Ich bin 48, intersexuell und hatte noch nie eine Beziehung und Sex

Er ist körperlich halb Mann, halb Frau, hat eher weibliche Sexorgane, fühlt sich als Mann – und ist schwul, traut sich aber nicht an Schwule ran

Transgender, transsexuell oder intersexuell?

Liebe Beatrice,
Ich bin intersexuell, d.h. ein Mann mit verweiblichten Genitalien. Das hat mein Liebesleben bisher nahezu verhindert. Ich hatte eine schlimme Kindheit. Ich wurde als Mädchen aufgezogen, wogegen ich mich immer gewehrt habe. Ich wurde auch mit Hormonen behandelt, um die beginnende männliche Pubertät zu stoppen. Aus beruflichen Rücksichten habe ich mich dennoch erst in den 30ern getraut, meinen Personenstand korrigieren zu lassen, obwohl mein Alltagsleben bis dahin qualvoll war (nicht schwimmen gehen können, Toilette, Bewerbungen usw.). Ich bin sehr schüchtern und habe noch nie Liebe erlebt. Es gab nur zwei Versuche mit Frauen, technisch als lesbisch zu bezeichnen, die fehlschlugen, denn Frauen ziehen mich nicht an, Brüste stoßen mich sogar ab. Dass ich lieber Männer mag, habe ich mir lange verwehren wollen, weil ich bei meiner körperlichen Beschaffenheit ja doch keine Chance habe. Durch Psychotherapie bin ich dazu gekommen, mein Schwulsein nicht mehr zu unterdrücken.
Inzwischen verliebe ich mich zwar in Männer, aber traue mich nicht recht weiter, da ich ja keinen richtigen Penis habe (worunter ich selber sehr leide) und man mich daher nicht akzeptieren wird. Ich habe große Sehnsucht nach einem Du, nach Nähe und Berührung, aber ich habe es noch niemals erlebt, daß jemand meine (vorsichtig angedeutete) Liebe erwidert. Ich möchte mich endlich einmal emotional angenommen fühlen, der Sex steht für mich aus naheliegenden Gründen im Hintergrund. Deswegen besuche ich auch kaum die schwule Szene. Gibt es überhaupt eine Perspektive für mich?
Mein Therapeut riet mir auch zu einem bestimmten Kontaktforum für Trans- und Intersexuelle, aber da habe ich keine Lust drauf, das ist doch alles so unpersönlich und virtuell.

Inzwischen habe ich mich in eine schwulen Kollegen verliebt, aber er zog sich in dem Moment zurück, als er meine Gefühle bemerkte. Er kennt meine Vergangenheit. Das ist meine Grunderfahrung: menschlich schätzt man mich, aber für die Liebe komme ich nie infrage. Als ob ich aussätzig oder ein Monster wäre. Ich gehe auf die 50 zu und verzweifle daran, im Leben immer nur Zaungast zu bleiben.
Viele Grüße
Jan (48)

Lieber Jan,
ich kann Ihnen leider nicht viel helfen, weil ich mich mit Intersexualität (nennt man das so?) nicht auskenne und auch niemanden kenne, den ich dazu befragen könnte. Aber es gibt ja Informationsstellen, Selbsthilfegruppen oder Internet-Foren für solche Fragen geben. Leider bin ich zur Zeit auch noch so überlastet, dass ich keine größere Recherche betreiben kann, deshalb sollten Sie da selbst aktiv werden.
Trotzdem sag ich ein bisschen meinen Senf dazu.
1) Ich kann mir vorstellen, dass ein bisexueller Mann ein möglicher Partner für Sie wäre. Versuchen Sie, so jemanden zu finden über Internet-Datinglines und Kontaktanzeigen – je breiter Sie streuen, desto besser.

2) Schließen Sie nicht von ein paar negativen Reaktionen auf ALLE Menschen. Irgendwo da draußen gibt es jemanden, der zu Ihnen passt. Sie schreiben: «Mein Therapeut riet mir auch zu einem bestimmten Kontaktforum für Trans- und Intersexuelle, aber da habe ich keine Lust drauf, das ist doch alles so unpersönlich und virtuell.»
Woher wollen Sie das wissen, wenn Sie es noch nie versucht haben? Sie klingen wie eine ehemalige Klientin von mir, die auch noch nie eine Beziehung hatte, aber Kontaktforen und Singlebörsen rigoros ablehnte – vordergründig mit Argumenten wie Sie, aber in Hintergrund war da eine große Angst vor Ablehnung.
Das Wichtigste ist, dass Sie nicht resignieren, denn dann haben Sie jetzt schon verloren.

3) Das Ding ist, dass Sie ja erst noch Erfahrungen sammeln müssen in Punkto “Dating”, Flirten und Beziehungen knüpfen. Dass das nicht gleich gut läuft und Erfolge zeigt, ist ja klar, oder? Gestehen Sie sich einfach eine gewisse Zeit des Übens und der Misserfolge zu…

4) Je attraktiver Sie sind, desto höher sind Ihre Chancen, jemanden zu finden – das Auge liebt nun mal mit! Ich weiß ja nicht, wie´s damit bei Ihnen steht, aber vielleicht kennen Sie jemanden, der / die Sie da beraten könnte? (Wenn nein: Solche Leute kann man ja auch “mieten”.)

Tipps dazu finden Sie auf meiner Webseite hier in rauhen Mengen, und zwar sowohl in der Liebes-Beratung (in den verschiedenen Rubriken) als auch im Liebes-FAQ.

Ich hab verstanden, dass Sie in Ihrer Identität nicht Frau sein wollen, sondern Mann. Trotzdem könnte es eventuell Ihre Partnersuche erleichtern, wenn Sie in verschiedene Rollen schlüpfen – wie die vielen anderen Männer, die ab und zu Spaß dran haben, einfach nur in weiblicher Aufmachung zu gehen. Spielen Sie mit den Geschlechtern, experimentieren Sie! Je flexibler und facettenreicher Sie sind, desto interessanter auch für andere!

Noch eines: Der schwule Kollege könnte sich auch deswegen zurückgezogen haben, weil er einfach nicht in Sie verliebt ist, oder? Oder vielleicht ist es auch etwas ganz anderes als Ihre Sexualität, was ihm nicht zusagt… Jeder Mensch wird ab und zu zurückgewiesen, denn die Geschmäcker und Bedürfnisse sind nun mal verschieden. Das Beste wäre, wenn Sie den Kollegen einfach mal fragen, warum er sich so verhalten hat. Ich wette, Sie kriegen eine andere Antwort als die, die Sie erwarten.
Alles Gute
Beatrice Poschenrieder