Er kümmert sich ums Kind, sie benimmt sich wie ein Macho und betrügt ihn

Hi Beatrice!
Ich habe mehrere große Probleme, die in einer unglücklichen Verkettung mir das Leben zur Zeit zur Hölle machen. Ich war bis vor 4 Wochen noch mit meiner 22jährigen Freundin zusammen und wir haben einen gemeinsamen Sohn (18 Monate). Wir wohnen auch trotz der Trennung noch in unser gemeinsamen Wohnung, weil sich der einzelne keine eigene leisten kann. Wir waren 2,5 Jahre zusammen, mit sehr vielen Höhen und Tiefen. Wir haben gemeinsam dickste Probleme durchgestanden und waren unsterblich ineinander verliebt. Doch mit der Zeit änderte sich das. Meine Ex macht derzeit eine Ausbildung und wird von ihrer Chefin als Arbeitstier ausgenutzt, wo es nur geht. Kleines Beispiel: im 9. Schwangerschaftsmonat schwer schleppen usw. Sie ist im Sommer fertig mit ihrer Ausbildung.
Ich habe damals den Erziehungsurlaub genommen, damit sie ihre Lehre beenden kann, obwohl ich, bevor wir wussten dass sie schwanger ist, selbst ein Studium beginnen wollte. Nun war es in letzter Zeit so, dass sie, wenn sie von der Arbeit kam, ihre angestauten Aggressionen an mir ausgelassen hat. Ich habe ihr natürlich immer kontra gegeben, weil Haushalt und Baby auch kein Zuckerschlecken ist. Sie meinte aber nur, sie hätte hart zu arbeiten und ich würde zu Hause ein schönes Leben führen, und so kam es immer häufiger zum Streit zwischen uns.
Vor ca. 4 Wochen hatte sie mich im Streit dann so arg beleidigt, dass ich ihr sagte, sie möge einen anderen Ton wählen, ansonsten würde ich die Beziehung beenden. Sie fragte mich: “Du willst also Schluss machen, ja?” Und ich sagte: ”Ja, wenn du nicht aufhörst, mich zu beleidigen.” Dann meinte sie: “Ja gut, dann ist Schluss!”
Die nächsten Tage danach waren aber ganz normal. Wir haben uns normal unterhalten, uns geküsst und auch mehrmals Sex gehabt. Dann von einem Tag auf den anderen blockte sie mich ab. Und ich konnte nicht verstehen, warum. Sie fuhr dann nach M. zu einem guten Kumpel von uns übers Wochenende zu Besuch, während ich mit unserem Sohn zu Hause blieb.
Nach ihrer Rückkehr, wir wohnen in S., schwärmte sie mir von M. vor, was für eine tolle Stadt das sei. Ich war davon überhaupt nicht begeistert. Der Kumpel von uns kommt auch oft nach S. für mehrere Tage, weil seine Eltern hier noch wohnen. Und so sind wir oft zusammen weggegangen. Einen Abends waren wir in einer Bar und es war auch sehr lustig, doch auf dem Weg nach Hause brach sie einem Streit mit mir vom Zaun, ich weiß bis heute nicht, worum es eigentlich ging. Und als wir zu Hause waren, sagte sie, sie schlafe heute woanders, und fuhr mit ihm weg. Ich hab dann meinen Kumpel angerufen und gefragt, wo sie schlafe. Er meinte, er wisse es nicht, aber ich solle mir keine Gedanken machen. Ich telefonierte 30 min mit ihm und klagte ihm meine Sorgen und Ängste bezüglich meiner Freundin. Er meinte, er würde das für mich schon klären, ich solle mir keine Sorgen machen.
Nach dem Telefonat, es war bereits 4.30 Uhr, dachte ich nochmal über sein Verhalten gegenüber meiner Ex in der Bar nach. Plötzlich blieb mir die Luft weg und mein Herz fing an zu rasen. Ich rannte runter zum Auto und fuhr zur Wohnung der Eltern meines Kumpels. Und was sah ich da, das Auto meiner Freundin stand dort vor der Tür. Ich klingelte bei ihm und seine Mutter öffnete mir. Ich rannte die Treppen hoch, öffnete die Tür zu seinem Zimmer und machte das Licht an. Und ich sah meine Ex und ihn splitternackt sich in Panik auf ihre Klamotten stürzen. Ich brach weinend zusammen und seine Mutter brachte mich ins Wohnzimmer und versuchte mich zu beruhigen, sie war auch geschockt. Denn sie wusste ja von meiner Freundin und mir und unserem Sohn. Die Tage danach gab es nur noch Streit zwischen uns, ich war von beiden sehr enttäuscht.
Er hat sich bis heute nicht mir gegenüber geäußert, sagt nix dazu und ich gehe ihm aus dem Weg.
Vor 2-3 Wochen hab ich mich mit ihr wieder vertragen und lud sie oft ins Kino oder zum Essen usw. ein. Wir waren wieder viel aus und hatten trotz alledem auch wieder Sex. Ich liebe sie einfach noch zu sehr. Wir verstanden uns wieder richtig gut, wie früher! Bis sie wieder ein Wochenende zu ihm nach M. fuhr und ich mit unserem Sohn wieder zu Hause blieb.
Nachdem sie wieder da war, sagte sie mir, sie werde dieses oder nächstes Jahr nach M. ziehen und den Kleinen mitnehmen. Dies musste sie jetzt aber aufgrund von Mietrückständen und unbezahlten Rechnungen auf Eis legen. Wir wollen das Problem zusammen angehen und werden da auch wieder rauskommen. Ich weiß nur nicht, ob sie dann danach trotzdem noch vorhat, nach M. zu gehen. Wenn ich sie auf ihre Zukunftspläne anspreche, reagiert sie genervt und wird aufbrausend. Das gleiche gilt, wenn ich sie auf eine neue mögliche Beziehung mit mir (totaler Neuanfang) anspreche. Sie meint nur seit Wochen, sie wisse nicht, ob sie mit mir noch einmal eine Beziehung eingehen kann. Sie reagiert nur genervt, egal was ich tue.
Ich und auch meine Eltern und Freunde, die sehr an dem Kleinen hängen, haben die Befürchtung, dass sie es in M. alleine nie schaffen würde. Wegen der teuren Wohnungen und schlechten Arbeitszeiten in ihrem Beruf (später Feierabend und Wochenenddienst); außerdem einen Kindergartenplatz zu finden bzw. als alleinerziehende Mutter in M. einen Job zu finden, ist fast unmöglich.
Freundinnen von mir, die ebenfalls alleinerziehend sind und bis zu 10 Jahre in M. gelebt haben, mussten extra wegen Kind und Job nach S. ziehen.
Sie meint aber, sie würde es alleine schaffen und schlägt alle Warnungen in den Wind, auch die ihrer Eltern. Ich komm mit dieser Situation nicht klar, von ihr getrennt zu sein und trotzdem zu dritt und im gemeinsamen Geldhaushalt mit ihr unter einem Dach zu leben. Wie kann ich herausbekommen, ob sie mich noch liebt oder nicht? Was soll mit dem Kleinen passieren? Ich bin ja nun die intensivste Beziehung zu ihm und auf keinen reagiert er so wie auf mich. Ich hab Angst beide zu verlieren. Denn ich liebe beide über alles und sie bedeuten mir mehr als mein eigenes Leben.
Wie kriege ich sie überzeugt, dass sie hier 1000mal besser leben kann als in M.? All unsere Freunde und unsere Familien leben hier. Sie lässt mich stets im Ungewissen, wie lange soll ich auf eine Reaktion ihrerseits warten? Muss ich mir alles gefallen lassen? Denn trotz meines Erziehungsjahres hat sie das alleinige Sorgerecht. Ich bin mir über meine Zukunft total im Ungewissen und weiß nicht, wie es weitergehen soll!
Ich kann jeden Ratschlag gut gebrauchen und würde gern wissen, wie ich mich am besten an sie herantasten könnte. Wie kann ich mich wieder interessant für sie machen? Ist nicht einfach, da wir ja noch auf unbestimmte Zeit zusammen wohnen und wir uns deswegen auch ab und zu streiten. Vor allem wenn ich wissen will, was nun ist mit uns. Ich weiß nicht mehr weiter…
Simon (25)

Meine Freundin steht auf einen anderen und will mir mein Kind entziehen

Wir haben ein kleines Kind, aber sie ist eiskalt und will wegziehen


Lieber Simon,
oh je… deine Geschichte ist traurig und tragisch. Und ich fürchte, du kannst momentan nicht allzu viel daran ändern. Ich kann dir zwar ein paar Sachen raten, aber ob sie funktionieren… nun ja, versuchen solltest du´s allemal.
Mein erster Rat an dich ist:
WENN DAS, WAS DU BIS JETZT VERSUCHT HAST, NICHTS NÜTZT, DANN LASS ES ENDLICH UND VERSUCH´S MAL MIT WAS GANZ ANDEREM (Z.B. DEM GEGENTEIL).
Dieses Motto ist so einfach wie logisch. Mir scheint, du hast in eurer Beziehung die Rolle, die sonst meist die Frau inne hat. Nicht nur wegen deiner Tätigkeit als “Hausfrau und Mutter”. Sondern mir scheint, du bist derjenige von euch beiden, der lieb und sensibel und duldsam ist, sich viel gefallen lässt, viele Kompromisse macht, nachgibt. Umso mehr hat sich deine Ex zum “Macho” entwickelt, sie denkt, sie könne alles mit dir machen. Was ja leider auch stimmt. Sie hat sich wie ein verdammtes Supermiststück verhalten (und tut es immer noch), und trotzdem tust du alles, um die Beziehung aufrechtzuerhalten. Hör auf damit und sieh den Tatsachen ins Auge: Momentan liebt sie dich nicht mehr. Eigentlich will sie weg von dir, zu dem anderen (ER ist der Grund, warum sie nach M. ziehen will!!), aber kann sie ja nicht wegen Finanzproblemen usw. Also hält sie dich hin, und zwar so lange, bis sie eben die Möglichkeit hat, nach M. zu gehen. Willst du ihr etwa auch noch finanziell helfen? Wenn ja, dann tu´s nicht. Sie muss ihre Probleme da selber lösen.
Du wirst es auch nicht schaffen, sie mit Argumenten davon abzuhalten, fortzugehen. Sie scheint total verknallt in deinen sauberen Kumpel zu sein, daher bringt es NULL, dass du, deine Eltern, ihre Eltern und eure Freunde ihr von dem Umzug abraten. Hör auf, auf sie einzureden.

Du hast sie bis jetzt unterstützt, aber sie weiß es nicht zu schätzen? Nein. Lass es und kümmere dich nur noch um dich selbst. Das Beste wäre, du ziehst aus. Zu einem Freund oder deinen Eltern, nur weg aus dieser Psycho-Hölle. Du musst mal wieder zu dir kommen und klar sehen, was sie dir alles angetan hat. Die Frau ist eiskalt und gemein.
Mach als erstes einen Termin bei Pro Familia oder einer anderen Familienberatung und lass dich beraten, ob es nicht doch Möglichkeiten für dich gibt in Sachen Sorgerecht. Außerdem kannst du dort auch mit einem/r Paarberater/in über deine Beziehungsprobleme sprechen. Danach wirst du vieles klarer sehen.

Ich denke, so weh es auch tut, du musst deine Ex loslassen. Solange du ihr hinterherwinselst und sie bedrängst, wird sie sich innerlich nur immer mehr von dir entfernen. Erst aus dem Abstand heraus wird sie dich wieder mehr zu schätzen wissen. Also sorge für Abstand. Natürlich ist das auch schwierig wegen deines Sohnes, aber da musst du halt versuchen, mit ihr eine “sachliche” Lösung zu finden (z.B. eine feste Abmachung, zu welchen Zeiten du dich um ihn kümmerst). Zieh dich zurück und lass sie allein ihr Ding machen (KÜMMERE DICH NUR NOCH UM DEINEN SOHN!! NICHT UM SIE!!!!), das ist das definitiv Beste, was du zur Zeit tun kannst.
Bitte schau dir auch diese Briefe an:

Meine Ex hat einen anderen, aber hält mich als Lover und Seelentröster

Er hat seinen Job verloren, jetzt ist er für mich unattraktiv geworden

Sie hat mich betrogen und verlassen, trotz Baby

Ich wünsch dir alles alles Gute
Beatrice Poschenrieder