Der Sex mit ihr ist so lasch, soll ich mich scheiden lassen?

Erst mit seiner Geliebten erfuhr er, wie sehr Sex ihm Spaß machen kann. Seiner Frau zuliebe beendete er die Affäre, doch er mag den Sex mit ihr nicht

Liebe Beatrice,
meine Frau (34) und ich renovieren gerade unsere Beziehung. Vor allem den SEX! Sie hat glücklicherweise einen schönen G-Spot, den ich sowohl mit dem Finger als auch mit dem Penis gut stimulieren kann. Auch ihre Klitoris lässt sich gut stimulieren. Sie findet das toll!! Aber jetzt die Probleme:
A) Meine Frau hatte bisher nur unter der Dusche und solo einen Orgasmus. Weder bei den Männern vor mir noch in unserer 10-jährigen Beziehung hatte sie je einen, obwohl sich die Voraussetzungen (s.o.) doch ganz gut anhören… Seit sie ein Mädchen war, hat sie immer mit der Brause masturbiert.
Beim Sex mit einer anderen (ja, ich bin fremdgegangen!) habe ich erlebt, wie schön es sein kann, wenn auch die Frau einen Orgasmus hat, wobei ich ihr immer gern den Vortritt gelassen habe. Das haben wir so gut draufgehabt, dass wir beide unsere Ehe an den Nagel hängen wollten. Wir passen emotional und sexuell so gut zueinander, dass ich trotz inzwischen zweijähriger Paartherapie noch nicht von meiner Geliebten “geheilt” bin. Sex, der richtig Spaß macht, das kenn ich eigentlich nur und erst außerhalb meiner Ehe!
Wegen der Therapie habe ich den Kontakt zu meiner Geliebten vor 6 Monaten abgebrochen, was mir erst im 3. Anlauf gelungen war. Trotzdem leide ich sehr an unterdrückter Sehnsucht zu ihr.
B) Soll ich mich wegen lauem, laschem Sex scheiden lassen?
C) Soll ich endlich wieder zu meiner Geliebten?
D) Wann soll ich die 2. Paarberatung abbrechen?
F) Sollte ich vielleicht lieber erstmal ganz allein bleiben?
Jürgen (45)

Sie will viel Sex und kratzt mich dabei mit ihren Fingernägeln, ich mag es nicht…

Hi Jürgen,
ich hätte noch ein paar Fragen an dich:
1) Wie stehst du zu deiner Frau? Liebst du sie?
2) Wie läuft eure Beziehung abgesehen vom Sex?
3) Wie oft habt ihr Sex?
4) Macht dir der Sex mit ihr überhaupt Spaß?
5) Hat deine Frau eine schwache Libido (also selten Lust auf Sex)? Gehört sie zu den “Sehr Zurückhaltenden” im Bett?
6) Seid ihr noch sehr zärtlich zueinander?
7) Was kritisiert deine Frau an dir?
8) Habt ihr Kinder?
9) Was bindet dich an deine Geliebte außer der Sex?
10) Liebst du deine Geliebte? Wenn ja, woran merkst du das?
11) Würde sie im Fall einer Scheidung mit dir eine Beziehung eingehen wollen?
12) Weiß deine Frau von deinen Gefühlen zur Geliebten? Wenn ja, wieviel weiß sie?
13) Hast du das Gefühl, die derzeitige Therapie bringt dir irgendwas? Wenn nein, woran liegt´s?
14) Warum genau bist du in Therapie?
15) Was spräche dafür, dass du erst mal allein bleibst, was spräche dagegen?
16) Hast du schon mal mit deiner Frau über Scheidung geredet?
Beatrice

Hi Beatrice,
danke erst mal. Hier meine Antworten:
(1) Jein. Wenn Liebe eine Einstellung jemanden ggü. ist, die einen selbst nachsichtig, tolerant… macht, dann liebe ich sie eher nicht.

(2) Unsere Beziehung läuft sehr gut, aber es hapert in den Disziplinen:
– Kommunikation (manchmal spricht sie eine andere Sprache)
– Erotik/Harmonie (sie ist oft sehr bis extrem eigenwillig)
– Sex: sie ist immer noch “handwerklich” und “zungenwerklich” sehr ungeschickt.

(3) Wie oft Sex? Ein bis vier Mal die Woche. Schließlich ist dies auch Bestandteil unserer Therapie.

(4) Naja, mir fehlt das tolle Gefühl der totalen Verschmelzung, wie ich es mit meiner Geliebten kenne – aber wir sind ja auch immer total verliebt und high, wenn wir uns sehen. Meine Geliebte ist eine sehr anpassungsfähige, erfahrene Frau, zweifache Mutter, und wir haben uns gegenseitig in nur drei Monaten beibringen können, gleichzeitig zum Orgasmus zu kommen. So etwas habe ich noch nie erlebt, für mich ist diese Frau der absolute Glücksfall.

(5) Nein, meine Frau hat eine ausgesprochen starke Libido, sie möchte am liebsten täglich Sex, aber ich habe öfter keine Lust als sie, weil es für mich nicht befriedigend ist, solo in Exstase zu sein, mich quasi ins All schießen zu lassen, während sie auf der Erde bleibt.
Bei meiner Frau fließen die Säfte in Strömen. Sie gehört aber zu den “Tollpatschigen” im Bett und hat keine positiven Sex-Erfahrungen in unsere Beziehung einbringen können.

(6) Seit der Paartherapie sind wir zärtlicher zueinander. Meine Frau hat eine ganz tolle glatte Haut und ich habe sie auch gern einfach nur im Arm und streichle sie an Schulter, Kopf und Hals.

(7) Meine Frau kritisiert an mir, dass ich ihr bis heute noch nie gesagt habe, dass ich sie liebe, dass ich oft ungnädig bin und allergisch bis cholerisch, wenn sie zum 10.000sten Mal eine “sexuelle Ungeschicklichkeit” begeht. (Fatal: sie kann wirklich nicht küssen, sie berührt meine Eichel immer wieder mit ihren nadelspitzen Zähnen, kratzt mich mit ihren Fingernägeln…)

(8) Nein, wir wollten mal Kinder, dann kam meine Geliebte dazwischen. Unser Ziel ist, die Beziehung zu retten, um wieder Kinder zu wollen.

(9) Meine Geliebte hatte mir vor 15 Jahren einen Korb gegeben und einen anderen Kerl geheiratet, obwohl wir uns liebten; als wir uns 12 Jahre später wiedertrafen, hat es uns wie der Blitz getroffen und wir haben eine extrem intensive Affäre gepflegt, bei der ich aufgeflogen bin und meine Geliebte nicht.
Wir haben die selben Träume und ticken im gleichen Takt. Sie ist sehr “emotional-intelligent” und die Leidenschaft in Person. Ich bin rettungslos verloren, wenn ich in ihre brunnentiefen blauen Augen schaue. Uns verbinden unsere Herzen, wenn ich das mal so romantisch sagen darf!

(10) Ja, ja, ich liebe sie, wenn sie mich anschaut oder sie mich anfasst, so zärtlich und geschickt, dann habe ich so ein warmes relaxendes Gefühl im Bauch. Ich scheue aber bisher die Konsequenzen, denn sie ist verheiratet, hat zwei Kinder und hat mich vor 15 Jahren einfach sitzengelassen!!!
Ich habe sie verlassen vor 6 Monaten, weil ich den Stress nicht mehr aushielt, als ich aufgeflogen war. Aber ich liebe sie, vor allem aber im romantischen Sinne. Vielleicht bin ich aber auch nur illusorisch verliebt, denn unsere Liebe konnte in dieser Affäre garnicht zur Normalität reifen.

(11) Ja, das sagt sie, aber ich glaube nicht, dass sie sich so einfach scheiden läßt, wenn ihr Mann davon erfährt, wird er sie schon (wieder!) umpolen.

(12) Meine Frau weiß so viel über meine Gefühle zur Geliebten, wie für die Gesundung unserer Beziehung m.E. notwendig ist. Ich habe sie mit den Details verschont und mit der Anzahl und Intensität unserer Affäre, aber sie kennt die emotionale Tiefe meiner Liebe.
Meine Frau weiß auch, dass ich meiner Geliebten gesagt habe, dass ich sie liebe, was meine Frau ja gern selbst von mir hören würde, ich aber einfach nicht über die Lippen bringe, weil ich in diesem Punkt einfach lügen würde, da es ein Versprechen ist und ich das nicht einfach so sage.

(13) Ja, die Therapie bringt viel, aber mehr über Ratio und pragmatische Körpertherapie; die Risse im Gefühl zu meiner Frau lassen sich so vorerst nicht kitten. Der Mann ist sicher sein Geld wert, aber in 3, 4 Monaten will ich “fertig” sein.

(14) Wir sind gemeinsam in einer Paartherapie, weil meine Frau und ich aus der festgefahrenen Situation raus wollen und klären müssen, ob wir nun zusammenbleiben oder uns besser trennen sollten.

(15) Ich hänge an meiner Frau, ich habe Skrupel, sie auf die Straße zu setzen, und sie ist momentan von mir wirtschaftlich abhängig.

(16) Nein, aber wir beide wissen, dass ein Scheitern unserer derzeitigen Bemühungen bedeutet: SCHEIDUNG!

Jürgen (der Unglückliche)

Hi Jürgen,
wenn du nicht noch ewig der “Unglückliche” bleiben willst, musst du radikal was ändern in deinem Leben.
Meine Gedanken zu deinen Mails:
Nach ZWEI Jahren Paartherapie hast du immer noch Sehnsucht nach deiner Geliebten! Ich hab den Eindruck, dass da weitere Therapiestunden auch nix mehr dran rütteln werden. Diese Frau ist deine Traumfrau und wird wie das verlockende goldene Land in deinen Gedanken rumschwirren, solange du noch in deiner jetzigen Ehe verharrst, und selbst wenn du noch weitere 40 Jahre drin steckenbleibst.
Nach so langer Zeit hast du deiner Frau noch nie gesagt, dass du sie liebst!!! Und mit dieser Frau willst du etwas Verbindendes wie Kinder in die Welt setzen??! Lehn dich zurück, schließ die Augen und frag dich: “Will ich für den Rest meines Lebens mit einer Frau zusammenbleiben, für die ich nicht einen Funken Leidenschaft habe und mit ich den Sex lasch finde? Will ich mit 70 oder 80 auf mein Leben zurückblicken und erkennen, dass ich nicht den Mut hatte, für mein Glück einzustehen? Will ich erkennen, dass ich aus Bequemlichkeit ein Leben in der Mittelmäßigkeit hinter mich gebracht habe?”

Ferner: Ist “weiche Haut” oder Mitleid eine Basis für eine lebenslange Beziehung? Na gut, ihr habt ja eine offenbar sonst gut funktionierende Partnerschaft, aber eine entscheidende Sache fehlt: du bist garnicht mit ganzem Herzen dabei. Du hast Recht, wenn du sagst: “Wenn Liebe eine Einstellung jemanden ggü. ist, die einen selbst nachsichtig, tolerant… macht, dann liebe ich sie eher nicht.”
Oftmals reicht “sehr gern haben” für eine gute Ehe, und sehr gern hast du sie scheinbar, aber sie wird immer deine zweite Wahl bleiben und du wirst immer das Gefühl haben, am wahren Leben vorbeizuschliddern.
Deine Frau tut mir aus tiefster Seele leid. Sie scheint dich innigst zu lieben (denn sonst hätte sie dich schon längst zum Teufel geschickt). Sie weiß, dass sie zweite Wahl ist, dass du eigentlich lieber bei einer andern wärst. Sie weiß, dass du dir eigentlich eine andere im Bett wünschst. Das ist so schrecklich verletzend! Und ich sag dir eines: Es gibt Männer, die deine Frau im Bett großartig finden würden. Eine Frau, die immer Lust hast und sehr feucht wird und offenbar bei alldem sexuell nicht besonders anspruchsvoll ist… das ist doch ein Traum für viele Kerle. Und du, du mäkelst an ihr herum; dir ist sie nicht gut genug, du findest sie plump und ungeschickt. Deine Frau hat einen anderen verdient, der sie anbetet, genau wie sie ist, und der ihr ständig sagt, wie sehr er sie liebt und wie toll sie ist.
Eine Trennung wäre für sie die beste Chance, frei zu werden für so einen Mann. Obwohl es sicher auch der schrecklichste Schmerz in ihrem Leben wäre.

Die große Frage für dich hingegen lautet: Wird deine Traumfrau im Fall deiner Scheidung tatsächlich mit dir zusammenkommen? Mein Tipp: Mach die Probe aufs Exempel. Triff dich mit ihr, sag ihr, du hättest ernsthafte Trennungsabsichten, und bitte sie, dir ehrlich zu sagen, ob sie sich realistisch vorstellen könnte, sich auch ihrerseits zu trennen – dir zuliebe. Und frag dich selber, wie du damit zurecht kämst, zwei Stiefkinder zu haben.

Die Frage ist auch: Verzehrt sich deine Geliebte genauso nach dir wie du dich nach ihr? Oder spielt sie nur mit dir? Hätte sie dir damals einen Korb gegeben, wenn ihr füreinander bestimmt wärt? Bist du für sie nur attraktiv, solange sie nicht eine reelle Beziehung mit dir führt? Seid ihr füreinander so faszinierend, weil ihr euch nicht kriegen könnt??? Das Beste wäre, du könntest wenigstens drei Wochen Alltag (oder zumindest einen Urlaub) mit ihr erleben. Danach wärst du schon ein ganzes Stück schlauer. Vielleicht findet ihr ja einen Weg…?

Aber selbst wenn ihr keinen Weg findet, plädiere ich dafür, dass du deine Frau freigibst. Du liebst sie nicht, du begehrst sie nicht, du willst eine andere, sie hat was Besseres verdient.
Von daher gib dir selber die Antwort auf deine Frage F): “Sollte ich vielleicht lieber erstmal ganz allein bleiben?”

Ich hoffe, du findest den richtigen Weg
Beatrice Poschenrieder