Sie trennte sich plötzlich von mir, lag es an ihren ständigen Krankheiten?

Hallo Beatrice!
War anderthalb Jahre mit einer Frau (53) zusammen, die ich per Internet kennengelernt hatte. Sie war 25 Jahre verheiratet und ich der zweite Mann in ihrem Leben. Sie gefiel mir auf Anhieb. Mir fiel aber damals schon auf, dass sie sehr verschüchtert und unsicher war, wenig Selbstbewusstsein. Fast wie eine 15jährige. Jedenfalls verliebten wir uns ineinander.
Sie hat zwei erwachsene Töchter. Die mochten mich auch von Anfang an. Die Jüngste (19) lebt mit ihr zusammen.
Sie erzählte mir, dass sie in ihrer Ehe sehr gelitten hat und dass die letzten zehn Jahre nichts mehr lief. Sie hatte dann immer Kopf- und Magenschmerzen und Übelkeit. Sie sagte mir, sie hätte es nicht mehr ertragen, dass er sie berührt. Diese Symptome sind aber bei ihr geblieben, so dass sie regelmäßig ihre Unpässlichkeiten hatte. Der Unterschied war nur der, dass sie immer meine Nähe suchte, mit mir Kuscheln, Schmusen und schlafen wollte. Dabei war sie auch so unerfahren wie ein Teenie und hat erhebliche Probleme einen Orgasmus zu bekommen. Hat dann immer gesagt, “tut mir leid”. Aber ich war ihr nie böse, sondern dann ganz besonders lieb und zärtlich zu ihr. Es war alles geprägt von unheimlich viel Zärtlichkeit. Selbst beim Spazierengehen waren wir wie Teenager, Küsschen, Händchen halten, stehen bleiben, Küssen usw.
Das ging so etwa ein halbes Jahr, bis sie eines Tages immer jammerte: “Mir geht´s nicht gut.”
Als ich nachfragte, was sie denn hat, sagte sie, wir passen nicht zusammen. Es war, als hätte mich der Blitz getroffen. Ich fragte behutsam nach, was denn nicht passt. Da zählte sie mir total banale Dinge auf, die ich jedoch nicht als solche abtat. Ich sagte ihr, dass sie, wenn was ist, mit mir reden soll. Sie fand es toll, dass ich so ruhig und lieb reagierte, fiel mir am anderen Tag um den Hals und sagte: “Ich war so dumm! Ich muss in Zukunft einfach reden.”
Danach ging alles so weiter wie vorher. Als ich sie einmal ansprach, wie sie sich die Zukunft vorstellt, merkte ich, dass es ein total wunder Punkt bei ihr war. Habe auch nicht mehr nachgebohrt.
Vor gut vier Monaten waren wir zusammen im Urlaub. Alles war wunderschön. Die ersten Tage hatte sie zwar ihre Wehwehchen, aber dann nicht mehr, und fast jeden Tag einen Orgasmus. Auch die Zeit nach dem Urlaub war toll, ihre Tochter war auf Abschlussfahrt und wir fast jeden Tag zusammen. Sonst war sie immer am Wochenende bei mir. Jeden Sonntag Abend das gleiche Szenario; sie hat mich nicht losgelassen und immer gesagt: “Ich will nicht gehen”. Wenn sie dann zuhause war, haben wir auch direkt telefoniert.
Zwei Monate später wurde sie sehr krank, eine Nierenbeckenentzündung. Ich habe mich sehr um sie gekümmert. Als es ihr besser ging, bin ich mit ihr viel spazierengegangen, mit Küsschen usw.
Dann fingen ihre Wehwehchen wieder an. Kam dann am Wochenende zu mir. Wir waren auf einen Ball eingeladen. Am Abend nur Händchen halten und Küsschen, nachts miteinander geschlafen und viel gekuschelt. Am Sonntag dann auch miteinander geschlafen und den ganzen Tag nur rumgeschmust. Dann fuhr sie heim.
Die ganze Woche erzählte sie mir, sie könne nicht mehr schlafen, mache auf der Arbeit nur Fehler und sei ganz durcheinander. Habe mir den Kopf zermartert, was ich am Wochenende mit ihr Schönes machen kann, damit es ihr wieder besser geht. Dann am Samstag der Hammer, ich rief an, sie sagte, “mir geht`s nicht gut”. Auf mein Nachfragen ihre Antwort wie damals schon: “Wir passen nicht zusammen.”

Sie hat einfach so Schluss gemacht, sich am Telefon getrennt

Dann kam der Hammer: Sie sagt mir einfach am Telefon ,wir passen nicht zusammen!

Für mich brach eine Welt zusammen. Bin zu ihr hin und wir gingen spazieren. Sie gab mir nur widerwillig ihre Hand. Erzählte mir, als sie krank war, habe sie festgestellt, sie vermisst mich nicht, und dieses Gefühl sei nicht mehr weggegangen. Das hätte sie schon mal zehn Jahre lang gehabt, will sie nicht nochmal. Außerdem habe sie sich was eigenes aufgebaut, was sie sich von keinem wegnehmen lasse. Sie hätte keine Gefühle mehr für mich, es passe einfach nicht. Es wäre nicht das Richtige für sie und sie sei unglücklich. Ich solle mich nicht mehr melden und sie wolle mich auch nicht anrufen. Ich solle mir keinerlei Hoffnung mehr machen, da wäre nichts mehr. Ich war wie versteinert und konnte nichts mehr sagen.
Sie wollte auch nicht mit mir zurückfahren, sondern ist gelaufen. In meiner Not bin ich abends zu ihrer Nichte und deren Mann gefahren, um mit jemandem zu reden. Dort erfuhr ich dann einige Dinge. Der Mann meiner Ex war ein echt lieber Kerl, der sich sehr um sie gekümmert hat, sie war auch mal kurz in Psychotherapie (hat aber abgebrochen). Es fielen Sätze wie: sie kann keinen Menschen lieben, hat Depressionen, kommt mit ihrem Leben nicht klar. Sie hatte wohl eine schwere Jugend, die Eltern haben sie mit 18 noch eingesperrt, und die Nichte vermutet, dass sie schlecht behandelt wurde.
Der Mann der Nichte sagte: “Sie ist ein besonderer Fall, die hat einen an der Klatsche.”

Habe 2-3 mal versucht sie anzurufen – ohne Erfolg. Bin dann auf unsere alte Singlebörse gegangen. Staunte nicht schlecht, als ich dort ihr Profil sah (und das bestand nicht erst seit einem Tag!!). Habe sie dann angeschrieben in einem längeren Brief. Sie antwortete mir, sie sei sauer gewesen, weil ich mit ihrer Nichte gesprochen habe. Das ginge nur uns beide was an. Es passt nicht, keine Gefühle usw. Wenn ich noch Fragen hätte, könnte ich sie gerne anrufen, sie lässt sich nicht verleugnen. Außerdem gehe es ihr jetzt wieder besser, seit ich weg bin.
Nachdem ich das gelesen hatte, ging es mir echt mies. Habe sie dann nach zwei Tagen angerufen, wollte ja auch meine Sachen haben. Die Tochter hat mich direkt am Telefon angemacht und gesagt, ihre Mutter will mich nicht sprechen. Wenn ich meine Sachen haben will, könne man mir die ja schicken. Ich solle nie wieder dort anrufen, auch nicht bei der Verwandtschaft. Habe nur “ja” genuschelt und wie ein getretener Hund den Hörer aufgelegt – werde mich dort auch nicht mehr melden. Mir geht es total beschissen, kann nicht mehr schlafen, nichts essen…
Immer wieder drängen sich mir Fragen auf, die ich nicht beantworten kann. Ich habe für das alles keine Erklärung, kann momentan nicht rational denken. Habe Angst verrückt zu werden. Ich kann es einfach nicht verstehen! Die Welt ist ungerecht, ihr geht es gut und ich leide.
Wäre Dir für eine Antwort sehr dankbar
Hans-Peter (55)

Lieber Hans-Peter,
deine Ex dreht es jetzt so hin, als ob dein Gespräch mit der Nichte ein Riesen Fehler war, damit sie nicht mal ein schlechtes Gewissen haben muss, dass sie dich so abserviert hat. Denn nun hat sie ja einen Sündenbock: dich.
Lass dich nicht zum Sündenbock machen. Ich glaub nicht, dass du dir irgendeinen Vorwurf machen musst. Denn offenbar warst du liebevoll, verständnisvoll und vor allem endlos geduldig – die meisten anderen Männer wären davongelaufen bei so viel Wehwehchen und Problemen.
Aber sie wusste dich nicht zu schätzen, weil sie tatsächlich eine seelische Störung hat. Das Gespräch mit der Nichte und deren Mann war sehr wertvoll, denn es lieferte genau die Puzzleteile, die mir in dem Ganzen noch gefehlt haben (deswegen denke ich auch nicht, dass sie lügen oder übertreiben).
Also ich versuche mal, dir zu erklären, was ich vermute:
Sie hat in der Kindheit keine Liebe und keine Nähe, sondern eher Negatives erfahren. Das heißt, auf der einen Seite hat sie riesige Sehnsucht nach Nähe und liebevoller Zuwendung und sucht sich dazu einen passenden Mann, der bereit ist, ihr ganz viel davon zu geben. Auf der anderen Seite machen ihr auf einer unbewussten Ebene Nähe und liebevolle Zuwendung Angst, weil sie diese ja in der Kindheit nicht kennengelernt hat.
Leider ist es sehr oft so, dass emotionelle Dinge, die wir in der Kindheit nicht kennengelernt haben, uns tief drinnen ängstigen, genauer gesagt, unser Unbewusstes ordnet sie als “bedrohlich” ein. Und was tut der Mensch, wenn er vor etwas Angst hat? Zuerst sucht er Auswege, und wenn die Auswege nicht reichen, büxt er aus (oder greift an).
Die Auswege deiner Ex sind Wehwehchen und Krankheiten. Diese haben für sie folgende Vorteile: Sie kann sich den Mann von der Pelle halten, aber steht dann nicht als die Böse da, sondern kriegt auch noch Verständnis und Fürsorge. Weil, es geht ihr ja nicht gut. (Dieses Schema wenden übrigens sehr viele Leute an, vor allem Frauen.)
Ich vermute, dass ihr Exmann irgendwann die Schnauze so voll hatte von ihren ständigen Leiden, dass er dicht machte und sie die letzten zehn Jahre ziemlich in Ruhe ließ – und jedesmal wenn er doch mal wieder ankam, hatte sie halt irgendein Leiden, sodass er sich wieder zurückzog. Sein Zurückziehen wiederum ermöglichte ihr, in einer Beziehung zu bleiben, die ihr sonst viel zu eng geworden wäre.
Du hingegen ließest dich von ihren Leiden nicht abschrecken, sondern hast ihr im Gegenteil noch mehr Verständnis und Liebe entgegengebracht.
Und jetzt denk bloß nicht, dass das ein Fehler war, der zum Scheitern eurer Beziehung führte. Nein, so wie du dich verhalten hast, war es wunderbar, und du sollst bitte nichts an dir ändern. Du bist ein einfühlsamer, fürsorglicher, liebenswerter und liebesfähiger Mann, und das sind unglaublich wertvolle Eigenschaften, die andere Frauen SEHR zu schätzen wissen. Nur die eine eben nicht. In diesem Punkt stimmt es: es passte nicht. Vielleicht kann sie tatsächlich nicht lieben, denn sie hat eine Riesen Panik vor der Liebe, und das kannst weder du noch ein anderer Mann ändern, sondern nur eine gute, intensive Therapie, die sie auch wirklich durchzieht. Bitte gib dazu auch mal hier im Suchfenster die Stichworte “Bindungsangst” oder “Näheangst” ein, dann bekommst du etliche Briefe, die das Thema vertiefen. Oder lies gleich das Buch von Stefanie Stahl, «Jein!: Bindungsängste erkennen und bewältigen. Hilfe für Betroffene und deren Partner».
Daher mein Rat: Lass diese Frau los, entlasse sie aus deinem Herzen, trauere ruhig ein Weilchen und weine dich bei Freunden aus, aber dann mach dich allmählich wieder frei für andere Frauen – solche, die deine Liebe von ganzem Herzen erwidern.
Alles Gute
Beatrice Poschenrieder