Wie beschere ich meinem Freund eine tolle Liebesnacht?

Frage:
Ich will meinen Freund verführen und will ihm eine Nacht bescheren, die er nie vergisst. Ich stehe auf gefühlvollen wie auch leidenschaftlichen Sex… auch mal gerne mal etwas härter. Ich möchte ihn gern richtig heiß machen, aber irgendwie weiß ich nicht genau, wie.

Wie kann ich als Frau einen Mann sexuell verwöhnen?

Ich beschere ihm eine unvergessliche Liebesnacht…

Antwort:
Dein Freund ist ja ein echter Glückspilz! Ich hab einige Ideen, aber welche davon zu dir und deinem Wunsch passen, musst du selbst entscheiden – ich weiß ja auch noch nicht, wie viel ihr beide schon miteinander gemacht habt. Falls du zum Beispiel noch keinen Oralsex an ihm ausgeübt hast, wäre diese besondere Nacht eine gute Gelegenheit dazu.
Als Einleitung bietet sich ein gemeinsames Bad an. Das bereitest du zum Beispiel so vor: Kein elektrisches Licht in der ganzen Wohnung, sondern nur Kerzen. Im Bad brauchst du mehr Kerzen, vielleicht so fünf bis acht Stück, und neben der Wanne eine gute Flasche Sekt oder Champagner im Kühler. In das Badewasser gibst du erotische Duftöle, etwa Ylang-Ylang und Moschus (bitte sparsam dosieren).
Ein Szenario wäre beispielsweise: Er klingelt unten an der Haustür, du bist schon nackt und betätigst nur kurz den Türöffner, lehnst die Wohnungstür an und huschst dann ins heiße Wasser. Er kommt zur Tür rein und folgt der Spur von Kerzen und Kleidungsstücken, die du bis ins Bad gelegt hast.
In der Wanne wäschst du ihn zärtlich mit einem weichen Schwamm, den du bereitgelegt hast. Was weiter geschieht, überlässt du deiner momentanen Eingebung. Es kann ja schon im Wasser zu sexuellen Tätlichkeiten kommen, oder du hältst die Spannung noch ein wenig aufrecht, trocknest ihn liebevoll ab.
Ihr wechselt ins gut geheizte Schlafzimmer, dann soll er sich auf den Bauch aufs Bett legen, auf dem du schon ein paar dicke Badetücher ausgebreitet hast. Daneben steht griffbereit ein sexy riechendes Massageöl.
Du massierst hingebungsvoll seine ganze Rückseite, als letztes den Po, dem du viel Aufmerksamkeit widmest. Spätestens jetzt wird er dich packen und haben wollen. Wenn du willst, lass ihn gewähren, aber klasse ist auch, ihn noch ein bisschen zappeln zu lassen – so wird seine Erregung umso größer. Also du massierst seine Vorderseite, als letztes den Penis, dem du viel Aufmerksamkeit widmest. Geh dazwischen immer mal wieder seine Beine lang oder den Bauch hoch. Er wird fast wahnsinnig werden.
Wenn du jetzt Oralverkehr machst, kann es sein, dass er gleich kommt, und das ist vielleicht nicht in deinem Sinne, denn du willst ja auch was von seiner Erregung haben. Also bittest du ihn entweder, dich zu stoppen, bevor er kommt, oder du gehst gleich nach dem Bad zum Oralen über (die Massage sparst du dir dann für den zweiten Durchgang auf) und reizt ihn gehörig, indem du etwa immer mal wieder seinen Schniedel mit dem Mund liebkost und dann küsst du wieder an der Innenseite der Schenkel lang oder kraulst seine Hoden.
Der Vorteil des Bades ist: Dein Liebster ist schön sauber und seine Haut schmeckt gut. Das kannst du auch dazu nutzen, um Lebensmittel (Yoghurt, Früchte, Himbeermus, Pudding, Mousse au Chocolat ect.) auf seinem Körper zu verteilen und genüßlich abzuschlecken. Als letztes kommt wie immer sein bestes Stück. Die Lebensmittel sollten schon fertig vorbereitet neben dem Bett stehen oder wo auch immer du ihn vernaschen willst. Die Klassiker Honig und Sahne finde ich nicht so gut, da wird einem eher schlecht davon. Speiseeis ist auch nicht so geeignet, es ist einfach zu kalt, außerdem müsste man es extra aus dem Gefrierfach holen.
Ich denke mal, wenn dein Freund richtig schwer erregt ist, wird er deinem Wunsch nach „mach´s mir hart und heftig“ gern und unverzüglich nachkommen. Du musst es ihm nur sagen (die meisten Männer finden sowas heiß!).
Im übrigen ist auch eine scharfe Unterwäsche für fast alle Männer sehr anregend, oder – wenn du dich traust – du kannst dich auch ein bisschen nuttig zurechtmachen, als Spiel sozusagen.
Was Männer auch total anturnen kann, ist, wenn du ihn mit Seidentüchern an einen Stuhl oder ans Bett fesselst, vor ihm strippst (falls du dich dabei gut fühlst), dich selber streichelst oder andere nette Dinge machst. Aber dazu gehört natürlich ziemlich viel Offenheit und Vertrauen in der Beziehung.
Hab ich noch was vergessen? Ach so ja: Im Hintergrund läuft die ganze Zeit eine ruhige, erotische Musik (richte dich nach seinem Geschmack).

Bitte lies dazu auch:
«Fellatio (= Blasen) für Anfängerinnen / Einsteigerinnen»
«Fellatio (= Blasen) für Fortgeschrittene, Blow-Job-Tricks»
«Stellungs-Tipps: Die wichtigsten Sex-Positionen»

Viel Vergnügen
Beatrice Poschenrieder