Ich stehe auf lange Fingernägel, aber meine Freundin findet das nuttig

Hallo Beatrice,
ich fühle mich von Frauen mit langen lackierten Fingernägeln sehr stark angezogen. Meine Lebensgefährtin, mit der ich schon über diesen Wunsch gesprochen habe, versteht dies nicht und kann mir auch nicht entgegen kommen. Ich denke schon täglich daran, eine Frau mit langen Nägeln zu suchen. Auf der anderen Seite möchte ich meine Lebensgefährtin aber nicht verlieren. Ist dies krankhaft? Soll ich eine Therapie machen oder hast du mir einen Rat?
Vielen Dank,
Wolfgang (52)

Hey Wolfgang,
krankhaft? Aber nein. Das ist halt dein Fetisch. Die meisten Männer haben einen Fetisch. Manche pflegen ihn insgeheim (mit Bildern, Gegenständen, Videos etc.), manche haben das Glück, dass ihre Partnerin mitmacht, manche müssen sich eine Frau dafür suchen (über Anzeige, Internet, im käuflichen Gewerbe o.a.). Die Frage ist: Reicht es dir, dass sie einfach lange lackierte Fingernägel hat oder was soll damit passieren? In welcher Art werden sie ins Liebesspiel einbezogen?
Vielleicht magst du mir das beantworten, und ich versuche, noch was dazu zu sagen.
Herzlichst, Beatrice

Hallo Beatrice,
die langen Nägel werden nur zum “Krabbeln” beim Sex eingesetzt. Ansonsten regen mich die langen Nägel nur optisch an. Ich glaube, ich werde mich wahrscheinlich von meiner Partnerin trennen müssen. Sie hat dafür kein Verständnis und bezeichnet solche Nägel als nuttig.
Grüße, Wolfgang (50)

Hi Wolfgang,
das klingt ja schon ein bisschen hart, dass du dich trennen willst, weil sie kein Verständnis für deinen Fetisch hat. Aber vielleicht stimmt es auch in anderer Hinsicht nicht in eurer Beziehung. Klingt ja schon ein wenig, als ob sie keine Lust hat, auf dich einzugehen – eine allgemeine Tendenz von ihr? Oder hat sie keine Lust MEHR? Zum Beispiel weil du sexuell nicht so sehr auf sie eingehst? Jedenfalls scheint mir dein Fetisch sehr harmlos, und du dürftest kein Problem haben, eine Frau zu finden, die drauf eingeht. Lange lackierte Nägel haben ja viele, und “Krabbeln” ist ja was Nettes.
Grüße von Beatrice Poschenrieder