War´s sinnvoll mich zu trennen, weil ich nichts Körperliches mehr mit ihm wollte?

Hi liebe Beatrice!
Ich habe ein etwas größeres Problem. Und zwar habe ich mich gestern von meinem Freund getrennt. Und nun fühle ich totale Leere in mir und ich weiß nicht, ob dieser Schritt richtig war. Mit meinem Freund war ich viereinhalb Jahre zusammen, und in dieser Zeit gab es eine dreimonatige Pause, die jetzt eineinhalb Jahre zurückliegt. In unserer Beziehung sind einige Dinge nicht so gut gelaufen und haben unsere Beziehung erschwert. Einmal konnte ich schon länger nicht mehr mit ihm schlafen, ich hatte kein Lust darauf und auch wenn er mich anfasste, dann bin ich öfters zusammengezuckt. Diese Berührungen waren mir einfach zu viel. Das liegt vielleicht auch daran, weil ich damals über lange Zeit mit ihm geschlafen habe, obwohl ich es nicht wollte. Ich wollte ihn nicht enttäuschen, letztlich habe ich ihn doch enttäuscht.
Danach ging unsere Beziehung auseinander, weil ich in der Pause etwas mit einem anderen hatte.
Nach den drei Monaten kamen wir wieder zusammen und wir wollten unsere Beziehung und unser Sexleben wieder aufbauen. Wir haben immer eine offene Beziehung geführt und wir hatten ein gutes Verhältnis zu einander, doch mit ihm zu schlafen, fiel mir sehr schwer, und danach musste ich öfters sehr weinen.
Ich habe mich getrennt, weil ich ihm dies nicht mehr geben konnte und dadurch unsere Beziehung sehr gelitten hat. Hätte man unsere Beziehung in Sachen Sex retten können oder ist eine Trennung hier sinnvoller?
Mariella (30)

Liebe Mariella,
vor vielen Jahren, als ich noch Journalistin im Bereich Partnerschaft und Sex war, hab ich einen Sexualtherapeuten interviewt zum Thema „Tipps für besseren Sex“, und da sagte er unter anderem:
„Wenn ein Paar seine gemeinsame Sexualität über Jahre schleifen und verkommen lässt, dann ist da fast nie noch was zu retten.“
Er erklärte: Lust lässt sich nun mal nicht mit dem Verstand herbeizaubern, und die Erinnerung an unangenehme Akte bleibt leider recht hartnäckig im „sexuellen Gedächtnis“.
Etwas später sagte mir eine erfahrene Paartherapeutin: “Wenn das Sexleben eines Paares mal ein Jahr lang komplett zum Erliegen gekommen ist, ist es extrem schwer, das wieder aufzuwecken. Ganz viele schaffen das dann nicht mehr.”
Das hab ich dann später durch meine Arbeit als Liebes- und Sexberaterin immer wieder bestätigt gefunden und ich hab es auch in mein Buch “Sex für Faule und Gestresste” (siehe unten) einfließen lassen.
Eure Beziehung wäre vielleicht zu retten gewesen, wenn ihr euch früh genug offen mit euren Sexproblemen auseinandergesetzt hättet oder externe Hilfe hinzugezogen hättet. Habt ihr aber leider nicht, und jetzt ist es zu spät, du hattest zwischendurch was mit einem anderen Mann und hast dich nun getrennt.
Wahrscheinlich war es das Richtige. Dass du so kurz nach der Trennung Leere fühlst, ist normal … wahrscheinlich ist sie mittlerweile in Schmerz und Trauer übergegangen oder wird es sehr bald tun …
Liebe Grüße
Beatrice Poschenrieder
„Sex
 

Kein Sex mehr? Zu faul, zu gestresst? Oder liegt´s einfach daran, dass der Sex mit dem Partner nicht gut ist? In diesem Buch gibt es unzählige praktische Tipps, Anleitungen und Anregungen, um das Sexleben einfacher, aber schöner zu gestalten.

Kaufen oder Details erfahren:
Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben – mit weniger Aufwand!