Hat sie sich nicht in mich verliebt, weil ich zu wenig Gefühl zeigte?

Hallo Beatrice,
vor zwei Monaten bin ich mit einem Mädchen zusammengekommen, in das ich (zunächst) nicht verliebt war. Für mich ist das nicht ungewöhnlich, denn ich bin ein eher unnahbarer, etwas misstrauischer Mensch, der lange braucht, bis er sich jemandem öffnen kann. Wir waren nur einen knappen Monat zusammen, bis sie Schluss machte, dazu mehr: Sie ging auf mich zu, ich weiß, ich bin ihr Typ. Ich war mir anfangs nicht sicher, ob ich was von ihr wollte. Wenn wir uns küssten (zu mehr kam es nicht), fühlte ich nicht dieses Kribbeln wie bei früheren Freundinnen. Ich merkte, ich war viel zu hastig (stehe nicht so auf Knutschen), wollte halt mehr, aber sie war extrem zurückhaltend, ich hatte auch das Gefühl, ihr gefiel es auch nicht so sehr. Ich schaute ihr nie richtig in die Augen, machte ihr nie Komplimente und unternahm nie was Besonderes mit ihr (auch aus Zeitgründen). Irgendwann sprachen wir recht ehrlich miteinander, weil sie Zweifel an einer Beziehung hegte, und wir einigten uns darauf, uns erst mal langsam kennen zu lernen.
Sie erzählte mir, sie wurde von ihrem Ex-Freund, den sie über alles liebte, betrogen und verlassen und verliebte sie sich mal in jemanden, der ihr einen Korb gab etc. Daher nahm ich mich bewusst zurück und meldete mich nicht so oft (wie sonst). Dann kam sie eines Tages zu mir und machte Schluss; ihr fehle was vom Gefühl her, sie habe keine Schmetterlinge im Bauch. Bemerkenswert war ihr Satz „Ich weiß nicht, wer du bist.“
Ich war natürlich schockiert, erst langsames Kennenlernen und jetzt das? Wir hatten gerade mal ein paar Wochen gesehen, da kann man doch nicht erwarten, schon auf Wolke Sieben zu schweben, oder? Das Schlimme für mich war, dass ich mich mittlerweile in sie zu verlieben begann. Ich sagte ihr also, dass ich eben länger brauche (nicht dass ich verliebt wäre!) und schlug vor, eine Art Neuanfang quasi über eine Freundschaft zu versuchen (denn ich würde ihr auch jetzt noch alle Zeit der Welt geben!). Sie verriet mir, sie hatte das Gefühl gehabt, ich hätte kein Interesse mehr an ihr und sie hätte von mir mehr Initiative erwartet (dass ich mich öfter melde etc.). Sie sagte aber auch, sie sei es gewohnt, sich schneller zu verlieben.
Aus älteren Briefen weiß ich, du würdest jetzt zu dem Vorschlag neigen, sie zu vergessen, aber ich kenne durchaus auch andere Fälle, wo Frauen erst nichts von einem wissen wollten und nachher doch. Ich bin aber auch nicht naiv und weiß, man kann Gefühle nicht erzwingen, und sie scheint sich ihren im Moment sicher zu sein, aber ich werde das Gefühl nicht los, es lag an mir und ich muss es versuchen. Meine Frage lautet jetzt: Ist sie im Moment zu blockiert, um sich zu verlieben, weil sie merkte, von mir kam nichts, und sie wollte nicht wieder verletzt werden?
Ich habe das Gefühl, noch nicht genug versucht zu haben, weil ich so dermaßen voller Stolz war und immer Angst hatte, mich zu blamieren! Ich wollte sie auch nie bedrängen. Sie ist ein sehr emotionaler Mensch, ich auch, ich merke einfach, wir würden super gut zusammen passen, auch wenn wir noch nicht mal wirklich Freunde sind.
Was ich so jammerschade finde und worüber ich einfach nicht hinwegkomme, ist, dass wir uns viel zu schnell aufeinander eingelassen haben! Ich spüre innerlich, wenn wir erst Freunde gewesen wären und uns richtig gekannt hätten, wären wir jetzt glücklich zusammen!
Nach paar Gesprächen sind wir nun so verblieben, dass sie sich demnächst meldet (ich wollte ihr erst mal etwas Zeit lassen). Bei Deiner Erfahrung weiß ich, Du kannst mir einen wertvollen Tipp geben, wie ich ihr in Zukunft begegnen soll! Ihr erstmals meine Liebe gestehen? Sie um eine zweite Chance bitten? Sie auf einen romantischen Abend einladen, wie ich es nie getan habe? Oder den netten Freund spielen? Oder ist sie einfach der Typ Frau, dem man es aufgrund der Vorgeschichte nie recht machen kann (komme ich niemals an ihren Ex-Freund heran)? Ich freue mich auf Deine Antwort! Vielen
Dank im voraus
Mark (22)

Ich hatte Angst, mich ihr zu öffnen, nun sind ihre Gefühle verschwunden

Doch! Ich will sie doch! Ich bin der Idiot mit der Mauer, der ihr nicht mal in die Aufgen gesehen hat.

Hi Mark,
erst mal hierzu:
«Daher nahm ich mich bewusst zurück und meldete mich nicht so oft (wie sonst). Dann kam sie eines Tages zu mir und machte Schluss; ihr fehle was vom Gefühl her…“
Ich war natürlich schockiert, erst langsames Kennenlernen und jetzt das?»
Langsamens Kennenlernen bedeutet doch nicht, dass du dich kaum noch meldest! Jesus! Wie soll man sich denn kennenlernen, wenn du dich kaum meldest und ihr euch vermutlich dann auch kaum gesehen habt? Sie öffnet dir ihr Herz und du ziehst dich zurück? Das muss auf sie gewirkt haben, als ob du kein Interesse mehr hast, weil sie “verbrannte Erde” ist oder sowas.

Da ich ja längst nicht immer zu dem Vorschlag neige, die Geschichte zu vergessen, würde ich auch dir etwas anderes raten. Du fragst: «Ist sie im Moment zu blockiert, um sich zu verlieben, weil sie merkte, von mir kam nichts, und sie wollte nicht wieder verletzt werden?» Kann gut sein. «Ich schaute ihr nie richtig in die Augen, machte ihr nie Komplimente und unternahm nie was Besonderes mit ihr» – OH. MEIN. GOTT!!! Kein Wunder, dass die sagte, “ihr fehle was vom Gefühl her”.
Was dieses Mädchen bei dir vermisst hat, war unter anderem:
1) ein gewisses Engagement (z.B. täglichen Kontakt via Telefon, SMS, Email, ferner mindestens 2 Treffen pro Woche, Einladungen, gemeinsame Unternehmungen usw.)
2) eine gewisse Öffnung deinerseits. Darauf zielte ihre Aussage, sie kenne dich gar nicht. Sie hat dir zwar dargelegt, warum sie in der Liebe zurückhaltend ist, und hat sich geöffnet und von all ihren Verletzungen und Wunden gesprochen. Aber du hast diese Chance nicht ergriffen, um ihr deinerseits zu erklären, warum du misstrauisch bist und unnahbar wirkst. Dabei wäre das für sie sehr wichtig, um zu verstehen, warum sie dir Zeit geben muss. Vielleicht ist dir nicht mal selber richtig bewusst, warum du so bist. Daher solltest du dir da mal sehr tiefe Gedanken machen und einne Zeit lang eine Art Gefühlstagebuch führen, wo du u.a. ergründest, warum es dir Probleme bereitet, dich zu öffnen und einzulassen. Geh zurück bis in die Kindheit, aber schau dir auch die Liebeserfahrungen an, die du hinter dir hast. Und wenn das alles einigermaßen spruchreif ist, dann schreib es diesem Mädchen.
Das soll aber nicht heißen, dass du bis dahin nichts tun sollst in ihre Richtung, im Gegenteil, da musst du endlich mal Gas geben, Mann!!! Das kann ein romantischer Abend sein oder eine andere schöne Unternehmung.
Sag ihr, dass dir sehr viel an ihr liegt, und erwarte nicht, dass sie es eins zu eins erwidert. Wirb um sie!!! Wie man das macht, steht in diesem Beitrag:
«Wie kann Mann um eine Frau werben? 8 Punkte, wie du ihr zeigst, dass du sie willst»
Viel Glück
Beatrice Poschenrieder