Soll ich diese herrische, hinterlistige und verklemmte Frau wirklich heiraten?

Hallo Beatrice,
ich (26) bin nun seit knapp 3 Jahren mit meiner Freundin (23) zusammen. Seit anderthalb Jahren läuft die Beziehung nicht mehr so gut und nun ist sie plötzlich schwanger und wir werden bald heiraten! Wie ich aber ihr entnehme, ist sie zufrieden mit unserer Beziehung. Die Gründe für meine Unzufriedenheit sind: ihre dominante Art, das Gefühl eingeengt zu werden, und ein Mangel an Nähe, Erotik und Leidenschaft.
Ihre herrische Art sickerte erstmals nach einem Jahr durch, als sie bei mir einzog. Sie wollte eine Küche im Landhausstil. Ich war nicht damit einverstanden, da ich sie zu teuer fand, aber sie wollte sie unbedingt.
Wir einigten uns darauf, dass sie sie zahlt und ich zahle dann dafür das Wohn-u. Esszimmer, die auch renoviert werden mussten. Damals hatte ich fast nichts auf Seite, da ich arbeitslos war. Das sollte ein halbes Jahr so sein. Vom Verkäufer im Fußboden-Geschäft ließ sie sich später einen geölten Parkettboden aufschwatzen, die Art des Putzes an der Wand bestimmte ebenfalls sie. Ich war der Meinung, ein lackierter Boden wäre wegen der Robustheit besser, und der Putz sah meiner Meinung nach aus wie ein Außenputz. Grundsätzlich verlaufen dann Diskussionen so, dass ich sachlich argumentiere und sie gleich lautstark wird. Es kommt nicht selten vor, dass sie mich dann einen Dummkopf nennt, der keine Ahnung und null Geschmack hat. Sie wird dann richtig ausfallend. Eine konstruktive Diskussion ist nicht möglich. Ich gab dann wieder nach.
Dann wollte sie schließlich ein Kind. Wobei sie seit etwa zwei Jahren an einer Essstörung leidet, weshalb sie auch in psychologischer Behandlung ist. Außerdem hat sie gewisse hypochondrische Züge. Bei häufigerem Sodbrennen vermutete sie z.B. gleich Speiseröhrenkrebs usw. Sie hat auch schon öfter den Arzt gewechselt. Zu ihrem Kinderwunsch meinte ich, dass sie vielleicht erst mal ihre Probleme bewältigen sollte. Nach langem Hin und Her stimmte ich auch dabei zu. Sie argumentierte z.B., dass diese Probleme mit der Zeit vergehen würden, da sie sich um jemand kümmern müsse und keine Zeit mehr für ihre Psychoprobleme hat. Ich hoffte halt auch, dass unsere Beziehung dadurch besser werden würde, außerdem habe ich keine Angst vor dem Vater sein.
Jetzt ist sie schwanger und hätte gern ein neues Auto. Natürlich einen Kombi, einen gebrauchten, der zwischen 8000 u. 9000 € kosten würde. Den soll ich zahlen. Dafür zahlt sie noch ein paar Renovierungsarbeiten und die Kindes-Erstausstattung. Nachdem ich versuchte Alternativen vorzubringen (für weniger Geld), artete auch hier die Diskussion wieder aus. Kurz bevor feststand, dass sie schwanger ist, überlegte ich, ob unsere Partnerschaft noch Sinn macht. Ich tendierte dazu, sie zu beenden. Davon sagte ich ihr natürlich nichts.
Nun werden wir aber heiraten und bald eine Familie sein. Sie fragte mich gar nicht, wie ich das finde, Vater zu werden, ob ich das ok finde und so. Ich glaube, es ist ihr egal, was ich denke. Sie meinte mal, es wäre immer ihr Ziel gewesen, mit 23 schwanger zu sein, und jetzt hat sie es also geschafft.
Man muss noch dazu sagen, dass es kein Prickeln und kaum Nähe zwischen uns gibt. Kuscheln mag sie anscheinend kaum noch, was ich für eine Frau sehr ungewöhnlich finde, und Sex hatten wir im vergangenen Jahr vielleicht so einmal im Monat 🙁

sie ist schwanger und ich soll sie heiraten, aber sie ist ein Albtraum

Sie ist nicht nur herrisch und bestimmend, sondern auch noch hinterlistig, verklemmt und spießig – und ich mach mich klein…

Ich fragte sie vor der Schwangerschaft mal, ob sie für mich was Nettes anziehen und mich überraschen würde. Das blockte sie aber vehement ab, sie wisse nicht wozu.
Ich onaniere auch öfter heimlich, wobei ich mir irgendwie blöd vorkomme. Sie erwartet, dass ich dass nicht tue. Sie macht das ja auch nicht… Sie brauche das nicht. Würde ich das nicht tun, wäre ich schon längst geplatzt.
Ansonsten kann sie schon liebevoll sein, aber sie will mittlerweile immer mehr bestimmen: Fernsehprogramm, die Musik in meinem Auto, etc. Ich glaube, sie ist einfach herrisch, prüde, hinterlistig, spießig und verklemmt geworden. Das erste halbe Jahr war das nicht so, da kochten wir vor Leidenschaft und hatten auch sehr viel Spaß miteinander. Ich glaube, deshalb habe ich auch noch Hoffnung; weil ich von da weiß, wie gut es funktionieren kann und wie wundervoll sie sein kann. Jetzt machen wir nur noch IHRE gemeinsamen Unternehmungen (Verwandtschaftsbesuche, Spaziergänge / Wanderungen / Kino,…). An Party machen und Leute treffen ist nicht mehr zu denken. Es kann natürlich sein, dass ihre Esstörung und Unzufriedenheit mit sich selbst bei der ganzen Misere eine Rolle gespielt haben. Wie würdest Du die Situation einschätzen? Ich will einfach glücklich sein, verstehst Du? Ich möchte eine liebevolle Frau, die mich respektiert und liebt, so dass ich es auch merke!
Gibt es noch eine Chance? Ich wüsste nicht, was ich mir vorzuwerfen habe. Ich habe sie in ihren depressiven Phasen aufgrund ihrer Essstörung total unterstützt, habe ihr zugehört und gut zugeredet usw. Ich bin immer für sie da, wenn sie ein Problem hat oder Zuneigung braucht, was man von ihr nicht behaupten kann. Ich kenne sie gut, ich weiß, was sie mag und gerne macht. Wenn ich sie fragen würde, was z. B. meine Lieblingsband ist oder was ich genau auf der Arbeit mache, hätte sie keine genaue Ahnung. Ich denke natürlich überhaupt nicht daran davonzulaufen, aber ich habe einfach Angst vor einer schwierigen Zukunft und einer Ehehölle! Ich seh jetzt schon unsere Ehe zerbrechen. In meinem Kopf spielen sich jetzt schon Szenarien ab wie Seitensprünge von mir oder dass ich kein zweites Kind will usw.
Was würdest Du mir empfehlen, wenn sie mit der Bitte zu mir kommt, dass sie ein zweites Kind will? Ich glaube, das würde nichts bringen, wenn man sich nicht mehr so liebt, oder? Natürlich braucht unser Kind aber ein Geschwisterlein… BITTE HILF MIR!!!
Oliver (26)

Lieber Oliver,
ich gebe dir jetzt einen sehr ernst gemeinten Rat: Blas die Hochzeit ab. Steh endlich einmal zu dir selber, statt dir von deiner Freundin alles vorschreiben zu lassen, denn wenn du das nicht endlich tust, wirst du IN EINER EHEHÖLLE LANDEN!!!! Willst du für den Rest deines Lebens mit einer Frau verbunden sein und für sie blechen und bluten und dich knebeln lassen, die tatsächlich “herrisch, prüde, hinterlistig, spießig” und obendrein offenbar total egozentrisch ist??? So wie du sie beschreibst, ist sie ein echter Alptraum.
Mach dich nicht unglücklich. Meines Erachtens solltest du sogar eine Trennung in Erwägung ziehen, selbst wenn sie schwanger ist. Klar stehst du dann als der Buhmann da – aber lieber eine Zeit lang Buhmann sein als ein Leben lang in der falschen Beziehung und unglücklich und ohne Selbstachtung. Denn du hast absolut ein Recht auf das, was du dir wünschst:
“Ich will einfach glücklich sein, verstehst Du? Ich möchte eine liebevolle Frau, die mich respektiert und liebt, so dass ich es auch merke!”
Deine jetzige ist keine solche Frau und wird es höchstwahrscheinlich auch nie sein. Du verweist auf den Anfang eurer Beziehung, als alles schön mit ihr war. Nun, das ist kein Maßstab. Im ersten halben Jahr ist bei fast allen Paaren alles schön. Man ist frisch verliebt, reißt sich zusammen, respektiert den anderen. Das kannst du aber nicht zurückholen. Im Gegenteil zeigt die Entwicklung, die seit anderthalb Jahren eingesetzt hat, in welche Richtung es mit euch gehen wird. Stell dir einfach den jetzigen Zustand vor, nur noch doppelt so schlimm! Und das wird eintreten, sobald ihr verheiratet seid und ein Kind habt, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche! Sie wird dich so an die Kandare nehmen, dass du nicht mehr weißt, wer du eigentlich bist und was du willst und wer du früher mal warst.
Diese Frau hat keinen Respekt vor dir, was bedeutet, dass sie dich auch nicht liebt. Ja sorry, so einfach ist das. Du solltest keine Frau heiraten, die dich nicht liebt (und die wahrscheinlich nur dann nett zu dir ist, wenn du dich in ihrem Sinne verhältst), die dich nicht begehrt, die nicht wirklich zärtlich zu dir ist, die kaum mit dir schlafen will und deren Psychostörungen du auch noch ausbaden musst. Sowas braucht kein Mensch, und schon gar nicht lebenslang.
Und viel zu jung bist du außerdem.
Noch etwas: Dass sie durch das Kind ihre Psychostörungen verliert, kannst du vergessen.

Sie baut ihr Glück auf deinem Unglück auf, aber dazu hat kein Mensch der Welt das Recht, auch nicht wenn man schwanger ist. Lass das nicht zu.
Wenn du moralische Unterstützung für die Trennung brauchst, dann schildere doch mal deinen Eltern und Freunden ganz offen und ausführlich alles, was du mir geschildert hast, und frag sie dann, was sie darüber denken, dass du die Hochzeit absagst. Alle Leute, die dich gern haben, werden dir das selbe raten wie ich.
Und bitte zieh dir dazu mein Youtube-Video rein (siehe unten).
Alles Gute
Beatrice Poschenrieder