Frag Beatrice

Verliebt in die beste Freundin, in den besten Freund

Man ist befreundet, hat häufigen Umgang miteinander, trifft sich regelmäßig, vertraut sich einander an mit Leid und Freud, versteht sich sehr gut bis super – aber eben bisher nur platonisch. Nicht selten entsteht auf diese Art eine Verliebtheit oder sogar Liebe, leider allzu oft nur auf einer Seite – oder zumindest denkt man das. Empfindet der andere genauso? Soll man seine Gefühle preisgeben, seine Liebe gestehen? Oder lieber einfach die Freundschaft weiterführen? Wobei: Einfach ist das nicht, denn man unterdrückt ja seine wahren Emotionen, um die Freundschaft nicht zu gefährden…

Den ursprünglichen Beitrag zu diesem Titel habe ich auf meine andere Webseite gezogen, er ist jetzt hier zu finden:
Meine beste Freundin ist so lieb zu mir, soll ich ihr meine Gefühle gestehen?

Aber ich habe zu dieser Thematik noch viele andere Texte, z.B.:

Liebe oder Freundschaft?

Kann aus Freundschaft Liebe werden?

«Mein bester Freund liebt mich, doch ich weiß nicht so recht…»

Warum will er nicht mal mehr meine Freundschaft?

Ich will nur seine Freundschaft, aber schlafe aus Mitleid mit ihm

Seit fünf Jahren schwanken wir zwischen Freundschaft und Liebe, kommen wir je zusammen?

Ich liebe meinen besten Freund, aber er mich nur wie eine Schwester

Frauen finden mich nett, aber mehr nicht… Warum wollen sie nur Freundschaft?

Meine Traumfrau und ich verstehen uns super, doch sie sagt, sie suche was anderes

Liebt er mich wirklich? Woran merke ich es?

© Beatrice Poschenrieder

Verliebt in die beste Freundin, in den besten Freund
Nach oben scrollen