Hab sie vernachlässigt, sie trennte sich! Kann ich sie zurückgewinnen?

Liebe Beatrice,
Ich bin im Moment sehr verzweifelt, weil ich eine tiefe Beziehungskrise mit meiner Freundin habe und nicht weiß, was ich tun kann. Wir kennen uns seit 5 Jahren und leben seit ca. 4 Jahren in einer Wohnung. Aus der anfänglichen Verliebtheit ist eine nette Wohngemeinschaft geworden. Dabei habe ich aber den Fehler gemacht, meine Freundin mehr und mehr zu vernachlässigen bzw. als selbstverständlich zu betrachten. Ich habe mich sogar oft wie ein fauler Affe oder ein Pascha benommen. Dass mein Verhalten sie sehr gekränkt hat und dazu geführt hat, dass sie sich über die Zukunft unserer Beziehung ernste Sorgen macht, ist mir erst vor zwei Wochen so richtig bewusst geworden. Da hat sie zu mir gesagt, dass sie nicht mehr in dieser Beziehung weiterleben will und sich darüber klar werden muss, ob sie sich wirklich mit der eingefahrenen Partnerschaft, wie wir sie hatten, für ihr restliches Leben begnügen will.
Als sie mir das gesagt hatte, wurde mir auf einen Schlag bewusst, was ich angerichtet hatte. Ich hatte mich an eine bequeme Beziehung gewöhnt und angenommen, dass ich nicht mehr viel tun müsste, um sie zu erhalten. Ich habe ihre Signale, dass sie sich nicht mehr wohl fühlt, oft ignoriert oder als harmlos abgetan. Dabei dachte ich aber nie daran, dass diese Signale wirklich ernst gemeint waren. Erst als sie vor zwei Wochen auf den Tisch gehauen hat, bin ich aufgeschreckt und habe gespürt, was ich ihr angetan hatte.
Im Moment fühle ich eine große Ohnmacht, weil ich sie immer noch liebe und sie nicht verlieren will. Ich will ihr zeigen, dass ich auch anders sein kann, dass ich mir die Bequemlichkeit auch wieder abgewöhnen kann und dass ich der sein kann, in den sie sich verliebt hat und mit dem sie auch Jahre erlebt hat, in denen ich sie nicht als selbstverständlich angesehen habe. Allerdings weiß ich im Moment nicht, wie ich ihr das jetzt glaubhaft machen kann. Wenn ich ihr jetzt die romantische Aufmerksamkeit schenke, die sie so lange in unserer Beziehung vermisst hat, dann nimmt sie wohl an, das mache ich nur, um sie möglichst schnell zurückzugewinnen, um dann (wenn ich sie wieder habe) wieder ins alte Fahrwasser zu geraten. Ich weiß nicht, wie ich ihr zeigen soll, dass ich auch auf längere Sicht unsere Beziehung beleben möchte.

Meine Partnerin verließ mich, weil ich sie vernachlässigt habe

Ich hab mich in der Beziehung benommen wie ein fauler Affe oder ein Pascha und nun ist sie weg!

Wenn sie im Moment an mich denkt, fühlt sie sich an eine Partnerschaft erinnert, wie sie Eheleute führen, die 20 Jahre verheiratet sind. Sie sagt, dass sie nicht glauben kann, dass das alles in ihrem Leben gewesen ist. Sie ist jetzt 30 Jahre alt und möchte nicht den Rest ihres Lebens eine Beziehung weiterführen, von der sie jetzt schon das Gefühl hat, dass wir 20 Jahre verheiratet sind und dass ihr Ehemann ein Faulpelz ist. Sie steht jetzt vor einer schwierigen Entscheidung, weil sie denkt, dass es da draußen einen anderen Mann gibt, mit dem es anders sein kann, glücklicher, aufregender und weniger eingefahren.
Sie sagte zu mir: „Vielleicht stelle ich in 6 Wochen fest, dass ich eh nix Besseres finde“. Damit meint sie wahrscheinlich, dass sie es vielleicht akzeptiert, dass sie nicht mehr von einer Beziehung erwarten kann, als irgendwann ein eingespieltes Team zu sein. Ich glaube jedoch nicht, dass sie sich damit abfindet, und das soll sie auch gar nicht, schließlich bin ich überzeugt davon, dass es zwischen uns auch anders laufen kann wie bisher. Sie hat momentan wohl das Gefühl, dass sie ihr ganzes Leben besiegelt, wenn sie mit mir zusammenbleibt. Ich möchte ihr zeigen, dass unsere Partnerschaft aufregender sein kann als sie bisher war, ihr gleichzeitig aber klar machen, dass sie bei einem anderen Mann auch nicht für immer die Schmetterlinge im Bauch spüren wird. Nur weiß ich im Moment nicht, wie ich das am besten machen kann. Ich bin aus unserer Wohnung ausgezogen und wir sehen uns nur 1-2mal die Woche. Vielleicht ist es gut, wenn ich ihr Zeit zum Nachdenken lasse, auf der anderen Seite möchte ich ihr Aufmerksamkeit schenken.
Vielleicht kannst Du mir ja weiterhelfen?
Wolf (30)

Lieber Wolf,
die Frage ist: Bist du wirklich bereit, in Zukunft deutlich mehr in diese Beziehung zu investieren? Ganz ehrlich und aus vollem Herzen? Oder wäre es möglich, dass diese Überzeugung (oder der Vorsatz) nicht zu einen guten Teil auch auf der Panik beruht, sie zu verlieren?
Wenn du dich selber und deine (Ex-? Noch-?)Freundin überzeugen willst, dann solltest du dich hinsetzen und ein paar Listen erstellen, etwa:
1) Versäumnisse in der Beziehungsvergangenheit, die ich nachholen will;
2) Fehler in der Beziehungsvergangenheit, die nicht wieder vorkommen sollen;
3) Ideen und Pläne für die nächste Zeit;
4) Ideen und Pläne für die Zukunft.
Behalte dabei auch immer im Hinterkopf, was deiner Freundin gefallen würde, und dass es dir selber auch zusagen sollte. Oft vernachlässigt man ja sogar Dinge, die einem selber gut täten, wie Bewegung, Reisen, Aktivitäten aller Art, Sinnlichkeit, Erotik, Zärtlichkeit…
Und behalte im Hinterkopf, dass du ihr diese Listen zeigen wirst und die Punkte darin auch einhalten willst und wirst.

Sieh zu, dass du ein paar Sachen von Nummer 3 und 1 in den nächsten Tagen und Wochen realisierst. Seien es intensive, konstruktive Gespräche, in denen du Versämnisse eingestehst und „Besserung“ gelobst, seien es Unternehmungen, die euch beiden gefallen, die aber viel zu kurz gekommen sind.
Überrasch sie zudem mit ein paar Dingen, die sie so nicht an dir kennt bzw. die dich in ein neues Licht setzen. Wenn du zum Beispiel in letzter Zeit recht nachlässig mit deinem Äußeren warst, wenig spontan und wenig spendabel, dann überrasche sie mit einem neuen Outfit (Klamotten/ Frisur) und einer Einladung zu einem Wochenende am Meer. (Vorhaben in dieser Richtung kommen natürlich nicht auf die Listen.)
Mach auch ein bisschen auf Romantiker, falls das ihr Ding ist. Style dich wie für eine Neueroberung, führ sie feudal zum Essen aus, mach ihr Komplimente, kurzum: Wirb um sie!
Und sag ihr ruhig, dass du das ab jetzt gern öfter tun würdest. (Viele Paare machen solche Abende noch nach Jahrzehnten! Es macht Spaß und fördert die Liebe, wenn man ab und zu so tut, als wäre man frisch verknallt.)

Aber bedräng sie nicht zu sehr. Gib ihr Zeit und Raum, andere Männer kennenzulernen. Wenn sie diesem Bedürfnis jetzt nicht nachgibt, wird sie es in einem oder zwei Jahren tun.
Du befürchtest, dass sie sich in einen anderen verlieben könnte. Klar kann das passieren, aber das wirst du nicht verhindern können, indem du versuchst, sie in Beschlag zu nehmen. Das würde nach hinten losgehen.
Vielleicht muss sie jetzt einfach ein paar Erfahrungen mit anderen Männern machen. Das wäre schmerzlich für dich, aber lass dich von mir beruhigen: Heute ist es verdammt schwer, „Mr. 100 %“ zu finden. Sehr viele kehren nach einem Abstecher wieder zum alten Partner zurück, nachdem sie festgestellt haben, „dass sie bei einem anderen Mann auch nicht für immer die Schmetterlinge im Bauch spüren“. Aber diese Erfahrung muss deine Freundin selbst machen, es nützt nichts, wenn du ihr das verklickerst.
Viel Glück!
Beatrice Poschenrieder