Onaniere ich zu oft, bin ich onaniersüchtig?

Frage:
Bin ich süchtig nach Onanieren? Zur Zeit mache ich es nicht mehr so oft, etwa dreimal die Woche. Früher fast jeden Tag. Wie komme ich davon weg?

Selbstbefriedigung zu oft, fast täglich

Fasse ich mich zu oft an? Bin ich onanier- oder sexsüchtig?

Antwort:
Wenn du zur Zeit nur dreimal die Woche masturbierst – wo liegt das Problem? Gehörst du zu den Leuten, denen eingetrichtert wurde, dass das ungesund, abartig, niedrig, unanständig oder sonstwie negativ ist? Bei 3 x pro Woche trifft das nicht zu.
Selbstbefriedigung ist ja ganz normal. Auch alle möglichen Tierarten tun es. Onanieren ist ein Grundbedürfnis, es hält den Unterleib gesund, ist gut für die Männlichkeit (kurbelt die Geschlechtshormone an!), hält das Sperma frisch (was in biologischer Hinsicht sinnvoll ist), entspannt und stärkt das Immunsystem. Das selbe gilt übrigens auch für Frauen! Nur das mit dem Sperma und der Männlichkeit natürlich nicht. Bei Frauen ist es gut für die Weiblichkeit und die Fruchtbarkeit, fördert die Orgasmusfähigkeit und die erotische Ausstrahlung.
Also fröne diesem Vergnügen ohne schlechte Gefühle. Ich rate Männern sogar, sich vor einem Date mit der neuen Flamme einen runterzuholen, damit sie nicht mehr so viel Druck haben und besser denken können. Soviel dazu.
Aber vielleicht liegt dein Problem auch darin, dass du den unüberwindbaren Drang hast, es mehrmals täglich zu tun, und dass du unruhig/ nervös/ gereizt o.ä. wirst, wenn du es ein paar Tage unterdrückst – dann ist es eine Sucht. Oder wenn du es täglich tun musst, es stundenlang dauert und von daher viel Zeit raubt. In diesem Fall kannst du versuchen, ob es hilft, es zu verkürzen, wenn du die Sache anregender gestaltest – Tipps dazu findest du im Brief „So wird Onanieren schöner“.
Viel Spaß
Beatrice Poschenrieder