Mag er Sex und Zärtlichkeit einfach nicht oder liegt es nur am Stress?

Hallo Beatrice!
Ich weiß nicht mehr so richtig weiter. Ich (25) bin jetzt fast seit einem halben Jahr mit meinem Freund (27) zusammen. Wir verstehen uns auch gut. Mein Problem ist nur, dass im Bett zwischen uns so gut wie gar nichts läuft. Mal abgesehen vom Sex sind auch Küsse nur auf das Nötigste reduziert. Es ist bestimmt schon einen Monat her, dass wir uns auf Zunge geküsst haben. Und so ähnlich sieht´s zwischen uns auch im Bett aus – mager. Wenn ich die Initiative ergreife, kann es schon passieren, dass er dann “mitmacht” und ich einmal im Monat in den Genuss von Sex komme. Was mich aber viel mehr stört: dass nie eine Aktion von ihm ausgeht. Jeden Abend ist es bei uns das selbe, er liegt vorm Fernseher und will nur einfach so angekuschelt da liegen, ein bisschen gekrault und gestreichelt werden, und das mach ich auch sehr gern. Ich weiß, dass er momentan durch seine Firma sehr angespannt ist, da er ständig zu tun hat und oft auch am Wochenende arbeiten muss, ist halt so als Chef.
Kann es am Stress liegen, dass es ihm reicht, sich vorm Fernseher im Arm zu liegen? Und seitdem er jetzt auch noch eine Diät angefangen hat, ist er noch weniger dafür, dass ich ihn anfasse.
Ich habe auch schon mal mit ihm drüber geredet, dass ich so wenig Sex nicht gut finde, und ihn gefragt, ob er Sex nicht mag. Daraufhin meinte er zu mir, er wäre nicht immer so, er bräuchte halt mal wieder Urlaub. Und als ich ihn gefragt habe, ob er mich unattraktiv findet, hat er es auch verneint. (Gut, was hätte er auch anderes sagen sollen?)
Bitte gib mir jetzt nicht so einen Rat, wie, dass ich ihn in heißen Strümpfen verführen soll oder so was, da ich eher der zurückhaltende Typ bin. Ich dachte immer, Sex kann einem helfen, mal vom Alltag abzuschalten, nur wie mach ich ihm das klar?
Brit (25)

Kein Sex, keine Missionarsstellung, kein Petting, tote Hose

Sex ist bei uns gestrichen, er mag einfach nicht…!

Liebe Brit,
ich hab noch Rückfragen:
1) Wie viel Sex hattet ihr in den ersten zwei Monaten und wie war der genau?
2) Wie war´s da mit Zärtlichkeit, und wie ist es jetzt? Wer von euch macht da mehr und in welcher Form?
3) Wie ist eure Beziehung sonst so? Was gefällt dir daran, was weniger?
4) Wohnt ihr zusammen? Wenn nein, wie viel seht ihr euch?
5) Wann kann er voraussichtlich mit dir Urlaub machen?
6) Frag ihn mal, ob er mit seinen Exfreundinnen mehr Sex hatte, wenn ja, warum, und schreib´s mir.
Bis bald, Beatrice

Hallo Beatrice!
Meine Antworten:
1) In den ersten 2 Monaten hatten wir einmal wöchentlich oder manchmal auch nur alle 14 Tage Sex. Und vom Ablauf her war es eher so, dass er mir ohne Umschweife klar gemacht hat, was er will. Ich meine, er hat sich nicht viel mit Streicheln oder Küssen aufgehalten, sondern hat sich meistens mit seinen Händen nur auf meinen Schoss konzentriert. Solche Sachen wie Oralverkehr liefen bei ihm gar nicht, genauer, er genießt es, wenn ich ihm einem blase, aber auf eine Gegenaktion habe ich vergeblich gehofft, obwohl er mir immer geschrieben hat (SMS), dass er es sich sehr schön vorstellt, mich oral zu verwöhnen. Naja und wenn er fertig war, dann war es halt vorbei. Manchmal hatte ich auch auch schon das Gefühl, dass er sich vor mir geniert, vielleicht wegen seines kleinen Penis, oder weil er schnell kommt, aber das sind Sachen, die ich nicht so stark gewichte.

2) Zärtlichkeit: für meinen Geschmack ist und war es einfach zu wenig. Die Zärtliche von uns beiden bin ich. Ich könnte Stunden damit verbringen, ihn einfach nur zu streicheln und zu kraulen. Ich liebe es z.B., den Sonntagmorgen im Bett zu verbringen und einfach nur zu kuscheln; leider beendet er solche Sachen immer sehr abrupt und setzt sich lieber vor den Fernseher ins Wohnzimmer.

3) Schwer zu sagen. Bei uns ist es ein bisschen kompliziert, da er gleichzeitig mein Chef ist. Manchmal habe ich schon das Gefühl, dass wir in getrennten Welten leben, da ich meistens ganz andere Probleme habe wie er, meine scheinen da manchmal sehr nichtig und klein. Unsere Beziehung hat sich sehr schnell zu einer Alltagsbeziehung entwickelt, wir gehen am Wochenende zusammen einkaufen, gehen früh zusammen zur Arbeit, treffen uns dann abends meistens bei ihm, essen und gehen häufig zusammen baden, was ich auch sehr mag. Manchmal habe ich aber das Gefühl, dass er auch zu Hause noch glaubt, mein Vorgesetzter zu sein. In unserer Beziehung ist auch er der Dominantere von uns beiden, obwohl er mir mal gesagt hat, dass das nicht seine Rolle ist. Aber auf der anderen Seite kann er mir gegenüber auch wie ein kleines Kind sein, und wir albern viel rum, dann glaube ich, kann er mal so sein, wie er will, unbeschwert und kein Chef.

4) Wir wohnen nicht zusammen. Aber ich übernachte etwa 5 Mal die Woche bei ihm, wir wohnen also fast zusammen, bringe halt nur jeden Tag meine Sachen für den nächsten Tag mit. Habe meine Grundausstattung in seinem Bad, seinen Wohnungsschlüssel habe ich auch. Übernachte halt nur dann nicht bei ihm, wenn er geschäftlich woanders schlafen muss, also nicht zu Hause ist. Naja und dann sehen wir uns halt sehr oft noch während der Arbeit. Vielleicht sollte ich ihn mal im Büro verführen? Wie mache ich das?

5) Wir wollen in 3 Monaten zusammen in den Urlaub nach Nepal zum Wandern fliegen, aber ob daraus was wird? Bin mir nicht sicher… Wenn dann wieder was Geschäftliches dazwischen kommt, kann sich da leicht wieder was ändern. Naja und im Wanderurlaub werden wir wohl eher nicht so viel Zeit haben, unser sexuelles Defizit auszugleichen.

6) Also ich habe am Wochenende meinen ganzen Mut zusammengenommen und íhn direkt auf mein bzw. unser Problem angesprochen. Ich habe ihn gefragt, ob es an mir liegt, dass wir so gut wie keinen Sex haben, oder nur an seinem Stress? Er meinte, er wüsste es nicht, und als ich ihn gefragt habe, ob er mit seinen Ex-Freundinnen mehr Sex gehabt hat, habe ich genau die selbe Antwort bekommen, er weiß es nicht. Er hat dann schnell versucht wieder von diesem Thema abzulenken. Ich habe ihm dann gesagt, dass ich mir deswegen Sorgen mache und das nicht ganz so normal finde.
Ich hoffe, ich habe jetzt nicht alles kaputtgeredet!
Manchmal denke ich auch, es könnte an meinen kleinen Speckfalten liegen, die ich in der Hüftgegend habe. Kann es sein, dass ihn das abtörnt? Als ich ihn fragte, ob ich mich verändern solle, meinte er, es sei alles ok, ich soll einfach so bleiben, wie ich bin. Ich weiß nicht.
Danke, Brit

Liebe Brit,
Ich fürchte, ich kann dir nicht allzu viel Ermutigendes sagen. Außer, dass du sicher nichts “kaputtgeredet” hast (ich selber würde da viel mehr reden wollen!) und dass es genauso wenig an deinen “Speckfalten” liegt, denn wenn ihn die so sehr stören würden, wäre er keine Beziehung mit dir eingegangen.

Ihn im Büro verführen? Vergiss es.

Dein Freund scheint zu den Menschen zu gehören, die mit Sex, Erotik, Sinnlichkeit, Zärtlichkeit nicht viel anfangen können. Und das kann man meist nicht ändern. In den wenigen Fällen, wo es dem Partner mit endlos viel Geduld, Einfühlungsvermögen, psychologischen Tricks und Feingefühl gelingt, das zum Positiven zu ändern, dauert das Jahre. Aber dazu muss derjenige auch offen dafür sein. Und das ist dein Freund leider nicht. Er verschließt sich deinen Fragen, wischt sie mit einem lapidaren “ich weiß nicht” vom Tisch, ohne sich auch nur einen Moment die Mühe zu machen, nachzudenken, woran es wirklich liegen könnte. Stattdessen liefert er Ausreden wie “Stress” und “bräuchte halt mal wieder Urlaub”. Aber am Stress liegt´s kaum. Der ganz normale Arbeitsstress schlägt Männern selten auf die Lust ¬ wenn, dann eher ganz schlimmer Stress, z.B. man steht kurz vorm Konkurs oder muss um seinen Job fürchten. “Stress” ist also eine Ausrede, wie auch das mit dem Urlaub. Ich meine, wie denkt er sich das? Dass ihr einmal im Jahr für 2 oder 3 Wochen mal richtig Sex habt? Abgesehen davon, hättet ihr beim Trekking in Nepal wahrscheinlich gar keinen Sex.
Nein, es liegt vermutlich daran, was ich am Anfang dieses Absatzes gesagt habe.
Der deine weiß ja nicht mal richtig was mit deinem Körper anzufangen, selbst nicht am Anfang der Beziehung. Er hat sich offensichtlich nie die Mühe gemacht, dich und deinen Körper zu erkunden, was dir da wirklich Lust und Freude macht, was dich in Ekstase und zum Orgasmus bringt, welche Zärtlichkeiten du magst usw. So etwas ist vor allem am Anfang eigentlich ganz normal.
Er ist unglaublich egoistisch beim Sex und bei den Zärtlichkeiten, nimmt, ohne wirklich zu geben, scheint sich nie um deine körperlichen Bedürfnisse zu scheren, und ich wette, das ist in vielen anderen Bereichen ebenso. Und auch all das wird wahrscheinlich so bleiben.
Ehrlich gesagt, frag ich mich, wie du das so lange aushältst?
All das, was du über ihn schreibst, klingt für mich nicht grade so, als ob er verliebt wäre. Er mag dich, klar… aber einem verliebten Mann liegt es am Herzen, seine Freundin glücklich zu machen, selbst wenn er in mancher Hinsicht so seine Unsicherheiten hat – er gibt sich dann trotzdem Mühe und ist vor allem auch zärtlich.

Oh je, was soll ich dir also raten? Ich werde dir auf keinen Fall raten, dich mit der Situation abzufinden, nur um ihn zu behalten, denn die Situation ist erbärmlich (und das schon innerhalb des ersten halben Jahres!). Du bist 25 und nicht 85. Ich kann leider nicht anders, als dir zu raten, ihm klipp und klar zu sagen, was dir fehlt und dass du auf Dauer keine Beziehung führen kannst, wo das alles fehlt. Und dass du ihm gern mit Geduld und praktischer Anleitung beibringen willst, wie ihr zu einer körperlich erfüllten Beziehung kommt. Stelle dich vorher in Gedanken darauf ein, dass er möglicherweise ablehnend reagiert oder dich wieder mit Ausreden abspeist. In dem Fall solltest du eine vorübergehende Trennung vorschlagen und auch durchziehen, damit er merkt, wie ernst es dir damit ist. Denn wenn du so weitermachst wie bisher, wird er nie einen Anlass sehen, was an seinem Verhalten zu ändern.

Bitte lies dazu auch:
«Mein Freund ist nur noch müde und lustlos»
«Mein Freund ist nur noch müde und lustlos, Teil 2»
«Wir passen so gut, nur mit dem Sex klappt´s gar nicht»
«Harmonische Beziehung, nur Reden und Sex klappen nicht»
«Mein junger Freund ist so lustlos»

In der Sex-Beratung hier unter den Rubriken “Sexfrust” und “Sexlust” findest du noch mehr, was zu deinem Thema passt.

Eine zusätzliche Idee wäre vielleicht, ihm meinen Sexratgeber zu geben: “Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben – mit weniger Aufwand!“.
Liebe Grüße
Beatrice Poschenrieder