Von ihr kommt nichts, lässt sie alles nur über sich ergehen?

Hi Beatrice!
Ich hab eine Frage dazu, dass meine Freundin kein bisschen auf mich zugeht. Wir hatten also noch keinen Sex miteinander. Ich hatte schon mal mit nem anderen Mädchen, hab aber insgesamt wenig Erfahrung, und meine jetzige Freundin, weiß nicht, wie viel Erfahrung sie hat, sie ist da sehr zurückhaltend, ich weiß nur, dass sie noch Jungfrau ist und keine schlimmen Erfahrungen gemacht hat (also Missbrauch oder sowas).
Wir sind so seit nem halben Jahr zusammen, sehen uns aber auch nur am WE, da ich unter der Woche weg bin. Sind erst beim Kuscheln, Küssen, Streicheln, also noch nichts unter der Gürtellinie, was ich auch nicht als Problem empfinde.
Was mich allerdings stört, ist, dass sie so zurückhaltend ist. Das heißt, dass ICH jedesmal anfange sie zu streicheln. Meistens schauen wir fern, da nehm ich sie dann immer in den Arm und streichel ihr am Bauch rum und geh dann noch an die Seiten. Wenn´s dann weiter geht aufs Bett oder so und ich 
ihr sag, sie soll doch mal den Pullover ausziehen, dann macht sie das auch, wenn ich ihr dann im Laufe des Spiels den BH aufmache, wehrt sie sich auch nicht. Danach liegt sie aber nur noch auf dem Bett und lässt mich machen. Ohne wirkliche Reaktion. Sie dreht meistens ihren Kopf zur Seite, und die einzige Reaktion, die ich bekomm, ist, wenn ich sie an ihren kitzligen Stellen streichle, z.B. die Arme, dann versucht sie die in “Sicherheit” zu bringen.
Ich hab sie auch schon mal gefragt, warum sie so zurückhaltend ist, da wurde sie traurig und hat gemeint, dass sie es nicht wisse. Auch frag ich sie, ob ihr das gefällt, was ich da mache, da bekomm ich dann als die Antwort, dass ich das schon merken würde.
Im Brief “Sie geht im Bett nicht aus sich heraus” hast du den Begriff “stille Genießerin” erwähnt. Jetzt hab ich gedacht, dass sie vielleicht auch zu der Kategorie gehört, sie ist im sonstigen Leben auch schon etwas zurückhaltender im Gegensatz zu mir.
Jetzt wollt ich halt wissen, ob man sie in die Kategorie einordnen kann oder ob sie sich da einfach nur hinlegt, das Ganze über sich ergehen lässt und halt einfach nur schauspielert.
Ich finde das nämlich als schon ziemlich irritierend, wenn sie da nur rumliegt ohne eine Rückmeldung oder was ähnliches und wartet, dass ich beginne. Hab deshalb auch schon ein paarmal einfach wieder aufgehört, als ich das Gefühl hatte, dass es ihr heute nicht passt.
Würde gern deine Meinung dazu hören und vielleicht haste ja auch den ein oder anderen Rat.
Nick (19)

Hi Nick,
ich schätze schon, dass sie zu den “stillen Genießerinnen” gehört. Aber dazu kommt sicherlich noch eine gewaltig große Unsicherheit (noch viel größer als bei dir) und vielleicht eine sexualfeindliche Erziehung oder irgendwelche Komplexe in Bezug auf ihren Körper und/oder Nacktheit. Plus die Angst vor dem Ersten Mal, die bei Frauen ja meist größer ist als bei Männern wegen der Schmerzen.

Du sagst: “Auch frag ich sie, ob ihr das gefällt, was ich da mache, da bekomm ich dann als die Antwort, dass ich das schon merken würde.”
In solchen Momenten musst du ehrlich genug sein, um zuzugeben, dass du´s EBEN NICHT weißt! Woher auch, wenn sie so wenig Zeichen von sich gibt, geschweige denn was sagt. Ich denke, wenn du deine eigene Unsicherheit und deine fehlende sexuelle Erfahrung offen zugibst, wird es auch ihr leichter fallen, über ihre eigenen Unsicherheiten und Ängste (und auch Wünsche) zu sprechen.
Und du solltest sie bitten, dass sie dich ein wenig mehr lenkt und leitet ­durch Körpersprache und Laute. Sag ihr, sie soll sich nicht dafür schämen (wenn sie z.B. stöhnt oder Wünsche äußert), sondern dass du das sehr schön fändest.
Mir scheint, ihr solltet ohnehin viel mehr über eure körperlichen Wünsche und Probleme reden. Bei euch zweien hab ich nämlich fast das Gefühl, da sind zwei, die tappen miteinander im Dunkeln. Weil sie zu schüchtern sind, um richtig ranzugehen (und auch mal eine Abfuhr zu riskieren) und auch, um sich in der Hisicht zu äußern. Die Folgen sind dann: Unsicherheit, falsche Schlussfolgerungen, Frust, Trennung. Also gib dir einen Ruck und mach nochmal den Anfang. Und zwar zu einem richtigen Gespräch (siehe Hinweis auf den ersten Brief unten!).

Was ihren Mangel an Initiative betrifft, so hilft auch nur eines: Sag ihr mit liebevollen Worten, dass du es wunderbar finden würdest, wenn sie sie auch öfter ergreift! Gib ruhig zu, dass auch du schüchtern bist und dass es dir schwer fällt, immer den Anfang machen zu müssen.
Und zeig ihr bitte ganz deutlich, wie gern du sie hast und wie viel dir an ihr liegt! Das wird ihr den Mut geben, mehr zu wagen.
Bitte lies auch folgendes:
«Über Sex reden: Wie soll ich meine sexuellen Bedürfnisse ausdrücken?»

Ferner gibt es in meinem Buch «Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben – mit weniger Aufwand!» einen Extra Teil für Männer mit Tipps und Tricks, wie mann es fördern kann, dass eine Frau im Sexuellen selbstbewusster und aktiver wird!

Herzlichst
Beatrice Poschenrieder