Mein Freund fühlt sich leer und ausgebrannt und will mich derzeit nicht sehen!

Sie waren glücklich als Paar. Plötzlich ändert er sich, zieht sich zurück, will seine Freundin kaum noch sehen – aber Schluss machen auch nicht

Hallo Beatrice,
ich bin seit 8 Monaten mit meinen Freund zusammen – nach vielen Enttäuschungen hatte ich endlich das Gefühl angekommen zu sein. Ihm ging es genauso, die ersten 5 Monate waren so glücklich, trotz unserer Entfernung (uns trennen 110 km) kam er jeden Tag zu mir. Wir haben alles gehabt, was eine glückliche Beziehung ausmacht.
Dann eines Tages von jetzt auf gleich hat er sich geändert. Es waren nur noch 2 Treffen in der Woche und am Wochenende dann nur noch 1x, und jetzt sind wir seit dieser Woche so weit, dass wir uns in der Woche gar nicht sehen und er auch nicht weiß, ob er mich am Wochenende sehen möchte…

I feel so empty

Warum habe ich diese Leere in mir? Wo sind meine Gefühle geblieben?

Alle meine Bemühungen, mit ihm zu sprechen, sind erfolglos – wir reden stundenlang, heulen beide. Er will nicht Schluss machen, kann mich aber auch nicht bei sich ertragen.
Er sagt, er fühlt sich leer und ausgebrannt, weiß nicht, was mit los ist – ihm wäre alles so egal. Er sagt, ich soll jetzt am Wochenende nicht mit ihm rechnen – weil er nicht wüsste, ob er mich sehen will oder nicht – ob ab Freitag, Samstag oder Sonntag (da hat er Geburtstag, will aber absolut keine Gratulation).
Ich habe ihm am Dienstag am Telefon gesagt: ich werde mich jetzt nicht mehr melden und er soll sich dann melden, wenn er Lust hat – das wollte er auch nicht.
Er hat mir dann gestern noch eine Mail ins Büro geschickt, dass ihm alles so leid tun würde, dass er mich liebe und es wäre so schrecklich für ihn mich leiden zu sehen – er wüsste absolut nicht, was mit ihm los wäre. Am liebsten würde er sich ins Auto setzen und wegfahren – alleine.

Seit gestern 11.30 habe ich auch nichts mehr von ihm gehört, und ich traue mich auch nicht anzurufen, zu smsen oder zu mailen. Ich habe Angst, dass alles, was ich mache, falsch ist: wenn ich mich nicht melde, in Vergessenheit zu geraten – wenn ich mich melde, dass ich ihn bedränge.
Was soll ich tun? Bitte bitte antworte mir.
Danke, Leila (32)

Liebe Leila,
klingt, als ob dein Freund eine schwere Krise hat – bei der du ihm leider nicht helfen kannst. Es klingt sogar nach einer Depression.
Ich halte es für die bessere Idee, wenn du dich tatsächlich zurückhältst und ihn nicht bedrängst. Du brauchst keine Angst zu haben, “in Vergessenheit zu geraten” – so schnell vergisst man nicht jemanden, mit dem man monatelang glücklich war. Vor allem wenn er jetzt eine Weile allein ist, dann wird er von selbst wieder an dich denken, und zwar sogar mit einer gewissen Sehnsucht – was ja gut ist!
Ich rate dir folgendes:
Schreib ihm eine (vorerst) letzte Email ungefähr folgenden Inhalts:
Du hättest mit einer Vertrauensperson über deinen Kummer gesprochen, und diese Person sei einmal mit einem Mann zusammen gewesen, der die selben Symptome hatte – und es hat sich als versteckte Depression herausgestellt. Das ist ganz normal, jeder Mensch hat irgendwann mal eine Depression. Allerdings kommt man schneller wieder raus, wenn man dann mit einer Fachperson spricht. Das muss kein Psychiater sein, kann zum Beispiel auch ein ganz normaler Psychotherapeut sein.
Falls sein Zustand schlimmer wird oder länger anhält, wäre zudem ein Antidepressivum angezeigt (auch ein Versuch mit Johanniskraut lohnt sich!).
Ergänze, dass du für ihn da bist, wenn er dich braucht, aber dass du selbst dich jetzt eher zurückziehst, weil du das Gefühl hast, er braucht Abstand und Ruhe. Und wenn er möchte, dass du zu ihm kommst und ihn in die Arme nimmst, dann soll er das ruhig sagen und du willst das dann auch gern machen.

Dann versuch, dich so gut es geht abzulenken. Unternimm Sachen, die dir Spaß machen, triff dich mit Freunden usw. Verdränge erst mal den Gedanken, dass es aus sein könnte, denn es kann gut sein, dass es nur eine vorübergehende Krise ist. Gib ihm Gelegenheit, dich zu vermissen, und kümmere dich auch um dein eigenes Seelenheil.
Hier noch zwei Buchtipps:
Mit dem schwarzen Hund leben: Wie Angehörige und Freunde depressiven Menschen helfen können, ohne sich dabei selbst zu verlieren.

Depression und Burn-out überwinden: Ihr roter Faden aus der Krise: Die wirksamsten Selbsthilfestrategien

Falls er sich nicht meldet, dann warte erst mal ca. 6 Tage und frag dann einfach per Email oder SMS, wie´s ihm geht. Das reicht, um ihm zu zeigen, dass dir an ihm liegt.
Alles Gute
Beatrice Poschenrieder