Nach 30 Jahren Ehe hatte er eine andere; er will zurück, doch ich bin zu verletzt

Liebe Beatrice,
mein Mann und ich sind seit über 30 Jahren zusammen – eine lange Zeit. Wir haben einen erwachsenen Sohn.
Mein Mann hatte sich vor gut 5 Monaten in eine gemeinsame Freundin verliebt. Ich spürte das sofort und stellte ihn zur Rede – er gestand es mir. Wir redeten dann viel und er trennte sich von dieser Frau, mit der er angeblich nur geschmust hatte. Wir einigten uns darauf, unserer Beziehung eine zweite Chance zu geben, die dann auf Wahrhaftigkeit aufgebaut sein müsse. Hierzu musst Du wissen, dass mir Vertrauen das Wichtigste in einer Beziehung ist.
Er und ich sind ein gutes Gespann, führen eine schöne Partnerschaft.
Als er vor 2 Monaten alleine verreiste, fand ich auf seinem PC Bilder dieser Frau, die aus den Wochen nach der angeblichen Trennung von ihr datierten, wo sie sehr spärlich angezogen ist. Er wand sich wie ein Aal, dann gab er nach ein paar Tagen zu, sich mit ihr getroffen zu haben, weil ein Freund sich um sie solche Sorgen machte, da es ihr so schlecht ging. Er überzeugte mich nach viel Krach und Eifersuchtsszenen, dass es nur eine Freundschaft ist.
Ich hingegen wusste: Für sie ist er ihre große Liebe. Das hat bei ihm sicher auch eine Rolle gespielt, sich ihr wieder zuzuwenden. Ich bat ihn immer wieder, mir doch zu sagen, wenn sie sich meldet, doch er stritt jeglichen Kontakt mit ihr oder gar das Wissen um ihre angebliche Liebe ab.
Nachdem die Zeichen seiner Lügen sich häuften, schaute ich vor einer Woche erneut auf seinem PC nach, denn diese Ungewissheit konnte ich nicht mehr aushalten. Und ich fand rührige Liebesgespräche, heißes Sexgeflüster, wirklich liebevolle Gespräche, wonach sie sich gegenseitig ihrer Liebe versicherten und wie sehr der andere fehle…!!! Du kannst Dir meinen Schrecken, diesen Schock, wohl kaum vorstellen. Nach allem Streit und allen Beteuerungen, nach mehrmaligen Neuanfängen, musste ich entdecken, dass er mich mit ihr betrog. Sie hatten „ausgezeichneten“ Sex miteinander und die Frau wollte ihn für immer. Das war keine Affäre, das war eine Liebesbeziehung. Ich bin immer noch so tief verletzt, dass ich nicht mehr ein noch aus weiß.
Sie waren sogar zwei Mal für ein paar Tage gemeinsam verreist! Dabei war doch mein Mann immer so ein treuer Mensch, wir konnten uns gegneseitig immer blind vertrauen, es gab niemals Anzeichen von Fremdgehen. Ich war so stolz auf unsere „glückliche“ Beziehung. Und nun verliebte er sich, nein, er liebte eine andere und wollte weg von mir.
Ich habe ihm meinen Schmerz deutlich gezeigt und ihr ebenfalls, wobei ich beiden, jedem für sich, gesagt habe, was ich von ihnen jeweils halte.
Mein Mann erkannte erst an meiner Reaktion, was er mir da angetan hat, und ist nur noch zerknirscht, will alles tun, damit ich wieder zu ihm finde, und hat sich von der Frau getrennt, ihr in meinem Beisein erklärt, dass er mit mir zusammen bleiben wolle und sie uns in Ruhe lassen solle. Er will keinerlei Kontakt mehr zu ihr, da ihm im Nachhinein regelrechte Manipulationen ihrerseits bewusst wurden.

ich bin so verletzt, dass er mit der anderen guten Sex hatte und richtig in sie verliebt war

Sie schickte ihm aufreizende Fotos von sich, nur leicht bekleidet…

Ich habe jetzt ständig Bilder im Kopf, wie sie miteinander schlafen, was sie alles treiben, was sie sich sagen, wie sie Händchen halten und sich küssen, wo sie gemeinsam spazieren, wie er sie bei sich zu Hause besucht, während ich ihn auf der Arbeit wähnte… Ich habe alle Lügen im Kopf und kann sie nicht verzeihen. Ich finde immer wieder neue Gegebenheiten, die mir bewusst machen, wie sie mit mir gespielt haben. Und ich fühle mich so beschmutzt dabei, missbraucht!
Meine Seele ist bis in Unendlichkeit verletzt. Wie kann ich ihm jemals wieder glauben? Wie kann ich je wieder mit ihm schlafen, wenn ich daran denke, wo er sie alles abgeschleckt oder berührt hat?
Wir leiden jetzt beide sehr, haben einiges an Gewicht verloren und alle sehen uns diese Traurigkeit an. Er sagt, er hätte sich mit Sicherheit für mich entschieden und könne sich nicht erklären, was da mit ihm geschah.
Wir wollen versuchen, nun noch einen Anfang zu wagen, doch ich habe große Angst, ihm zu vertrauen. Auch habe ich Angst, dass ich zu lange „dicht mache“ und verletzt bin und er das dann nicht mehr mitmachen kann. Mir würde es ja auch so gehen. Wer will schon auf Dauer immer der Schuldige sein?
Wie kann ich dieser Beziehung eine neue Chance geben, wie Vertrauen aufbauen? Wie kriege ich diese Bilder aus dem Kopf, dass er mit ihr zusammen ist?? Ich will immer wieder alles von ihm wissen, alle Details, wie oft er bei ihr war und wie sie miteinander geschlafen haben, doch in dieser Hinsicht macht er dicht. Das sei entwürdigend, sagt er. Meinst Du, ich könnte es noch einmal wagen? Oder wäre eine Trennung besser? Beides täte uns beiden sehr weh und nichts davon fühlt sich so richtig an. Ich bin einfach verzweifelt und drehe mich im Kreis. Hast Du mir Rat?
Vielen Dank, Elke (49)

Liebe Elke,
ich rate dir unbedingt, eurer Ehe noch eine Chance zu geben – immerhin will dein Mann es auf jeden Fall, und so, wie er sich verhält, habe ich schon den Eindruck, als ob ihm sehr ernst damit ist. Immerhin zeigt er nicht nur alle Reue, sondern hat sogar in deiner Gegenwart mit ihr Schluss gemacht.
Ich möchte dir jetzt etwas sagen, das kommt sehr von Herzen.
Fast kein Mensch kann über 30 Jahre lang durchgehend den selben Partner lieben. Jede Liebe, selbst die größte, hat ihre Schwankungen und Tiefs. Wenn man sehr lange zusammen ist, ist da zwar sehr viel Vertrautheit, aber eben nicht mehr das Kribbeln, die Leidenschaft, das Gefühl, für jemanden etwas ganz Besonderes zu sein. Und dann kann es passieren, dass man sich in jemand anderen verliebt.
Ich kenne keine einzige Langzeit-Beziehung, wo sich nicht einer der beiden oder gar beide mal in jemand anderen verliebt hat.
Aber Verliebtheit ist oft von kurzer Dauer, und man erkennt, was wirklich zählt. Viele erkennen, dass das tiefe Gefühl, was man über all die Jahre zum Partner entwickelt hat, einander viel mehr verbindet als das Auflodern von Leidenschaft. Ich denke, dein Mann hat das auch erkannt.
Und ich vermute, dass die Lügen hauptsächlich daher kamen, dass er sich seiner Gefühle zu der anderen nicht ganz sicher war. Sonst hätte er sich ja gleich von dir getrennt.

Du sagst, du hättest „Angst, dass ich zu lange dicht mache und verletzt bin und er das dann nicht mehr mitmachen kann. Mir würde es ja auch so ergehen. Wer will schon auf Dauer immer der Schuldige sein?“
Genau.
Vertrauen ist ein Grundpfeiler der guten Beziehung; aber Großzügigkeit ist auch einer. Versuche, großzügig – oder großmütig – zu sein!
Du schreibst:
„Ich will immer wieder alles von ihm wissen, alle Details, wie oft er bei ihr war und wie sie miteinander geschlafen haben…“
Ich bitte dich, lass es! Das bringt nichts nichts nichts außer nur Verdruss, und du schürst immer wieder die eigene Angst und die Verletzung! So kriegst du die Bilder nie aus dem Kopf! Es ist sehr wichtig, dass du den bewussten Entschluss fasst, das nicht mehr zu tun, sondern die diesbezüglichen Gedanken und Bilder sofort zu stoppen, wenn sie in dir aufkommen. Sag “stopp!” (wenn möglich, laut) und wende dich irgendeiner Tätigkeit zu.
Und statt dich jetzt darin zu verbeißen, was er dir „angetan“ hat und was er wohl mit der anderen gemacht hat usw., rate ich dir sehr, dich darauf zu konzentrieren, wie DU, Elke, diese Gefühle in ihm erwecken kannst, die ihn zu der anderen hinzogen. Dann musst du dir auch nicht so viele Sorgen machen, dass er sich nochmal in ´ne andere verguckt.
Erstellt zusammen einen Plan, wie ihr eure Ehe auf Vordermann bringen könnt, macht was zusammen (Hobbies, Romantisches, Aktivitäten), frischt euer Sexualleben auf, verreist zusammen u.ä.!
Bitte lies dazu auch folgende Briefe:
Frischer Wind in die Beziehung
Wie bringen wir wieder Spannung in unser Liebesleben?

Apropos Sex:
Du fragst, „Wie kann ich je wieder mit ihm schlafen, wenn ich daran denke, wo er sie alles abgeschleckt oder berührt hat?“
Es ist ja nicht grade so, als ob er noch etwas von ihren Körperzellen an den Händen oder Fingern hätte. Was dich beunruhigt, ist wohl vor allem der Gedanke, dass ER daran denkt und großen Gefallen dran hatte. Das heißt, hier geht es vor allem darum, dass du Angst hast, der Sex mit ihr gefiel ihm besser als der mit dir. Aber das spielt doch keine Rolle! DICH hat er gewählt, mit DIR will er zusammen sein und wieder intim sein.
Also wie gesagt: Ersetze diese Bilder durch Visionen von euch beiden; konzentriere dich auch mal auf ihn, schau ihn dir an: Gefällt er dir noch – als Mann? Was gefällt dir an ihm? Was magst du? Frag ihn auch, was ihm an dir gefällt.
Wenn du derzeit nicht mit ihm schlafen kannst: Welche Art von Berührung ist okay?
Du musst noch nicht mit ihm schlafen, aber bau eine körperliche Brücke zu ihm. Lass es z.B. zu, dass er dich in den Arm nimmt, sich ankuschelt, streichle ihn, gib ihm eine Nackenmassage – oder was auch immer. Sprich mit ihm, was für dich im Moment okay ist und was nicht.
Weißt du, so ein Seitensprung tut zwar wahnsinnig weh, aber er kann auch eine Chance sein, die Gewohnheiten der alten Beziehung zu hinterfragen und ihr ein neues Fundament zu geben. Meist sogar eines, was ehrlicher ist als das alte.
Außerdem möchte ich dir raten, es mal mit einer Paarberatung zu versuchen – wenigstens eine „Probestunde“ zu machen. Unterstützend dazu sind Ratgeber gut, wie z.B. diese hier:
Nach dem Seitensprung: Wie Sie den Schmerz bewältigen, Selbstvertrauen zurückgewinnen und die richtigen Entscheidungen treffen
Seitensprünge: Warum Untreue nicht zur Trennung führen muss
Alles Gute
Beatrice Poschenrieder