Meine Liebste ging fremd mit ihrem Exmann

Hallo Beatrice,
seit diesem Jahr lebe ich getrennt von meiner Frau und meinen beiden Kindern – wir hatten uns seit längerer Zeit auseinandergelebt. Die Trennung lief keineswegs glatt – vor allem wegen unserem familiären Umfeld, aber es war für uns beide keine Alternative, uns der Kinder wegen zu “arrangieren”.
Der akute, aber nicht der Hauptgrund für die Trennung war, dass ich eine Frau kennengelernt und mittlerweile auch lieben gelernt habe, die beinahe deckungsgleich die gleiche Ehehistorie wie ich hat und die mittlerweile auch getrennt von ihrem Mann lebt.
Der große Unterschied: Ihr Mann, den sie vor allem wegen mir verlassen hat, liebt sie noch abgöttisch und lässt nichts unversucht, sie zurückzugewinnen. Sie wiederum versucht ein freundschaftliches Verhältnis zu ihm zu haben, will ihm nicht weh tun, möchte generell so viel Harmonie wie möglich in dieser Trennungssituation, sie liebt aber mich und möchte nicht zu ihm zurück. Allerdings kommt sie mit seinen ständigen Versuchen überhaupt nicht klar – es belastet sie sehr, auch vor dem Hintergrund des Sich-Schuldig-Fühlens vor den Kindern und der Verletzung des Ex-Partners.
Ich meinerseits habe immer versucht, ihr Mut zu geben, einen konsequenten “Schnitt”, wie ich ihn auch versuche, hinzubekommen – bislang vergebens… Zutiefst getroffen wurde ich dieser Tage, als ich erfuhr, dass sie in den paar Tagen Urlaub, die sie der Kinder wegen mit ihrem Mann 
verbracht hat, doch auch einmal wieder mit ihm geschlafen hat. Sie hat es mir gerade – also 2,5 Monate später – gestanden. Ich fühle mich nun betrogen, verletzt, ratlos, wie es weitergehen soll. Ich habe ihr keine Szene gemacht, aber gesagt, dass es besser ist, zuerst einmal “vor der eigenen Hütte zu kehren”, und dass ich nur danach mit ihr zusammensein kann und will.
Leichter gesagt als getan… emotional hängen wir beide sehr aneinander, ein Schnitt fällt sowohl ihr wie auch mir sehr schwer. Trotz allem versuchen wir, uns derzeit nicht zu sehen… ich und wohl auch sie leiden sehr darunter. Wie soll es weitergehen?
 Ich würde mich über Antwort sehr freuen.
Herzliche Grüße von Mario (41)

Sie hatte Sex mit ihrem Ex und macht jetzt mit einem anderen rum

Sollte ich nicht einfach sagen, “blöde Kuh, Arsch lecken”?

Lieber Mario,
ich konnte deinen Brief leider erst jetzt lesen. Hat sich inzwischen was getan?
Außerdem wüsste ich gern noch was.
1) Nachdem sie dir ihren Seitensprung gestanden hat: wie hat sie ihn begründet? Wie kam es dazu? Und was sagt sie, was sie jetzt für ihren Exmann empfindet? Besteht die Gefahr, dass sie zu ihm zurückgeht?
2) …”dass es besser ist, zuerst einmal vor der eigenen Hütte zu kehren…”
Was meinst du damit?
Bis bald, Beatrice

Liebe Beatrice…
Zu 1) Eigentlich hat sie ihren Seitensprung nicht begründet. Es kam eben dazu. Ich habe zwar nachgebohrt, doch keine schlüssige Antwort erhalten. Ich glaube, sie empfindet für ihren “Ex”-Mann immer noch ein relativ tiefes Gefühl der Verbundenheit und Verpflichtung aus der gemeinsamen Vergangenheit heraus – aber es ist nicht mehr Liebe. Dennoch macht ihr sehr das Schuldgefühl zu schaffen, dass sie mit der Trennung ihre Familie zerstört. Aus diesem Grund könnte es schon sein, dass sie aus Vernunft zu ihm zurückgeht…

zu 2) “Vor der eigenen Hütte kehren” – damit meine ich uns beide.
Wie schon erwähnt, habe auch ich riesige Hürden bei meiner Trennung zu überwinden: drei kleine Kinder, die den Papa nicht mehr ständig haben, meine Ex-Frau, die versucht, ihren Besitzstand zu retten und die mir verbietet, dass wir zusammen mit unseren Kindern und den Kindern der neuen Partnerin (die Kinder würden sich eigentlich gut verstehen) etwas unternehmen, meine Eltern, bei denen eine Welt zusammengebrochen ist und die eigentlich nichts unversucht lassen, mir ein schlechtes Gewissen zu geben, mich zu schneiden und auch meine “Neue” mit bösen Worten in Äußerungen und Briefen zu belasten (z.B. “Mätresse”, “gescheiterte Frau”, etc.). Die letzten Monate habe ich deshalb fast keinen Kontakt mit ihnen gehabt.
Ich habe meiner neuen Partnerin versprochen, dies alles behutsam aber stetig zu lösen. Was das Verhältnis zu meiner Frau angeht: einvernehmliche finanzielle Regelungen mit Unterstützung von Anwälten zu finden und ihr klarmachen, dass es auf Dauer ein unmögliches Verlangen ist, dass ich immer alleine bleibe, wenn ich meine Kinder habe. (Mit ist allerdings schon klar, dass sie dadurch sehr verletzt ist, weil sie eben noch keinen “anderen” hat). Was das Verhältnis zu meinen Eltern angeht, habe ich einen Vermittler aus der Verwandtschaft eingeschaltet mit dem Ziel, wenigstens wieder einigermaßen sachlich miteinander reden zu können…
“Vor der eigenen Hütte kehren” bei meiner neuen Partnerin: sie muss Farbe bekennen, wohin sie wirklich will, und nicht alles offen lassen, sie muss ihrem Mann mutig und klar ihre Perspektiven aufzeigen oder… sie muss mir sagen, dass sie zurückkehren und es nochmal versuchen will.
Ganz aktuell: jüngste, dramatische Entwicklung!!
Anfang der Woche gestand sie mir – völlig geknickt – dass sie seit kurzem einen neuen Mann kennengelernt hat und sich in ihn verliebt hat!! Sie weiß nun gar nichts mehr und will sich in Therapie begeben. Ich bin fassungslos. Die einzige Begründung, die mir noch einfällt, ist, dass sie auch vor meinen schwierigen Verhältnissen und der psychischen Belastung für sie davonlaufen will – Unsicherheit, Angst – ich weiß es nicht. Ich bin mit meinem Latein am Ende. Ich möchte ihr so gerne helfen und eine Richtung geben, ihr Halt geben (den ich selbst so notwendig bräuchte!). Mir dreht sich mein Magen um, wenn ich an die ganze Situation denke. Auch ich würde am liebsten fortlaufen, doch ich liebe sie so sehr und möchte um sie kämpfen. Wir haben schon einen so langen und beschwerlichen, gemeinsamen Weg hinter uns gebracht. Dies kann doch jetzt nicht das Ende sein!?
Mario

Lieber Mario,
oh je, viel kann ich dir da nicht raten außer: Versuch, nicht in Panik zu geraten und dich eher abwartend zu verhalten als zu ungestüm vorzupreschen. Ich denke, es bestehen gute Chancen, dass sie zu dir zurückkommt, sobald sie sich etwas “beruhigt” hat. Falls sie wirklich Therapie macht, wird da auch noch einiges geordnet werden.
Das sind ja ganz schön dicke Dinger, die deine Freundin da bringt. Die Begründung, die du anführst, könnte durchaus zutreffen. Trotzdem nützt es nichts, wenn du sie jetzt bearbeitest und bedrängst. Damit würdest du sie eher noch weiter wegtreiben als wieder zu dir heranziehen.
Die Art von “Kämpfen”, die ich dir empfehle, ist: Zieh dich zurück, auch wenn es dich noch so sehr schmerzt; teile ihr kurz, klar und freundlich mit, dass du sie zwar noch liebst, aber dass du nicht alles mit dir machen lässt und hinnimmst, sondern dass du ihr jetzt Zeit und Raum gibst, ihre Sachen und ihre Gefühle zu ordnen.
Stelle keine Fragen wie sie zu dir steht oder ob ihr eine Zukunft habt oder ob sie dich überhaupt noch liebt o.ä.

Hast du vielleicht auf ihr Seitensprung-Geständnis auf eine Art reagiert, die sie sehr verletzt hat oder ihr das Gefühl gab, dass du sie nicht mehr liebst? Könnte darin ein Auslöser gelegen haben, dass sie ihre Gefühle nun auf einen ganz anderen Mann wirft? Stell ihr die erste dieser beiden Fragen, aber nicht die zweite. Versuch nicht, ihr diese Verliebtheit auszureden, das würde nur nach hinten losgehen.
Lade sie eventuell zu einer Reise ein (nur ihr beide), das wäre eine gute Gelegenheit, dass sie Abstand zu dem Chaos zuhaus bekommt und ihr euch wieder näher seid.
Bemüh dich in der Zwischenzeit verstärkt, deine Angelegenheiten ins Reine zu bringen – das wird dich etwas ablenken.
Alles Gute
Beatrice Poschenrieder