Er wollte nur was Lockeres, sagte mehrmals “ich liebe dich”, nun hat er eine andere

Hallo Beatrice!
Lese hier seit Jahren mit und plötzlich brauche ich auch ganz dringend einen Gedankenentwirrer. Ich fühle mich schrecklich durcheinander und traurig. Ziemlich genau 2 Jahre mit Unterbrechungen hatte ich eine Sex-Freundschaft mit merkwürdigen Wendungen. Ich habe ihn auf einer Party kennengelernt und fand ihn auf Anhieb sexy und toll. Er strahlte so viel jungenhaften Charme und Ausgeglichenheit aus.
Leider merkte ich schleichend, dass er zwar unglaublich liebevoll war, wenn er bei mir war, aber das war so selten. Oft waren andere Sachen wichtiger. Aber wenn wir uns dann zwischendurch an den Wochenenden sahen (es war eh eine WE-Geschichte), war er komplett bei mir. Es war harmonisch und lustig und der liebste, entspannteste, verrückteste Sex, den ich je gehabt hatte.
Nach 4 Monaten war Schluss. Er sagte, er finde mich unheimlich lieb und nett und stehe auf meinen Körper und unseren Sex, aber er sei halt nicht soo verliebt und brauche seine Freiheit.
Herzschmerz. 4 Monate Sendepause. Silvester trafen wir uns wieder auf einer Party und es endete im Bett – mit seiner Vorwarnung, dass seine Gefühle sich nicht geändert haben.
Von nun an trafen wir uns ab und zu für vergnügliche Nachmittage und Abende. Es war ok für mich, ich habe mich nicht verbogen. Passte irgendwie in mein Nähebedürfnis zu der Zeit und mein Kopf war eh voll mit Prüfungskram. Es wurde trotzdem immer enger, freundschaftlicher und vertrauter. Er war immer da, wenn ich ihn brauchte, und ich habe mich sauwohl in allen Hinsichten bei ihm gefühlt. Aber eine Beziehung wurde daraus nicht, obwohl ich es mir plötzlich so nach 8-9 Monaten doch hätte vorstellen können. Aber er wollte eh nicht und ich lernte jemand anderen kennen, verliebte mich und versuchte eine Beziehung, die traumhaft startete, aber nach 4 Monaten voll Karacho im Sand endete.

Liebt er mich noch oder sind wir nur Freunde?

Was will er von mir? Nur ein bisschen Freundschaft mit gelegentlichem Sex?


ER war während meiner „Beziehung“ ein Kumpel, er rief regelmäßig an und 3x trafen wir uns auf einen Kaffee. Oft hat er mich aber auch mit sehr spitzen Bemerkungen verletzt, obwohl er sich ja angeblich so für mich freute, weil ich nun eine echte Beziehung hatte. Als Schluss war, kam er mitten in der Nacht mit Taschentüchern und es wurde nach und nach wieder unsere Sex-Freundschaft.
Diesmal kamen aber Gefühle bei mir auf, die nicht nur freundschaftlich waren. Ich war nicht kribbelig verliebt, aber es fühlte sich alles so warm und vertraut und schön an, dass ich mir manchmal ein „Ich liebe dich“ fast mit Kraft verkneifen musste. Und bevor mir diese drei Worte auf die Zunge kommen, muss normalerweise einiges passieren. Wir lachen über die gleichen Sachen, mögen die gleichen Unternehmungen, sind gleich chaotisch und genießerisch, wir können reden und schweigen und hatten nie Streit. Bei ihm fühle ich mich immer wie ich. Muss mich nie verstellen, kann traurig, albern, sinnlich, ernst sein – wie ich mich gerade fühle. Ich liebe seinen Körper, seinen Geruch, seine Sommersprossen. Und er belagert mich nicht ständig.

Er war widersprüchlich: Bei Tageslicht beteuerte er seine Freundschaft, dass er mich super gerne mag, aber keine Beziehung will, weil nicht verliebt genug, weil kein Kribbeln im Bauch. Freundschaft sei doch auch nett, Beziehungen kommen und gehen und man streitet sich, aber er wäre noch in 20 Jahren da für mich. Nachts (am WE und meist in Party- und Bierlaune) kamen ständig SMS-Grüße, da war ich seine Süße, da rief er mal an, um zu hören, ob er mir wichtig ist und ich ihn mag, da beteuerte er mir, wie süß und scharf ich sei, dass er mich vermisst habe, sich auf mich freue, gelegentlich dass er mich lieb habe und 3x sagte er sogar, dass er mich liebe. So etwas hatte er vorher nie gesagt.
Das verwirrte mich total. Wenn er einmal im Überschwang etwas übertrieben hätte, ok, aber wenn man so sicher jemanden nicht liebt, erzählt man doch nicht über 4 Monate immer mal wieder solche Sachen.

Aber nun ist er weg, weil er plötzlich ne Frau kennengelernt und sich verliebt hat. Zack – hat er ne Beziehung. Einfach so, wie nebenbei, sagt er am Telefon, dass unser Tagesausflug ausfallen muss, weil er verknallt ist. Er möchte gern mit mir befreundet bleiben, aber ich weiß nicht, was ich fühle, wie ich ihm begegnen soll. Ich vermisse ihn so. Ihn mit der Frau zu sehen, wäre schmerzlich. Ihn zu sehen ohne ihn berühren zu können, auch. Andererseits gönne ich ihm, glücklich und verliebt zu sein.

Was ist denn das für ein Chaos? Sex? Freundschaft? Gewohnheit? Liebe? Keine Liebe? Gibt es Liebe ohne extrem kribbeliges Verliebtheitsgefühl? Gibt es Freundschaft, in der man sich so begehrt und so nah kommt? Müsste man sich nur mal einlassen wollen, oder kann man das Gefühl gar nicht beeinflussen? Oder laufe ich wie ein Blindfisch durch die Gegend und habe mich nach Strich und Faden benutzen lassen?
Viele Grüße, Julia (34)

Liebe Julia,
du fragst: „Was ist denn das für ein Chaos? Sex? Freundschaft? Gewohnheit? Liebe? Keine Liebe? Gibt es Liebe ohne extrem kribbeliges Verliebtheitsgefühl? Gibt es Freundschaft, in der man sich so begehrt und so nah kommt? Müsste man sich nur mal einlassen wollen, oder kann man das Gefühl gar nicht beeinflussen? Oder laufe ich wie ein Blindfisch durch die Gegend und habe mich nach Strich und Faden benutzen lassen?“
Also das mit dem „Benutzen“ solltest du gleich mal vergessen, denn erstens hat er dir nie falsche Versprechungen gemacht („ich liebe dich“ ist kein Versprechen, schon gar nicht, wenn man es alkoholisiert sagt), zweitens hast du ja auch viel Gutes daraus gezogen.

„Gibt es Liebe ohne extrem kribbeliges Verliebtheitsgefühl?“
Na klar, aber da muss auch noch mehr dazukommen als das. Irgendwas fehlt auf seiner Seite. Das kann man ja meist nicht rationell fassen, was genau das ist. Diese andere Frau scheint es zu haben, oder zumindest meint er das im Moment.

„Müsste man sich nur mal einlassen wollen, oder kann man das Gefühl gar nicht beeinflussen?“
Das ist von Mensch zu Mensch verschieden.

„Gibt es Freundschaft, in der man sich so begehrt und so nah kommt?“
Ja. Ich denke, er mag dich sehr, er fühlt sich wohl mit dir, er schläft gern mit dir, aber sein Herz oder innerstes Gefühl ist halt zu wenig berührt.
Fast jeder Mensch hat Bedürfnisse nach seelischer und körperlicher Nähe mit jemanden anderen, und manche halten das so, dass sie diese Bedürfnisse mit dem stillen, der eben da ist – solange nicht Mr/Mrs Right kommt. Blödes Pech für dich.
Nachts und im alkoholisierten Zustand, wenn sein Verstand etwas vernebelt war, konnte er wohl mehr Gefühle zu dir zulassen – daher dann die Zuneigungsbekundungen. Aber „ich liebe dich“ bedeutet in dem Fall eher: ich möchte das Gefühl haben, dass du mich liebst (weil es mir gut tut und mich aufbaut). Es kann sein, dass er so was immer genau dann kund tat, wenn er sich grade einsam fühlte und/ oder bei seinen nächtlichen Streifzügen wiedermal keine Mrs Right getroffen hatte.

Was rate ich dir? Schreib ihn endlich ab. Zwei Jahre sind genug. Wenn er sich in so langer Zeit nicht für dich entschieden hat (und jetzt sogar für eine andere, die er dir eiskalt unter die Nase reibt), solltest du nicht mehr auf ihn warten.
Werde frei für einen anderen, der dich wirklich will.
Bitte lies dazu unbedingt auch folgendes Buch, denn vermutlich enthält es den (oder die) Schlüssel, warum er nie eine richtige Beziehung mit dir wollte: «Das Geheimnis, wie sich ein Mann wieder in Sie verliebt: Wie Sie ihn wieder an sich binden, wenn er sich von Ihnen emotional entfernt hat».
Liebe Grüße
Beatrice Poschenrieder