Jungfernhäutchen/ Hymen: Wie sieht das eigentlich aus und wo reißt es ein?

Frage:
Das Jungfernhäutchen: Wie sieht das eigentlich aus? Ist das ein Häutchen, was innen die Scheide verschließt? Muss der Mann es beim “ersten Mal” durchstoßen”? Tut das immer sehr weh, blutet es immer? Und wo reißt es ein? Da müssten doch eigentlich hinterher so kleine Hautlappen / Hautreste aus der Scheide herauskommen oder herausschauen, oder? Ich habe aber noch nie davon gehört…

Antwort:
Leider ist das immer noch ein weit verbreiteter Irrglaube, dass das Hymen ein Häutchen oder sogar eine recht dicke Haut (Membran) sei, was innen die Scheide verschließt und vom Penis durchstoßen oder durchgestochen werden muss. Das ist veralteter Unsinn!
Wenn dem so wäre, dann könnte ja das Periodenblut nicht abfließen, und die allermeisten Mädchen bekommen ja schon weit vor der Entjungferung ihre Menstruation.
Andere haben auch die Vorstellung, das Hymen sei eine Haut, die irgendwo in der Scheide sitzt und nur eine ganz kleine Öffnung habe und auch in diesem Falle vom Penis zerrissen werde müsse, damit Verkehr möglich ist. Auch das ist Quatsch.
Der irreführende Begriff “Jungfernhäutchen” (auch Hymen oder vaginale Korona genannt) bezeichnet eine Art Hautfalte, die innen recht nah am Scheideneingang sitzt, die den Eingang von innen her (zum Teil) umrahmt. Das kann, wie es im Buch «Frauenkörper neu gesehen: Ein illustriertes Handbuch» heißt, “ganz unterschiedlich aussehen: glatt, gerillt, gefurcht, flexibel bis straff, dicker oder dünner… Manche Mädchen haben von Geburt an gar keine Korona.”

Jedenfalls, diese Hautfalte verengt die Scheide nicht unbedingt, denn das Hymen ist normalerweise sehr elastisch.
Daher können die meisten Mädchen durchaus Tampons einführen, oder ein bis zwei Finger können in die Scheide gesteckt werden – oder eben auch ein Penis. Daher blutet das “erste Mal” bei vielen Frauen nicht, und vielen tut es auch nicht weh.
Der Hauptgrund, warum es weh tut, ist, dass die Betroffene bewusst und unbewusst Angst vor Sex hat (oder vor dem Folgen von Sex); Folge: ihre Scheidenmuskulatur verkrampft und verengt den Eingang, der ist dann zu fest und zu eng für den Penis, das Eindringen macht Schmerzen.
Die Blutung kommt oft daher, dass durch die muskuläre Verengung und das vehemente Eindringen des Mannes kleine Risse im sensiblen Schleimhautgewebe der Scheide entstehen – im Hymen und in anderen Bereichen der Scheide.

Noch ein paar Infos zur Frage, wie das Jungfernhäutchen aussieht bzw. welche Form es hat…
Du kannst dir das vielleicht so vorstellen, als ob es in deinem Mund, nahe der Unterlippe, noch eine kleinere zweite Lippe gibt, sodass diese, wenn du die Lippen weit öffnest, den Blick auf deine unteren Zähne verdeckt. So ungefähr sieht das Hymen meistens aus.
Bei anderen Mädchen wiederum ist diese Zweitlippe rundherum oder fast rundherum, oder sie bildet einen bis zwei Stege von oben nach unten oder von links nach rechts. Diese Formen kommen aber nicht so oft vor.
Und ganz ganz selten kommt es vor, dass die Zweitlippe fast das ganze Innere verschließt. Ist das Hymen so geformt, sollte es besser operativ entfernt werden.
Eine OP kann auch angezeigt sein, wenn das Hymen dicker, wulstiger oder weniger elastisch ist als üblich, denn dann ist beim Sex und beim Tampon-Einführen immer etwas im Weg. Erschwerend kommt bei den meisten Betroffenen hinzu, dass die vergeblichen und unangenehmen Versuche, Tampons oder einen Penis einzuführen, bei jedem weiteren Versuch eine sofortige Scheidenverkrampfung mit sich bringen – das macht es natürlich noch schwieriger und oft auch schmerzhafter.
Bei der OP wird nicht einfach ein Stück Haut abgeschnippelt, sondern etwas von der überschüssigen Falte abgetragen.
Aber ich will nochmal betonen: Das sind die Ausnahmefälle!
Heutzutage ist es öfter so, dass durch die vielen Aktivitäten der Mädchen – Tampons, Selbstuntersuchung, Selbstbefriedigung, Petting, Fingern, Sextoys-Anwendung, etc. – das Jungfernhäutchen immer weiter gedehnt wird oder auch ein wenig einreißt, sodass schließlich der Geschlechtsverkehr kein Problem ist – zumindest anatomisch. So kommt es, dass etliche Mädchen und Frauen beim ersten Mal nicht bluten und dass sie ihr Hymen noch besitzen – nur dass es halt so gedehnt ist, dass es wie ein Saum innen im Scheideneingang liegt. Oder um nochmal das Bild der “Zweitlippe” zu benutzen: Manche Frauen pulen sich so viel im Mund rum und/oder reißen die Klappe so oft weit auf, dass die Zweitlippe immer mehr gedehnt wird und dadurch vielleicht auch dünner wird oder sich organischer in das Gewebe des Mundes einfügt.
Wenn du mal in eine Scheide reinschaust (oder auch in mehrere), sieht´s da drin oft “krumpelig” aus oder wie Kraut und Rüben – da sind alle möglichen Falten und Erhebungen, tja, und eine davon könnte das Hymen, die Vaginalcorona (= Vaginalkrone) sein, oder Reste davon.
Also dass Reste des Jungfernhäutchens oder Hautlappen nach der Entjungferung NICHT aus der Scheide herauskommen, hast du jetzt hoffentlich verstanden 😀
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder