Er ist so gleichgültig, doch ich weiß, tief drinnen liebt er mich

Hallo Beatrice!
Seit 7 Monaten bin ich nun mit meinem Freund zusammen und in diesen 7 Monaten haben wir eigentlich nur Probleme gehabt. Er ist ziemlich verschlossen, er redet nur sehr wenig, und wenn er etwas sagt, dann: “Ja, Schatz, du hast recht.” Aber das will ich ja gar nicht hören, ich möchte einfach, dass er sich mir gegenüber öffnet und mir auch seine Probleme erzählt.

Er zeigt mir keine Gefühle, ich denke, er versteckt sie

Durch das viele Kiffen hat er diese “Scheißegal-Haltung”, auch mir gegenüber


Seine Eltern haben sich jetzt gerade getrennt, aber auch da redet er nicht drüber. Er ist auch nicht traurig über die Trennung, sondern froh, dass jetzt wieder Ruhe ins Haus eingekehrt ist.
Ich denke, die gesamte Familie flüchtet sich (wegen ihrer Probleme) in Extreme, um mit der Situation klar zu kommen. Sein Vater in die Arbeit, seine Mutter hat wirklich einen Tick, was Essen und Sport betrifft (vielleicht sogar Sportbulimie?), seine Schwester flüchtet sich in die Religion, und mein Freund flüchtete sich bis vor kurzem in extremes Kiffen. Durch den Cannabis-Konsum verbrachte er die letzten 4 Jahre jedes Wochenende bei einem Freund zuhause und hat durch seinen Zustand auch nie neue Leute, geschweige denn Mädchen kennen gelernt. Ich denke, aus diesen 4 Jahren “Isolation” ist nun das Problem entstanden, das ich mit ihm habe: seine Gefühlskälte, seine Unfähigkeit zu reden/diskutieren und die Tatsache, dass ihm manches nicht so wichtig ist (diese Scheiß-Egal-Einstellung, die Kiffer nun mal haben):
Oft habe ich das Gefühl, dass ich ihm nicht wichtig genug bin. Wir führen momentan eine Wochenend-Beziehung, da sich unsere beruflichen Wege nach dem Abitur trennten. Deshalb erwarte ich, dass wir zumindest mal unter der Woche telefonieren. Aber wenn wir einen festen Zeitpunkt ausgemacht haben, ruft er einfach nicht an. Entweder ist er schon eingeschlafen, oder er hat es vergessen. Er schafft es noch nicht einmal, mir eine E-Mail oder SMS zu schicken. Stattdessen lädt er sich lieber 100 Lieder aus dem Internet runter und ist dann laut eigener Aussage in so einem Rausch, dass er alles um sich herum vergisst. Ich gerate dann völlig in Vergessenheit und warte zuhause auf seinen Anruf.
Ich sage ihm auch, dass ich mir wünsche, dass er mir doch mal eine Rose mitbringt. Aber laut seiner Aussage ist es ihm zu peinlich, in einen Laden zu gehen und eine Blume oder ein Kuscheltier zu kaufen.
Er ist ein sehr ängstlicher Mensch. Wenn er zum Beispiel eine Verabredung mit mir nicht einhalten kann, sagt er diese nicht ab, da er Angst hat, dass ich böse bin. Genauso verfährt er auch mit seinen Eltern. Ein anderes Beispiel ist, dass er nicht an sein Handy geht, wenn eine fremde Nummer anruft. Aus Angst, es könnte jemand Fremdes sein. Und wenn ich dann 30x versuche ihn anzurufen und er wieder nicht dran geht, werde ich ziemlich sauer. Ein weiteres Beispiel ist, dass er seinen Ferienjob nicht gekündigt hat, sondern dort einfach nicht mehr erschienen ist. Laut seiner Aussage ist dieser Weg der leichteste, da er Angst hatte, dass sein Arbeitgeber sauer ist, wenn er 3 Wochen früher kündigt.
Ich leide unter diesen Sachen ziemlich. Es macht mich rasend, wenn er nie anruft und ich ihm wieder hinterherlaufen muss, dass er nie mal eine E-Mail schreibt oder nicht an sein Telefon geht oder mir keine Aufmerksamkeit entgegen bringt. Ich verstehe ihn in dieser Hinsicht auch nicht. Er hat in seinem neuen Studienort noch keine Freunde gefunden, er würde auch nie eine Geliebte haben oder ähnliches. Das weiß ich 100%ig. Und er hat rein theoretisch die Zeit mich anzurufen. Aber er vergisst es ständig. Ich frage mich aber, wie man einen Menschen, den man doch lieb hat, ständig so vergessen und versetzen kann.
Oft frage ich mich, warum ich das Ganze mitmache. Aber ich weiß, dass ganz tief in ihm ein herzensguter Mensch lebt. Nur, langsam bauen sich meine Gefühle doch ab, da er mich ständig verletzt, und ich frage mich, ob es nicht vielleicht besser wäre, einen Schlussstrich zu ziehen. Denn ich finde, ich muss nicht mehr seine Mama spielen, die ihm dieses und jenes sagt. Ich war jetzt 7 Monate lang geduldig mit ihm und habe auf eine Veränderung gewartet, die er ja selber immer wieder angekündigt hat. Aber es passiert nichts. Ich will diese Beziehung aber nicht aufgeben, ich weiß, dass wir es schaffen können, aber wie? Was kann ich noch für uns tun?
Anonyme (20)

Liebe Anonyme,
die Frage ist weniger, was DU noch für euch tun kannst, denn du hast schon genug für euch getan und jetzt wäre er dran.
Die Frage ist eher, warum du dich ausgerechnet in so einen gleichgültigen Menschen verliebst. Fast jedes andere Mädel hätte ihn schon längst aufgegeben (bzw. ihn gar nicht erst zum Freund erkoren). Macht es dir Spaß, dir die Zähne an ihm auszubeißen und an seiner Passivität und Gefühlskälte zu leiden? Bestimmt nicht. Aber irgendwas lässt dich trotzdem an ihm festhalten. Du meinst, “dass ganz tief in ihm ein herzensguter Mensch lebt“. Das mag ja sein, aber ich garantiere dir, dass du es nicht hinkriegen wirst, dass er sich so ändert, wie du´s gern hättest und bräuchtest. Bitte schau dazu meine beiden Videos zum Thema “Mister Aussichtslos”, ich häng sie dir hier drunter an! https://www.youtube.com/watch?v=okvch201Ojs und https://www.youtube.com/watch?v=cjSKeCDWNiQ
Du sagst selbst: “Seit 7 Monaten bin ich nun mit meinem Freund zusammen und in diesen 7 Monaten haben wir eigentlich nur Probleme gehabt.”
Glaubst du im Ernst, das könnte sich noch ändern, wo das schon von Anfang an so problematisch war?
Du hast ihm ja schon viele Male klar gemacht, dass es dich kränkt, wenn er gleichgültig ist, dich einfach vergisst usw. Aber er tut es trotzdem weiterhin. Das lässt mich an seiner Liebe und seinem Willen, sich dir zuliebe zu ändern, schwer zweifeln. Ferner ist die Tatsache, dass er dich dauernd vergisst, auch ein aussagekräftiger Hinweis, dass er nicht wirklich verliebt ist.

Ich kann verstehen, dass es schwer für dich ist, ihn loszulassen, weil du ihn ja trotz allem lieb hast. Aber meines Erachtens ist der Frustfaktor zu hoch und die Chance, dass sich alles zum Guten wendet, zu gering.
Wenn du so weitermachst wie bisher und die ganze “Beziehungsarbeit“ auf dich nimmst, wird auch er so weitermachen wie bisher. Ich kann dir nur raten: Mach das nicht mehr mit, steig aus. Vielleicht erwacht er dann mal aus seiner Trance (ich schätze mal: Wenn überhaupt, dann nur schwach und nur kurz).
Liebe Grüße
Beatrice Poschenrieder