Alle paar Wochen ekelt er sich vor mir, weil ich vor ihm schon 3 Freunde hatte

Hallo Beatrice!
Ich habe ein riesen Problem! Ich bin mit meinem Freund ein knappes Jahr zusammen, wir führen von Anfang an eine Wochenendbeziehung.
Eigentlich läuft alles ganz gut, aber alle 2-4 Wochen beschimpft mich mein Freund und bricht einen Streit vom Zaun. Eigentlich geht es immer um das selbe Thema. Er sagt, er ekelt sich vor mir, wenn er daran denkt, dass ich vor ihm schon 3 Freunde hatte (was in meinem Alter doch völlig normal ist, oder?). Er bekommt dann auch keinen mehr hoch und mag mich dann auch nicht mehr anfassen.
Wenn ich dann mit ihm reden will, blockt er ab, und wenn ich weine, weil ich so verletzt bin, interessiert ihn das auch nicht und er sagt, “tja, so bin ich nun mal”.
Ich fahre dann meistens nach Hause und am nächsten Tag ist dann für ihn alles wieder ok.
Ich kann dann kaum noch mit ihm schlafen, weil er mich am Tag davor so beschimpft hat, dabei hab ich doch nichts falsch gemacht und möchte die Erfahrungen mit meinen Exfreunden auch nicht missen.
Er hatte auch schon 2 Freundinnen, also was soll das alles?
Ich kann mit ihm nicht darüber reden, er hasst es allgemein, über unsere Beziehung zu reden, und gibt mir das Gefühl, er glaubt sowieso nicht daran, dass es hält. Wenn ich frage, warum er dann mit mir zusammen ist, sagt er, weil er mich liebt. Toll, wir drehen uns im Kreis!
Vielleicht hat es auch was damit zu tun, dass er sich unter der Woche ständig Pornofilme anschaut, in denen nach seinen Aussagen die Frauen sehr erniedrigt werden.

Es tut so weh! Ich weiß, dass er mich liebt, und bis auf diese Sache, die ja nicht ständig ist, funktioniert es auch alles ok.
Wir haben ansonsten prima Sex und er bekommt nur selten genug.
Er mag auch meine Freunde nicht kennenlernen, weil er dann, wie er sagt, nur der “Neue“ wäre.
Ich weiß nicht, was ich noch machen soll, und bin verzweifelt.
Vielleicht weißt du ja einen Rat.
Viele Grüße, Lara (26)

Liebe Lara,
lass es mich zusammenfassen:
Obwohl ihr euch nur am Wochenende seht, macht dein Freund jedes zweite bis dritte Treffen kaputt und leidvoll, indem er eine Art Anfall kriegt, wo er sich in etwas total Abwegiges reinsteigert und dich auf sehr verletzende Art von sich stößt. Er ekelt sich sogar vor dir, obwohl es keinen Grund zum Ekel gibt, und das ist sehr verunsichernd und verletzend für eine Frau. Er ist aggressiv und gemein und achtet dann keinen Pfifferling darauf, wie es dir ergeht. Wenn du aufgrund seiner schlechten Behandlung weinst, reagiert er kalt und selbstgefällig. Er hasst es, allgemein über eure Beziehung zu reden, und gibt dir das Gefühl, er glaubt sowieso nicht daran, dass es hält. Er schaut sich ständig Pornofilme an, in denen nach seinen Aussagen die Frauen sehr erniedrigt werden.

Was ich jetzt sage, ist nicht schön, aber ich sag´s als Therapeutin:
Dein Freund hat eine behandlungsbedürftige psychische Störung.
Die Pornofilme sind ganz bestimmt nicht daran schuld, warum er dich so verletzt. Sondern es ist andersrum: Dass er diese Pornos anschaut, das ist Teil seiner Gestörtheit. Aller Wahrscheinlicheit nach gefällt es ihm irgendwo, wie die Frauen darin erniedrigt werden, aber das würde er vor dir nie zugeben.
Ich denke, auf unterschwelliger Ebene hat er eine sehr verächtliche und hasserfüllte Haltung zu Frauen, die desöfteren herausbricht, indem er dich dann beschimpfen und fertigmachen „muss“.
Er meint zwar, er liebe dich, doch das, was er dir immer wieder antut und wie er dich verletzt und dann mit totaler Kälte reagiert, also das ist wirklich nicht mit Liebe vereinbar. Das ist blanke Egozentrik in Kombination mit Aggressivität und schweren psychischen Störungen.
Dieser Typ braucht eine dicke fette Therapie.
Und du, meine liebe Lara, brauchst keine Beziehung zu einem Typen, der seine Störungen an dir auslässt. Setz ihm eine knallharte Frist, innerhalb derer er eine Therapie beginnen soll (ich würde ihm exakt vier Wochen geben), und wenn er es nicht tut, dann trenn dich, statt dich immer wieder verletzen zu lassen.
Bitte schau dazu auch dieses Video von mir: „Gibt es Männer, die für Beziehungen aussichtslos sind?“

Ich wünsche dir ganz viel Mut
Beatrice Poschenrieder