Meine Liebste flirtet mit anderen rum

Hallo Beatrice,
meine Freundin und ich sind seit einigen Jahren zusammen. Sie ist seit 6 Monaten im Ausland zum Studienaustausch (für ein Jahr). Vor einiger Zeit habe ich duch einen dummen Zufall mitbekommen, dass sie sich doch relativ eindeutige Mails mit einem anderen Typen hier in Deutschland schreibt (und mit ihm telefoniert). Wir haben darüber ausführlichst geredet und ich bin mir so sicher, wie ich sein kann, dass das jetzt vorbei ist. Nach den Gesprächen ging es mir auch wieder besser.
Aber dann ist mir zugetragen worden, dass sie mit einem Typen im Ausland rumgeknutscht hat (wohl nur einen Abend und mehr war auch nicht). Sie weiß nicht, dass ich es weiß. Und jetzt habe ich das Problem, ob ich es schnellstmöglich ansprechen sollte (aber schließlich will ich ja nicht nur Probleme wälzen, wenn wir telefonieren) oder ob ich warten soll, bis sie wieder zurück ist.

Der Kontakt zu meinem Ex machte ihn rasend.

Sie macht mit anderen rum und in mir kommt das grüne Tier hoch!

Bevor die Sache mit den Emails aufgeflogen ist, habe ich ihr super vertraut und war auch nie eifersüchtig, aber seitdem ertappe ich mich immer wieder, daran zu denken, was sie jetzt gerade mit wem macht und ob sie da mit irgendwelchen Typen allein unterwegs ist. Und wenn sie Abends ausgeht, habe ich kein besonders gutes Gefühl dabei. (Kann ihr das allerdings nicht sagen, weil sie sich sonst, wie hat sie sich ausgedrückt, “kontrolliert und nicht-vertraut vorkommt und halt gerade dann was Dummes macht”. Außerdem will ich ihr ja auch vertrauen.)
Sie meint, dass alles besser wird, wenn sie wieder zurück ist, aber ich finde, das ist ein wenig zu einfach.
Ich habe auch mit gemeinsamen FreundInnen geredet, die für gewöhnlich bestens informiert sind, und von da kam eigentlich meistens die Message “sie liebt dich” und keine konkrete Meinung oder Antwort. Ist ja irgendwie klar, wer will seinem Freund schon sagen, “sorry, vergiss die Frau!” (die ja z.B. gleichzeitig auch beste Freundin ist). Ich will ja keine 100%ig sichere Beziehung, aber irgendwie ist diese Eifersucht und das Misstrauen meinerseits kein besonders gutes Gefühl. Glaubst du, das geht vorbei? Kann ich von ihr erwarten, dass sie aktiv was dazu beiträgt, dass mein Misstrauen abgebaut wird, oder ist das eine Sache, mit der ich selber ins Reine kommen muss?
Lieben Gruß, Matt (25)

Hi Matt,
ich kann deine Gefühle und dein Misstrauen gut verstehen. Denn normalerweise haben öfter wir Frauen unter solchen Geschichten zu leiden, wie du sie erzählst: Man steckt in einer festen Beziehung, denkt, alles ist bestens, und dann kriegt man mit, dass der Partner sich auch kräftig anderweitig umsieht und amüsiert. Klar kommt da das grüne Tier in einem hoch, die Phantasie geht mit einem durch und man malt sich die abwegigsten Sachen aus. Meiner Erfahrung nach bringt es nichts, wenn man seinem Partner dann zusetzt und ihn mit Eifersucht und Verboten oder Drohungen unter Druck setzt. Viele reagieren dann so, wie deine Freundin es andeutet: dass sie sich “kontrolliert und nicht-vertraut vorkommt und halt gerade dann was Dummes macht”.
Ich selber mache es inzwischen so, dass ich meinem Partner ganz offen – aber ohne Vorwurf und eher als Witz verpackt sage, dass ich gehört (oder mitgekriegt) hab, dass ich nicht seine “One and Only” bin und dass mir das zwar nicht besonders schmeckt, aber ich es ihm ja auch nicht verbieten kann; jedoch dass es mich sehr verletzen würde, wenn er mit einer anderen schläft; ich sage: “Ich kann´s dir nicht verbieten, aber wenn´s passiert, dann will ich es nicht wissen. Bitte verheimliche es gut und benutz gefälligst ein Kondom.”
Diese Art von “Erlaubnis” macht es dem andern nicht leichter, fremdzugehen, sondern eher schwerer. Was deine FreundInnen betrifft, die dir versichern, dass deine Freundin dich liebt: ich meine, du solltest ihnen glauben. Du schreibst: “Ist ja irgendwie klar, wer will seinem Freund schon sagen, sorry, vergiss die Frau!”
Meines Erachtens ist es eher so, dass sie dich zumindest indirekt warnen würden, wenn was faul wäre. Und es ist immer jemand im Freundeskreis, dem Werte wie Moral und Treue sehr wichtig sind und der dir dann Hinweise geben würde.
Mein Rat wäre: Versuch zu akzeptieren, dass deine Freundin da drüben ein ganz anderes Leben führt als hier, dass sie nicht ihre gewohnten Kreise um sich rum hat, dass sie manchmal ein wenig anlehnungsbedürftig ist oder jemand braucht, der ihr ab und zu das Gefühl gibt, eine begehrens- und liebenswerte Frau zu sein. Sie ist darin eben anders als du; und du bist arg weit weg.
Die Hauptsache ist, dass du dich als der Partner erweist, der es wert ist, ihm treu zu bleiben. Wie erlangst du diesen Wert? Durch Toleranz und liebevolle Zuwendung. Ach ja, und vielleicht solltest du mal überlegen, ob deiner Freundin in eurer Beziehung etwas für sie Wichtiges fehlt. Wenn ja, kannst du das ändern?
Ferner fragst du noch: “Kann ich von ihr erwarten, dass sie aktiv was dazu beiträgt, dass mein Misstrauen abgebaut wird, oder ist das eine Sache, mit der ich selber ins Reine kommen muss?”
Ich meine, du kannst schon mit ihr drüber reden, und zwar ihr deine Gefühle schildern; sprich, dass dir deine Eifersucht ein wenig zu schaffen macht, und sie bitten, dir zu helfen, das in den Griff zu bekommen. Tipps dazu gibt es hier auf der Webseite in mehreren Briefen – gib dazu ins Suchfenster das Stichwort “eifersüchtig” ein.

Herzlichst
Beatrice Poschenrieder