Plötzlich wollte er mich nicht mehr, aber sagt mir bis heute nicht, was los ist

Liebe Beatrice,
ich bitte dringend um Antwort, da ich extrem leide:
Vor gut 3 Monaten habe ich einen wunderbaren Mann kennengelernt (31, Single, fängt gerade Karriere in großer Unternehmensberatung an, die ihm sehr wichtig ist). Das war in einem Club, wo wir bis morgens 6 redeten, danach sind wir zu ihm, redeten weiter. (Erst beim 3. Mal, das wir uns sahen, haben wir miteinander geschlafen.) Es entwickelte sich eine mehr oder weniger unverbindliche Beziehung, aber wir hatten regelmäßig Kontakt, per Mail bzw. sahen uns jedes Wochenende. Allerdings spontan und meist spätabends. Fast immer rief er an und fragte, ob ich Zeit habe — da er extrem viel arbeitet und viel Sport macht, war eine Planung meist nicht möglich.
Immer, wenn wir uns sahen, erzählte er unheimlich viel von sich, seiner Arbeit, seinen Zukunftsplänen, seiner Kindheit, wir hörten Musik, er spielte mir zwei Liebeslieder als seine Lieblingslieder vor, nachts hielt er mich die ganze Zeit fest im Arm und wollte mich morgens nie gehen lassen.
Wenn er in die Arbeit musste, konnte ich bei ihm ausschlafen, und die zwei Zettel mit kurzen Grüßen, die ich mal da ließ, hob er auf, wie ich sah.
Wir sprachen allerdings nie über uns – ich hatte Angst davor und ich merkte/wusste, dass er Angst davor hat.
Diese gewisse Unverbindlichkeit ging in jedem Fall von ihm aus. Ob er meine Gefühle, die sich schnell entwickelten, bemerkte, kann ich schwer sagen.
Vor einem Monat gingen wir noch was trinken, es war alles schön, auch die Nacht, am nächsten Morgen musste ich früh raus und weil er sein Handy mal wieder irgendwo hatte liegen lassen, lieh ich ihm, wie schon einmal, meines. Ich fragte, wann und wo ich es wiederbekommen könne, er meinte, ich solle mal mittags im Büro anrufen. Das tat ich. Er konnte sich nicht festlegen, ich sagte, mir wäre abends recht, und dann sollte ich abends nochmal anrufen. Das tat ich – jedenfalls, im Endeffekt holte ich es bei ihm zu Hause ab (was für mich kein großer Akt da, da eh auf dem Weg), aber ich bekam es an der Tür überreicht!
Da ich sehr dazu neige, Ablehnung bei anderen zu spüren, wo keine ist, kann ich mich täuschen, aber ich hatte den Eindruck, er will nicht, dass ich reinkomme, und so blieb es bei der Tür. Er fragte noch, wie mein Tag war etc..
Naja, seitdem hat er sich von sich nur noch einmal gemeldet, ich melde mich ab und zu und dann ist auch alles ok, er macht nicht den Eindruck genervt zu sein – aber seit diesem Tag vor einem Monat nimmt er sich für mich keine Zeit. Er sagt dann aber auch nicht: nein, ich habe keine Zeit, sondern: “Ich weiß es nicht, lass uns telefonieren…”

Ich habe ihm wirklich alle Zeit der Welt gelassen, jetzt habe ich mich eine Woche nicht gemeldet, und von ihm kam gar nichts. Das Schlimme ist, dass ich mich nicht traue, für ein kärendes Gespräch anzurufen, da ich Angst vor totaler Ablehnung habe, weil ich hoffe, er meldet sich doch noch irgendwann, oder aber er sagt, er hat wen anders kennengelernt.
Warum sagt er nicht, wenn er mich nicht mehr sehen will? Ich habe ihm einmal im Telefonat ganz freundlich und entspannt gesagt, er könne mir ruhig sagen, wenn er keine Lust mehr hat, aber das verneinte er dann auch!

Von einem auf den anderen Tag – nämlich der Tag der Handy-Übergabe – scheint sich bei ihm ein Schalter umgelegt zu haben und ich möchte VERSTEHEN, damit ich endlich AKZEPTIEREN kann.
Wir waren uns so nahe, wir haben viel gelacht, der Sex war wunderbar (meine Bedürfnisse waren immer das Wichtigste) und ich habe mich zu keiner Minute ausgenutzt gefühlt. Er war auch immer ehrlich bzgl. dessen, dass seine Arbeit und seine Sport ihm extrem wichtig sind. Ich habe da auch keine Erwartungen gehabt, es war gut so, wie es war. Aber jetzt versinkt er in Schweigen und ich will nichts falsch machen, will eine Klärung erreichen, die aber eine evtl noch vorhandene Chance nicht zerstört.

Wie gesagt, wenn ich mich bisher gemeldet habe, war es immer gut, aber von ihm kommt nichts mehr. Ich weiß nicht mal, ob er vielleicht jemand anderes kennengelernt hat. Ich finde, ich habe ein Recht darauf, zu erfahren, was los ist, auch wenn wir keine „offizielle“ Beziehung hatten – es war über 2 Monate doch so intim, dass ich finde, er ist auch eine Verantwortung eingangen, denn er hat sich ja auch auf mich eingelassen – sonst hätte er nicht so viel von sich erzählt und all die kleinen Gesten gemacht, die m.E. eindeutig dafür sprachen, dass er dabei war, sich zu verlieben.
(U.a. z.B.: Ich war spontan bei ihm abends vorbei gekommen, ein Freund von ihm war noch da, den er dann nach einer halben Stunde „wegschickte“, dann sah er mich an und meinte: so, und nun zu den wirklich wichtigen Dingen im Leben!)
Das passt doch alles nicht zusammen! Bitte helfen Sie mir, wenn Sie können, zu verstehen und wenn es sein muss, zu akzeptieren. Ich dreh völlig am Rad und weiß nicht mehr weiter. Ich bin für eine Antwort unendlich dankbar!
Mit besten Grüßen, Caroline (31)

Will er mich nicht mehr und flieht vor mir, statt Klartext zu reden?

Ist er jetzt nurmehr ein Schwanz auf der Flucht? Es war doch so schön mit uns!!

Liebe Caroline,
ich sag mal “du”, ja?
Du schreibst: “Erst beim 3. Mal, das wir uns sahen, haben wir miteinander geschlafen.”
Was heißt denn “erst”?? Für eine Frau, die so schnell so tiefe Gefühle für einen Mann entwickelt, dass sie nach drei Monaten einer unverbindlichen Liaison schon “extrem leidet”, ist es viel zu früh, schon beim zweiten Date mit ihm Sex zu haben (denn das erste Kennenlernen war ja kein Date). Um genauer zu verstehen, warum ich das behaupte, lies bitte den Beitrag «Erster Sex mit dem Neuen: Wann kann/ soll ich mit ihm ins Bett gehen?»
Jetzt zu dem Kerl:
Ich weiß nicht, warum deine Angst vor Ablehnung so groß ist, dass du dich lieber mit Unsicherheit quälst, statt dir mal das bestätigen zu lassen, was du selbst längst weißt: Dass dieser Mann nicht wirklich interessiert ist, verliebt sowieso nicht, “eingelassen” hat er sich auch nie. Und es wird auch nicht mehr eintreten. Ein verliebter Mann verhält sich anders, und ein Mann, der glaubt, es könnte noch was mit einer Frau werden, verhält sich auch anders.
Der Deine hat sich von Anfang an nach Lust und Laune benommen, und er allein hat bestimmt, wann und wie wenig ihr euch gesehen habt; und egal wie bescheuert oder egoistisch er sich verhielt, du warst lieb zu ihm, hast die Brosamen fleißig aufgesammelt, die er dir hingeworfen hat, und immer schön zur Verfügung gestanden – wie eine Bettlerin. Ist eine Bettlerin eine Frau, mit der so ein Typ eine Beziehung haben will? In die er sich verliebt? Ganz bestimmt nicht.
Und ich denke nicht, dass du das ändern kannst, indem du still vor dich hinleidest und auf ein Wunder wartest.
Und ich denke, als du ihm auch noch dein Handy geliehen hast, da hat er nicht gedacht, “oh toll, die Caro ist aber ne super Frau”, sondern er dachte, “ach du meine Fresse, die ist mir so verfallen, dass die mir sogar sowas extrem Privates wie ihr Handy leiht!”
Und dann hat er es dir noch nicht mal zurückgebracht, sondern du musstest ihm wie so oft hinterherlaufen, und er dachte abermals: “Man, die ist mir voll hörig!” Dann ließ er dich nicht in die Wohnung, weil da schon eine andere Frau bei ihm war.

Trau dich endlich, ihn zur Rede zu stellen, anstatt weiterhin deine wertvolle Energie für Grübeleien zu verschwenden. Du hast nichts zu verlieren.
Ist er ein „Mister Aussichtslos“? Die Antwort findest du in meinem gleichnamigen Buch – ich vermute, dein Typ ist der aus Kapitel 5 – Bindungs- und Näheangst). Die Stichwörter sind „Unverbindlichkeit“, “keine Zeit” und Sich-nicht-Festlegen-Wollen (in vieler Hinsicht).
Bitte lies dazu auch diese Texte:
Nach einer Nacht erlosch sein Interesse, dabei hatten wir nicht mal Sex
Will er nur Sex von mir, aber keine Gefühle vorspielen, hält sich deshalb bedeckt?
Aus Unsicherheit tue ich immer wieder Dinge, die meine Partner vertreiben
Seit Monaten jede Woche nette Dates, aber nichts weiter?
Jetzt wo er mich endlich haben kann, drückt er sich!

Ganz liebe Grüße
Beatrice Poschenrieder

Und hier geht´s zu Teil 2 dieses Briefes (bitte klicken)!