustellen. Es ist zwar wunderschön, einfach nur mit ihm dazuliegen, aber ich weiß nicht, vielleicht wär es mir auch ein bisschen peinlich mit ihm zu schlafen, weil er mich dann von einer ganz anderen Seite kennenlernt!!!
Aber peinlich kann es mir ja auch nicht wirklich sein, denn ich bin ja auch zu dem einen Kerl gefahren, obwohl ich ihn gar nicht kannte, und wir hatten sehr leidenschaftlichen Sex.

Wäre nett, wenn du mir mal deine Meinung aus einer objektiven Sicht heraus schildern würdest =)
Alexa (18)

Liebe Alexa,
wahrscheinlich liegt es vor allem an diesen vier Gründen:

1) “Vielleicht wär es mir auch ein bisschen peinlich mit ihm zu schlafen, weil er mich dann von einer ganz anderen Seite kennenlernt!”
Das ist sicherlich einer der Gründe. Aber warum soll er deine “verdorbene” Seite nicht kennenlernen? Wenn er ein richtiger Kerl ist, wird ihn das nicht abschrecken, sondern anziehen.

2) Ein unbewusster Schutz deiner Seele vor Verletzungen. Je näher wir jemand gefühlsmäßig UND sexuell an uns ranlassen, desto höher ist ja die Gefahr, verletzt zu werden (z.B. dass er sich über etwas an dir lustig macht oder dich verlässt).
Je mehr wir uns jemand öffnen, desto verwundbarer werden wir.
Sich jemandem ganz zu öffnen, mit Leib und Seele, kann sehr viel Glück mit sich bringen, aber auch Leid.
Diese Gefahr ist natürlich bei jemandem, der nur unseren Körper oder nur unsere Zuneigung kriegt, nicht so hoch. Deswegen fällt das leichter.

Wie sich das genau verhält mit Punkt 1 und 2, steht in meinem Buch «Sexbewusstsein: So finden Sie erotische Erfüllung», also da wird es gut erklärt und da steht auch, was du tun kannst, um Änderungen einzuleiten.

3) Manche Frauen sind so geeicht, dass sie nur einen Liebhaber zu einer Zeit haben können und nicht mehrere gleichzeitig. Das heißt, wenn deren Sexbedürfnisse schon von dem einen gedeckt werden, ist da kein Platz für einen anderen. Von daher empfehle ich dir, deinem Traummann zuliebe den Lover aufzugeben oder zumindest eine mehrwöchige Pause einzulegen.

4) Sexuelle Chemie. Die hängt von unterbewussten Dingen ab, z.B. Geruch, Stimme und bestimmte optische Reize. Allerdings kann man auch ohne starke sexuelle Chemie ein gutes Liebesleben mit jemand haben – einfach weil man ihn sehr gern hat und er zärtlich und einfühlsam ist. Wichtig ist, das überhaupt rauszufinden bzw. zuzulassen – denn manchmal kommt man erst ein bisschen verspätet auf den Geschmack…!
Sprich: Tausche Küsse und Zärtlichkeiten mit dem Süßen aus und schau, ob du Lust auf mehr hast. Und wenn nicht das eine Mal, dann versuch´s ein andermal nochmals.
Falls beim dritten oder vierten Knutschen bei dir immer noch nichts zündet, dann bringt´s wahrscheinlich nichts mehr. Dann musst du einen anderen Traummann suchen.

Herzlichst
Beatrice Poschnrieder