Der Mann, den ich liebe, will erst “später” eine Beziehung! NEUE ANTWORT

Hallo Beatrice,
Ich traf vor fünf Monaten auf einer Party einen Mann (25). Ich hab (als er aus dem Raum raus war) gesagt: Der isses. Und je länger und besser ich ihn kennenlerne, desto mehr bin ich davon überzeugt. Wir haben uns schon in der ersten Nacht wunderbar unterhalten und haben beide (!) festgestellt: Da ist ja noch eine/r so wie ich! Wir sind uns sehr ähnlich, was Ideen, Gedanken, Vorstellungen, Interessen und Wünsche betrifft, und ich bin so hin und weg von diesem wundervollen, intelligenten und auch sehr schüchternen Mann, dass ich seit geraumer Zeit neben mir stehe.
Ich hab ihm vor etwa zwei Monaten gesagt, dass ich in ihn verliebt bin, und er war erstaunt und sagte, dass er sich in eine andere Frau verliebt hat (die ich kenne und auch nett finde). Er hat noch etwas Besonderes gesagt: “Ich hab‘s geahnt [mein Verliebtsein], aber solange es nicht ausgesprochen ist, existiert es für mich nicht.”
Wir haben an dem Abend noch lange geredet, auch über uns, dass wir uns mögen, uns vom ersten Gespräch an faszinierend und sehr interessant finden. Und er hat gesagt, dass wir Seelenverwandte wären – da hatte ich vorher noch nie drüber nachgedacht. Ich hab ihm auch alles Gute mit ihr gewünscht, von ganzem Herzen. Er hat seitdem fast nichts mehr von ihr erzählt.
Ich traf ihn zwei Wochen später, wir haben gemeinsam an einem meiner Projekte gearbeitet und später wieder viel geredet – und er war anders als sonst, offener, freier, hat sehr viel von sich und seinen innersten Gefühlen preisgegeben. Ich hab mich fast ein bisschen überfordert gefühlt, soviel war es auf einmal. Was sagt mir das? Dass er mir sehr vertraut und mich mag. Er hat mich auch sehr verwirrt, indem er mir eine Geschichte zu lesen gab: Er allein, trifft auf eine seelenverwandte (!) Frau. Beide wissen, dass sie sich lieben WERDEN, aber bis dahin muss sie noch warten, und er muss noch allein sein und denken.
Geschrieben hat er das, BEVOR er mich kannte, sagte er. Das Notizbuch, in dem dies stand, lag den Abend über auf dem Tisch, und es gab ein paar Versuche, es mir zu geben.
So, da steh ich nun, ziemlich perplex und ratlos. Ich habe ihn sehr liebgewonnen, er ist ein guter Freund und Zuhörer, Ratgeber und ein wundervoller Partner für viele Lebenslagen (soweit ich es bis jetzt beurteilen kann). Aber ich denke, wenn er “nur” der gute Freund sein will, sollte er sich etwas anders verhalten – mit etwas mehr Distanz, denn seine Nähe macht mich nervös, ist fast unerträglich (ich finde, es liegt eine Spannung in der Luft), weil ich ihn ja doch nicht berühren darf/will. Irgendwann kommt man an einen Punkt, an dem es zu nah wird – und dann sollte man entscheiden: Noch mehr Nähe und eine Liebesbeziehung aufbauen, oder mehr Distanz, weil man die Freundschaft erhalten will.
Er will mehr von mir erfahren, wissen was ich denke und fühle, und ich bin mir sicher, wenn wir uns das nächste Mal sehen (letztes Treffen vor fünf, letztes Telefonat vor zwei Wochen), wird es wieder sehr nah und sehr persönlich, und das wird von uns beiden ausgehen. Mir fällt das Warten so schwer, warten worauf? Einen Traum?
Meine Lust (besonders auf ihn) macht mich manchmal wahnsinnig, aber was soll ich machen? Ich habe, seitdem ich ihn kenne, nicht mal mehr geküsst und eine “Bettbeziehung” sofort abgebrochen, weil ich nicht mit jemand anderem schlafen will, obwohl ich in diesen Traummann verliebt bin. Zudem denke ich, dass inzwischen vielleicht zuviel von mir ausgeht: Anfangs rief er auch an, mittlerweile ich mehr, doch er freut sich jedesmal wie ein Schneekönig, wenn wir telefonieren. Aber schließlich bin ich auch nur ‘ne Frau, die schlicht und ergreifend erobert werden will…
Ich wüsst‘ so gern, ob sich das Warten lohnt oder ich besser nur an ihn als guten Freund denken sollte – doch um das zu wissen, muss ich ihn wohl fragen…
Vielleicht weißt du ja etwas, was mich weiterbringt…?
Nana (23)

Liebe Nana,
ich werd selber auch nicht ganz schlau aus der Geschichte und aus dem Kerl. Einerseits besteht der Eindruck, er ist sehr zu dir hingezogen, andererseits, warum ist er so zögerlich? Nun könnte man sagen: Vielleicht weil er eine Freundin hat. Aber es erschließt sich mir nirgends, ob er mit ihr ne feste Beziehung hat. Nun könnte man sagen: Du bezeichnest ihn ja als “sehr schüchtern”, vielleicht ist er einfach zu schüchtern, um auf Angriff zu gehen? Andererseits weiß er, dass du verliebt in ihn bist, also hätte er ja keine Abfuhr zu befürchten… Und dann noch diese rätselhafte Sache mit der Geschichte, die er geschrieben hat. Schrieb er sie wirklich VOR eurem Kennenlernen? Und warum erzählte er sie dir überhaupt? Warum bringt er das hier: “Beide wissen, dass sie sich lieben WERDEN, aber bis dahin muss sie noch warten, und er muss noch allein sein und denken.”
Wieso muss er “noch allein sein und denken”?? Klingt ein bisschen nach Bindungsangst: Grade bei einer Frau, die so gut passt! Könnte ja ZU eng, ZU viel Nähe werden! also als ob er noch über eine Strategie nachdenken muss, wie er die Kontrolle über sich und seine Gefühle behalten könnte, wenn er sich auf dich einlässt.

Wie auch immer:
Dein jetziges Verhalten (seine Nähe suchen, immer bereit für ihn sein, ihm zeigen, dass du auf ihn wartest) hat dich nicht weiter gebracht, also lass es für eine Weile sein und mach was ganz anderes. Vor allem: Du darfst dich auf KEINEN FALL öfter bei ihm melden, als er es tut!!! Im Gegenteil! Melde dich eher etwas seltener als er! Sag auch nicht immer gleich ja, wenn er nach einem Treffen fragt, sondern sag: “Oh, Samstag bin ich schon verabredet, passt´s dir vielleicht auch an einem anderen Tag?”
Meine Liebe, DU bist das Objekt der Begierde, nach dem sich etliche Männer die Finger lecken (und bald auch er, hoffentlich). Es ist gar keine so gute Idee, wenn du dir anderweitige Flirts verkneifst. Nein, bitte flirte weiterhin, denn so bleibst du dir deines Wertes bewusst und bist dann auch (hoffentlich) nicht so fixiert auf ihn. Kannst es auch so sehen, dass du dir das Warten auf ihn mit anderen vertreibst.
“Seelenverwandt” hin oder her: Nützt ja alles nix, wenn der Kerl in Bezug auf dich Muffensausen hat.

Und dann: Wenn er ein wenig gezappelt hat und sich öfter bei dir meldet und sich mit dir treffen will, musst du ein bisschen mit ihm spielen. Sei im einen Moment gar nicht interessiert an ihm, im anderen Moment küsst du ihn auf den Mund, um ihn gleich drauf verblüfft stehen zu lassen. Gestalte ein paar Treffen auf die Art, und wenn dann immer noch nichts vorwärts geht, lade ihn zu dir ein, kredenze reichtlich Alkohol und verführe ihn. Vielleicht ist für ihn die Schwelle zu hoch, Sex mit dir zu initiieren, weil der seelische Draht so stark ist, also müsstest du das einfach in die Hand nehmen. Du sagst zwar: «schließlich bin ich auch nur ‘ne Frau, die schlicht und ergreifend erobert werden will», das verstehe ich sehr gut, aber soll es so weitergehen?
Eine andere Möglichkeit wäre, ihn einfach zu fragen, warum er dir das sagte mit dem “Beide wissen, dass sie sich lieben WERDEN, aber bis dahin muss sie noch warten, und er muss noch allein sein und denken.”
Viel Glück,
Beatrice Poschenrieder