Er akzeptiert die Trennung nicht, soll ich sagen, dass ich was mit dem Nachbarn habe?

Ich liebe den Nachbarn und mein Mann will keine Trennung

Mein Liebhaber und ich wohnen Tür an Tür, mein Mann hat drei Jahre lang nichts gemerkt…

Hallo Beatrice,
ich weiß nicht wirklich, was ich machen soll. Ich habe im Bereich der Liebesberatung mal gestöbert und auch viele Dinge gefunden, die mir ähneln, aber dennoch dann wieder anders sind. Ich (32) bin seit 12 Jahren verheiratet, habe 3 Kinder und lebe mit meinem Mann zusammen. Alles war nicht einfach, doch man hat es immer geschafft, egal wie. Nun habe ich vor einem halben Jahr unser Baby verloren (11. Woche).
Doch darum geht es nicht, sondern: wir verstehen uns beide sehr gut mit unserem Nachbarn. Auch er kennt unsere Familienverhältnisse verdammt gut, und ich gebe zu, dass es irgendwann vor knapp 3 Jahren geknistert hat und naja, seitdem gehe ich fremd. Ich weiß nicht, wie ich das alles so lange durchgehalten habe, ohne dass es wirklich auffällt. Die Kids sind von meinem Mann (das habe ich damals so geregelt). Mein Mann war fast 5 Jahre arbeitslos, erst vor ein paar Monaten hat er endlich wieder einen Job bekommen. (Er ist 42). Jedenfalls wird es nicht besser. Er ist urplötzlich misstrauisch geworden und unterstellt mir nun sehr viele Sachen, wie „nicht meine Kinder, du hast dich in ihn verliebt“ etc.
Unser Nachbar hat nun von seiner Firma einen Job angenommen, er geht in eine andere Stadt und sucht dort auch eine Wohnung. Klar, nun sitze ich zwischen zwei Stühlen.
Ich war vor mindestens 2 Jahren bei einem Anwalt, um mich schlau zu machen, aber es heißt, “Sie wissen, was Sie wollen, dennoch müssen Sie sich trennen, vorher geht nichts.”
Tja und da liegt das Problem. Meinem Mann habe ich mitgeteilt, dass ich die Scheidung will, für ihn nichts mehr empfinde, sondern einfach die Trennung will. Ich gebe zu, ich verneine das mit meinem Nachbarn, weil ich nicht weiß, was passiert.
Wie kann ich ihm verständlich machen, dass es endlich aus ist? Ich weigere mich auch, mit ihm Sex etc. zu haben, auch den Satz „Ich liebe dich“ kann ich ihm nicht mehr geben.
Mit meiner Freundin sprach er, sagt auch, dass es anstatt besser immer schlimmer wird und dass er gehen will, aber wenn das Thema mit mir losgeht, tut er immer so, als wenn ich alles kaputt mache. Langsam zerrt alles an den Nerven, ich kann nicht mehr… sage ich, “alles ist wieder okay, geben wir unserer Ehe eine Chance”, will er dauernd Sex; ich könnte ja wieder schwanger werden, nehme aber heimlich die Pille; und sage ich, “nein, es ist aus und vorbei”, habe ich den reinsten Terror. Egal was ich tue, alles funktioniert nicht. Er hat keine Einsicht, dass es vorbei ist. Er wollte sich sogar schon das Leben nehmen… Klar, ob er es macht, steht woanders… Habe ihn davon abgehalten, sich ins Auto zu setzen, und habe danach wieder mit ihm erst normal und dann wieder mit Explosion gesprochen. Somit hatten wir wieder Zoff ohne Ende.
Heute morgen gab er mir seinen Ring und meinte nur, es wäre meine Entscheidung, was ich tue. Dennoch weiß ich: sage ich wieder zu ihm, “ich will die Trennung”, lässt er nicht mit sich reden. Dann kommt wieder der Nachbar mit ins Spiel, der Schuld ist etc.
BITTE, kannst du mir helfen? Was ich machen kann?
Lieben Gruß,
Sylvia (32)
PS: Er kontrolliert auch meine Mails – bis auf diese Adresse, die kennt er nicht, die habe ich mir extra eingerichtet ohne sein Wissen.

Hi Sylvia,
auf der einen Seite finde ich es unrecht und ein bisschen hinterhältig, seinen Ehemann fast 3 Jahre zu betrügen und zu belügen und sogar hinter seinem Rücken schon zum Anwalt zu gehen, um sich wegen der Scheidung schlau zu machen, ohne dass der Partner auch nur ein Fitzelchen davon ahnt. Hättest du das ganze Thema von Anfang an aufrecht angepackt (nämlich ihm zu sagen, dass bei euch ganz viel in der Schieflage ist und dass man gezielt an verschiedenen Punkten arbeiten muss), wärst du jetzt schon längst durch mit dem Trennungsstress. Andererseits scheint dein Mann in mancher Hinsicht recht unreif zu sein – als dreifacher Vater 5 Jahre arbeitslos! und jetzt will er dich terrorisieren, erpressen, unter Druck setzen!
Mein Rat:
Bleib stark und konzentriere dich darauf, was du willst: Trennung. Und vor allem musst du dich bemühen, dich von ihm nicht aus dem Gleichgewicht bringen zu lassen, sondern die Nerven zu behalten – schon der Kinder wegen! Also wenn er dich unter Druck setzt, bequatscht oder Streit anfängt: Lass dich nicht provozieren, bleib ruhig und sag ihm immer wieder mit ruhiger fester Stimme: „Ich liebe dich nicht mehr, es hat keinen Sinn mehr, ich will nicht mehr mit dir zusammen sein, bitte akzeptiere das.“
Sag es immer wieder! Wenn du es oft genug sagst, wird es irgendwann Einlass finden in sein Gehirn. Sag ihm auch, dass du dich nicht von seinen Selbstmorddrohungen einschüchtern lässt.
Ferner solltest du sehr dringend eine räumliche Trennung machen – fange am besten schon heute an. Das Beste wäre eigentlich, wenn du (mit oder ohne Kinder) eine Woche ausziehst, damit er sieht, wie ernst es dir ist. Sollte das absolut nicht gehen, dann räume die Wohnung so um, dass du getrennt von ihm schläfst und deinen eigenen Bereich hast (den er nicht betreten soll) und sieh auch sonst zu, dass du ihm in der Wohnung so wenig wie möglich begegnest. Sprich: Meide seine Nähe.
Ich vermute mal, du fragst dich, ob dein Mann die Trennung eher kapieren würde, wenn du ihm das mit dem Nachbarn gestehst. Nun, das kann schon sein, aber du solltest UNBEDINGT vorher mit deinem Liebhaber sprechen, ob er das will oder nicht!!! Und wenn er es nicht will: dann sag es auch nicht deinem Mann!! Die Frage ist ja auch, ob dein Nachbar richtig mit dir zusammenkäme, wenn du vom Ehemann getrennt wärst.
Ich wünsche dir viel Mut und Kraft
Beatrice Poschenrieder