Verliebt in eine Hure: Sie würde ihren Job aufgeben, ich meine Familie

Hallo Beatrice,
ich bin seit 17 Jahren verheiratet, habe mit meiner Frau eine 17jährige Tochter, wir haben ein gutes kumpelhaftes Verhältnis und haben uns auch noch gern. Allerdings haben wir seit ca. 14 Jahren höchsten einmal im Monat Sex. Und Leidenschaft gibt´s eigentlich keine mehr, weil sie nicht möchte. Es gab deshalb schon oft heftige Diskussionen, ich wollte Sex und sie nicht, und irgendwann habe ich es dann aufgegeben, weil es eh nichts bringt außer Stress. Ich hab mich irgendwann damit abgefunden… und nun war ich in einem Bordell und habe mich sofort in diese Frau verguckt, schon bevor wir auf dem Zimmer waren. Im Gespräch danach kam dann heraus, dass es ihr auch so geht (dass sie sich in mich verknallt hat), obwohl das eigentlich gegen ihre Grundsätze verstößt.
Wir haben uns dann öfters privat getroffen und haben nun seit einem Viertel Jahr eine Affäre. Ich liebe diese Frau und sie liebt mich, sie hat mir sogar schon mit größeren Geldbeträgen ausgeholfen, weil meine Firma vor dem Ruin stand, und somit meine Existenz gerettet. Nun denke ich darüber nach, meine Familie zu verlassen und mein Leben mit ihr zu verbringen, sie würde auch mir zuliebe sofort mit dem Job als Prostituierte aufhören und wieder in ihren alten Beruf zurückgehen trotz großer finanzieller Verluste, sie nimmt das aber in Kauf, wenn sie dafür mich haben kann.
Nun meine Frage: Ist das unmoralisch oder verantwortungslos, meine Familie für diese Liebe zu verlassen, oder soll ich, wie es sich gehört, zu meiner Familie stehen und auf Liebe, Sex und Leidenschaft zugunsten meiner Frau und Tochter verzichten, das bin ich ihnen eigentlich schuldig nach 17 Jahren, oder?
Danke fürs Lesen, Martin (38)

Prostituierte hat Geld bekommen

Lieber Martin,
deiner Tochter bist du schon mal nichts schuldig, und sie ist alt genug, um deine Trennung von deiner Frau zu verkraften. Ob du?s deiner Frau schuldig bist… ich weiß nicht… Sie war und ist ja auch dran beteiligt, dass du dich einer anderen zugewandt hast, hat deinen Wunsch und euer Problem bezüglich Sex und Leidenschaft nicht ernst genommen. Ein kumpelhaftes Verhältnis ist ja nett, aber eine gute Ehe ist was anderes.
Die Frage wäre, ob es sich daran zu arbeiten lohnt, aber vielleicht ist da nach 14 Jahren laschem Sex nicht mehr viel zu machen…?
Dass deine Geliebte als Hure arbeitet, sollte nicht in die Überlegungen einbezogen werden, denn sie scheint dich wirklich zu lieben, sonst hätte sie dir nicht das Geld gegeben, und es klingt so, als würde sie tatsächlich dir zu Liebe wieder in einen bürgerlichen Beruf gehen.
ABER: Ihr seid euch erst seit 3 Monaten nähergekommen. Um so einen großen Schritt zu machen, wie du ihn erwägst, solltest du diese Frau noch ein bisschen näher kennen lernen. Ich rate dir: Wenn du es irgendwie hinkriegen kannst, dann sieh zu, dass du mit ihr verreist. Mindestens eine Woche. Da werdet ihr voneinander auch einen guten Teil eurer Macken kennen lernen, und dann erst solltet ihr entscheiden, ob das mit euch etwas von Dauer werden kann. Denn bei einer Affäre lernt man meist nur einen bestimmten Teil der Person kennen.
Da du ohnehin schon halb raus bist aus deiner Ehe, denke ich, du kannst so eine Reise wirklich riskieren. Solltest deiner Frau aber erst mal nix von der Reisegefährtin sagen.
Viel Glück, Beatrice Poschenrieder