Verliebt in die beste Freundin: Sie tut sehr viel für mich – kann ich es wagen?

Liebe Beatrice,
vor einem halben Jahr haben meine Frau und ich uns getrennt. Was mich sehr aus der Bahn geworfen hat.
Nun zu meinem Problem: Sabine ist schon seit Jahren meine beste Freundin. Seit der Trennung von meiner Frau und meinem Umzug ist sie lange Zeit die einzige gewesen, mit der ich noch Kontakt hatte. Meine Frau blieb ja in der alten Wohnung und ich bin 100 km weiter weggezogen. Mit der Sabine ist es so, dass wir jeden Tag telefonieren, Briefe schreiben, E-Mail schicken und ich fast jedes Wochenende bei ihr bin. Wir verstehen uns einfach super. Sie versteht mich, sie hört mir zu. Sie tröstet mich, wenn ich traurig bin, und wäscht mir den Kopf, wenn ich mich selbst bemitleide. Das gleiche gilt auch andersherum.
Nun ist es aber so, dass ich mehr für sie empfinde. Allein der Gedanke macht mir Angst. Ich komme nur nicht gegen das Gefühl an. Ich möchte sie auf keinen Fall verlieren. Was aber automatisch kommen wird, da ich nicht mehr so offen ihr gegenüber sein kann. Warum?!? Ich weiß es selbst nicht.
Bis jetzt konnte ich es ja noch gut vor ihr verstecken, sie ist aber ein Mensch, der schnell merkt, dass da etwas nicht stimmt, und dann?
Liebe Beatrice, kannst Du mir da weiterhelfen?
Ich danke Dir
Dein Klaas (36)

Hey Klaas,
du schreibst: “Mit der Sabine ist es so, dass wir jeden Tag telefonieren, Briefe schreiben, E-Mail schicken und ich fast jedes Wochenende bei ihr bin. Wir verstehen uns einfach super. Sie versteht mich, sie hört mir zu. Sie tröstet mich, wenn ich traurig bin, und wäscht mir den Kopf, wenn ich mich selbst bemitleide”.
Ehrlich gesagt, ich kann mir kaum vorstellen, dass sie all das nur aus “Freundschaft” macht. Normalerweise betreibt eine Frau solchen Aufwand nur um einen Mann, von dem sie was will (und vielleicht noch für ihre allerbeste Freundin).
Ich denke, du könntest es wagen, einen vorsichtigen Vorstoß zu machen. Bitte nicht mit der Tür ins Haus fallen! Keine roten Rosen, Liebesbriefe oder solcher Kram.
Erst mal könntest du sie wie im Spaß fragen, ob du eigentlich ihr Typ wärst. Ihre Antwort wird dir schon Hinweise geben, ob du Chancen hast oder nicht.
Wenn es eher gut aussieht, dann machst du bei deinem nächsten Besuch bei ihr folgendes: Schlag vor, zusammen zu kochen, kauf was wirklich Leckeres ein und dazu ein paar Flaschen wirklich guten Rotwein und Champagner. Sag, du möchtest was feiern (denk dir was aus, z.B. dass du den innerlichen Absprung aus deiner Ehe geschafft hast oder sowas).
Und dann kochst du mit ihr (falls du in der Küche der absolute Amateur bist, kannst du auch was Leckeres vom Feinkostladen mitbringen, z.B. eine Auswahl italienischer Antipasti, dazu frisches Weißbrot und ein paar Käsesorten) und trinkst ordentlich einen mit ihr. Sieh zu, dass sie mithält. Mach ihr Komplimente, damit sie sich gut fühlt. Sei charmant.
Und dann gehst du körperlich auf Tuchfühlung (harmlose Körperstellen! Intime Körperbereiche erst mal meiden!). Falls sie nicht zusamenzuckt und wegrückt, sobald du deinen Arm um sie legst oder ihre Schultern berührst, kannst du stückchenweise weitergehen. Sei bloß nicht so zaghaft!!! Immer ein Schrittchen weiter, bis zum Kuss. Wenn sie sich küssen lässt, weißt du, dass du die besten Karten hast. Wenn sie sich nicht küssen lässt, ist ihr eine Freundschaft wahrscheinlich lieber. Du brauchst keine Angst zu haben, dass diese Aktion eure Freundschaft zerstört. Denn du kannst alles auf den Alkohol schieben. Entschuldige dich, sag, etwas sei mit dir durchgegangen, und gut ist.
Aber ich denke, die Gefahr eines Korbes ist nicht allzu groß…
Also ran an die Süße!
Beatrice Poschenrieder