Frag Beatrice

Ich will meinen Mann für eine Frau verlassen, bin ich zu egoistisch?

Am Wochenende bin ich bei meiner Familie, werktags arbeite ich in der anderen Stadt und wohne mit meiner neuen Freundin zusammen…

Ich will mich von meinem Partner trennen, weil ich eine Frau liebe

Hallo Beatrice!
also seit ich 17 war, bin ich mit meinen Mann zusammen. Ich habe zwei tolle Söhne (17 + 18). Seit einem Jahr arbeite ich in einer anderen Stadt, um meine Familie gemeinsam mit meinem Mann finanziell zu unterstützen, bin also werktags dort und nur am WE zuhause. Musste feststellen, dass es mir schwer fiel, dort allein zu sein. Irgendwann lernte ich eine Frau kennen… und lieben. Ziemlich schnell habe ich meiner Familie gesagt, was Sache ist, wohne mit ihr zusammen, und meine Kinder haben es super aufgenommen. Auch der Rest meiner Familie und Freunde sowie mein Mann haben es mehr oder weniger geahnt und akzeptieren nun meine Entscheidung für diese neue Beziehung. Nun könnte ich endlich so leben…
Aber ich hab Angst, es öffentlich zu machen, also nach außen zu tragen; das heißt, meine Arbeitskollegen wissen nichts, da ich Angst habe, wenn sie es erfahren, könnte ich meinen Arbeitsplatz verlieren. Aber viel eigenartiger ist, dass ich nicht verstehe, warum JETZT. Ich habe bis dato nicht wirklich etwas vermisst, vielleicht die Nähe und das Einfühlungsvermögen, die nur eine Frau geben kann.
Ich fühle mich sehr lebendig, so wie es ist… wieso habe ich dann so viel Angst, meinen Mann, der schon viele Jahre „nur“ mein Freund ist, zu verlieren? Denn darauf läuft es ja hinaus, ich bin nur noch am Heulen und frage mich ernsthaft, ob ich das gewollt habe und ob ich nicht meiner Familie zu viel zugemutet habe und ob es für alle nicht besser wäre, ich komme zurück? Wenn ich bei meiner Familie bin, gehören wir zusammen und lösen gemeinsam diverse Probleme. Das möchte ich nicht aufgeben, aber unsere jeweiligen neuen Partner werden das wohl etwas anders sehen??? Bin ich krank, dass ich alles haben möchte? Bitte, wer kann mir mal den Kopf gerade rücken?
Eva (39)

Liebe Eva,
du fragst: „Bin ich krank, dass ich alles haben möchte?“
Aber nein. Jeder Mensch hat das Recht auf Glück, auf Liebe, auf Nähe; und warum solltest du an einer Ehe festhalten, die seit langem nur noch eine Freundschaft war? Da fehlt halt immer was.
Du fragst dich auch „ernsthaft, ob ich das gewollt habe und ob ich nicht meinen Männern zu viel zugemutet habe und ob es für alle nicht besser wäre, ich komme zurück?“
Wieso? Dein Mann, deine Söhne und deine Freunde akzeptieren deine neue Bindung ja und sind einverstanden; da liegt also kein Problem. Und die Jungs sind aus dem Gröbsten raus, sie brauchen keine Mutti mehr, die auf sie aufpasst. Und dein Mann hat ja jetzt auch die Chance, eine neue Frau kennen zu lernen, mit der mehr als nur „Freundschaft“ drin ist.
Du ergänzst:
„Wenn ich bei meiner Familie bin, gehören wir zusammen und lösen gemeinsam diverse Probleme. Das möchte ich nicht aufgeben, aber unsere jeweiligen neuen Partner werden das wohl etwas anders sehen???“
Nicht von ungefähr setzt du drei Fragezeichen hinter diese Vermutung. Denn offenbar haben alle Beteiligten noch nicht offen und ernsthaft darüber gesprochen, wie man das alles unter einen Hut kriegen könnte. Jaja, liebe Eva, es ist tatsächlich möglich, das alles unter einen Hut zu kriegen! Du kannst durchaus noch für deine Familie da sein und trotzdem mit deiner neuen Partnerin zusammen bleiben. Die Frage ist, ob du deine Neue liebst und gerne länger mit ihr zusammen sein möchtest. Ja? Dann sprich mit ihr. Frag sie, wie sie das fände, wenn du zum Beispiel jedes zweite Wochenende mit deiner Familie verbringst, und erkläre ihr, wie wichtig das für deine Seele ist.
Bitte auch sie um Vorschläge. Vielleicht wäre sie sogar bereit, mit dir mehr in die Nähe deiner Familie zu ziehen. Falls sie sich recht positiv äußert, dann fahre mit ihr zu deiner Familie, stell sie vor, setzt euch alle an einen Tisch und sprecht darüber, was jeder einzelne will und wie man da eine Lösung finden kann. Ich möchte wetten, es gibt eine gute Lösung.

„Wieso habe ich dann soviel Angst, meinen Mann, der schon viele Jahre ‘nur’ mein Freund ist, zu verlieren?“
Du musst ihn ja gar nicht verlieren. Sprich mit ihm, sag ihm deine Ängste und Gefühle.

„Viel eigenartiger ist, dass ich nicht verstehe, warum JETZT.“
Weil erst durch den Abstand zu deinem Mann zum Vorschein kam, was da die ganze Zeit fehlte.

„Ich hab Angst, es öffentlich zu machen, also nach außen zu tragen; das heißt, meine Arbeitskollegen wissen nichts, da ich Angst habe, wenn sie es erfahren, könnte ich meinen Arbeitsplatz verlieren.“
Ich glaube nicht, dass du deswegen den Job verlieren würdest. Aber wenn du noch Angst hast, dann warte noch eine Weile mit dem Öffentlich-Machen. Bitte deine Freundin um Geduld. Vielleicht könntet ihr auch in einen größeren Ort ziehen, wo man eure Verbindung toleranter sieht.
Mein Rat ist: Freu dich über diese neue Liebe und die neue Chance, die das Leben dir bietet, statt sie dir durch negative Gedanken zu vergiften, die wahrscheinlich gar keine Grundlage haben!
Alles Gute
Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen