Kann er lernen, mich zu lieben?

Hallo Beatrice,
die Vorgeschichte zu meinem Problem ist, dass ich vor zwei Jahren meine Jugendliebe ausfindig gemacht habe und wir uns auf Anhieb super verstanden, als hätte es die 15 Jahre dazwischen nicht gegeben. Wir sind beide ungebunden. Meinerseits waren die Gefühle von einst sehr schnell wieder entflammt. Und damit begann das Problem.
Nach langem Hin und Her (zum großen Teil verbunden mit Funkstille) waren wir vor gut 4 Monaten an dem Punkt angekommen, an dem wir beschlossen, es miteinander zu versuchen. Er war zu dieser Zeit auf Montage und an den Wochenenden stand sein Sohn (der hier in der Nähe lebt) an erster Stelle. So blieb für uns nur wenig Zeit und Warten wurde zu meinem Hobby. Aber ich wollte uns diese Chance geben und dachte, es wird schon irgendwie gehen. Nach ein paar Wochen erklärte er mir, dass er nicht beziehungsfähig ist. Vielleicht läge es daran, dass er zu lange allein gelebt hatte. Er sagte, er brauche seinen Freiraum, muss hin und wieder mal ausbrechen und er will nicht, dass ich in dieser Beziehung leide. 
Ihm wäre es am liebsten gewesen, wenn wir von da an nur Kumpel gewesen wären. Denn verlieren will er mich auf keinen Fall. Er ließ mich nicht zur Ruhe kommen. Schon am nächsten Tag rief er wieder an. Wir haben Abende mit endlosen Gesprächen verbracht. Und es tat jedes Mal weh, wenn er ging. Ich wollte ihn so gern in den Arm nehmen und wusste, ich darf es nicht. Ich stand schon so oft vor dem Entschluss den Kontakt abzubrechen, um endlich zur Ruhe zu kommen. Ich schaff es nicht, weil ich weiß, er wird immer wieder anrufen und damit immer wieder meine Gefühle aufwühlen.
An einem dieser Abende (wir hatten beide etwas getrunken) hab ich ihn einfach gefragt, was er machen würde, wenn ich sage, er solle hier bleiben. Damit hatte er nicht gerechnet. Aber er blieb. Seitdem führen wir, ich würde sagen, eine offene Beziehung.
Am letzten Wochenende saßen wir gemütlich in einer Kneipe, Kerzenlicht, Glas Wein, super Stimmung, als er plötzlich versuchte, mir seine Situation zu erklären: Er ist nicht in der Lage sich zu verlieben. Er sagte mir, eigentlich könnte ihm nichts Besseres als ich passieren. Ich wäre die perfekte Frau für ihn, so wie ich bin, mein Charakter, meine Art und Weise, wie ich lebe. Aber das Gefühl der Liebe kommt in ihm einfach nicht hoch. Den Grund dafür sieht er in seiner Kindheit: Ihm wurde nie die Liebe entgegengebracht, die er brauchte.
Aber andererseits ist doch da sein Sohn. Ihn liebt er doch, wenn auch auf andere Weise.
Kann man lieben lernen? Braucht er einfach nur Zeit? Er sagt, er will, aber kann nicht. Was kann ich tun?
Ich weiß, er ist der Mann, mit dem ich zusammen sein möchte. Aber ich weiß auch, dass ich diesen Zustand, wie er jetzt ist, nicht ewig aushalte. Nach ein paar schönen Stunden kommt immer wieder die Ernüchterung und der Fall ins Tiefe.

Simone (35)

Hi Simone,
tut mir leid, das zu sagen, aber: den kannst du wahrscheinlich vergessen. Wenn ein Mann sich überwindet, zuzugeben, dass er beziehungsunfähig ist UND sich nicht verlieben kann, dann musst du das extrem ernst nehmen. Kann auch sein, dass er das sagt, weil er genau weiß, dass er sich nicht IN DICH verlieben kann – was letztendlich aufs Gleiche rauskommt: er hat dir deutlich zu verstehen gegeben, dass du nicht mit einer dauerhaften Beziehung zu ihm rechnen kannst, nicht heute und auch in Zukunft nicht. Glaub mir, wenn da nur ein bisschen Hoffnung bestünde, hätte er´s dir nicht so gesagt! Denn sonst hätte er dich warmgehalten mit dem Gedanken, dass es irgendwann nochmal was werden könnte mit dir (wo ja sonst alles ganz gut passt).

Er ist sehr genau beschrieben in diesem Buch:
« Jein!: Bindungsängste erkennen und bewältigen. Hilfe für Betroffene und deren Partner».
Darin ist zwar auch die Rede davon, dass solche Männer durchaus beziehungsfähiger werden können, wenn sie an sich arbeiten, aber dazu müsste er es selber lesen und auch dich mehr lieben. Er liebt dich aber nicht, er schätzt dich nur.
Auch in meinem Video über “aussichtslose Männer” sage ich etwas über diesen Typus (ich häng dir das Video unten an; der deine kommt ungefähr in der Mitte).

Im übrigen kannst du die Liebe zu seinem Sohn in keiner Weise mit der Liebe zu dir vergleichen.

Das Verhältnis von den leidvollen Stunden zu den guten wird immer in einem schlechten Verhältnis stehen. Es wäre besser, du brichst den Kontakt ab und bittest auch ihn, dich in Ruhe zu lassen.
Verwende deine wertvollen Gefühle und Energien lieber darauf, jemanden zu finden, der dich ganz und gar will.
Sorry, dass ich dir nichts Besseres sagen kann
Beatrice Poschenrieder