Mein Freund ist sehr eifersüchtig und beschneidet meine Freiheit

Hallo Beatrice,
ich bin jetzt seit 4 Monaten in einer Beziehung, eigentlich läuft alles gut. Mein Problem ist nur, dass er überhaupt kein Vertrauen zu mir hat und übertrieben eifersüchtig ist. Er ist sogar eifersüchtig auf alles und jeden, was noch vor seiner Zeit war. Vielleicht liegt das auch daran, dass ich vor ihm 4 Jahre lang eine Beziehung hatte und noch bis vor kurzem mit meinem Ex-Freund befreundet war. Ich habe dann von mir aus die Freundschaft aufgegeben, weil ich gemerkt habe, dass mein Ex mich immer noch geliebt hat.
Es ist jetzt mittlerweile so weit gekommen, dass ich meine Handy-Karte getauscht habe, nur um meinem jetzigen Freund zu beweisen, dass ich keinen Kontakt mehr zu meinem Ex-Freund oder sonstigen Männern habe. Ich hatte früher viele Kumpels und Kollegen, jetzt nicht mehr. Aber ich liebe jetzt nur meinen Freund. Die Eifersucht ging so weit, dass er von mir verlangt hat, auf sämtlichen alten Fotos, auf denen ich mit Männern war, diese wegzuschneiden.

Er ist so eifersüchtig, ich darf gar nichts mehr!

Er kann so liebevoll sein, aber wenn´s um Kontakte zu anderen Leuten geht, wird er zum Dominator!

Anfangs hatten wir eine Fernbeziehung, aber ich will jetzt zu ihm ziehen. Wenn wir uns sehen, kommen wir super miteinander klar. Er ist mein absoluter Traummann. Aber sobald wir telefonieren, kommt es sehr oft zum Streit. Er ist früher oft enttäuscht worden von seinen Ex-Freundinnen. Und er weiß auch, dass ich meinem Ex-Freund einmal fremd gegangen bin. Jedesmal wenn er nur eine alte SMS findet, fängt er Streit mit mir an.
Seit ich mit ihm zusammen bin, war ich ihm 100% ig treu und er hat gar keinen Grund so eifersüchtig zu sein. Aber ich kann meine Vergangenheit doch nicht auslöschen. Klar ich bin auch eifersüchtig, weil er vor mir viele Frauen hatte. In früheren Beziehungen war ich nie eifersüchtig. Aber ich wünsche mir auch mal wieder mit meinen Freundinnen was alleine zu unternehmen. Ich habe wirklich Angst, dass wegen diesem Punkt unsere Beziehung kaputt geht.

Ich habe noch keinen Mann so geliebt wie ihn. Er hat so ein reines Herz und so einen tollen Charakter. Wir verstehen uns wirklich super, und ich weiß, dass er mich auch liebt. Er ist ein Familienmensch. Er liebt seine Mutter, seinen Vater und seine Geschwister über alles. Deshalb kann er es auch nicht verstehen, dass für mich meine Freunde auch wichtig sind.
Früher hat er Frauen nur ausgenutzt, aber er hat sich geändert. Ich weiß, dass er nicht lügt, wenn er sagt, er habe noch keine Frau so geliebt wie mich.
Er meint, er ist jetzt in dem Alter, 24, in dem er eine Familie gründen will. Für mich waren früher diese Gedanken so weit weg. Ich wollte einfach nur meinen Spaß und habe meine Freiheit geliebt. Aber seit ich ihn kenne, wünsche ich mir auch nichts mehr als seine Frau zu werden und mein Leben mit ihm zu verbringen. Ich habe nur Angst, dass ich dafür mein altes Leben komplett aufgeben muss.
Was das ganze noch komplizierter macht, ist die Tatsache, dass er Muslim ist. Für mich ist das kein Problem, ich akzeptiere seine Religion. Ich denke nur, dass Muslime viel strenger sind, das habe ich auch gemerkt in Bezug auf seine Eifersucht. Er hat mich wirklich noch nie schlecht behandelt, aber manchmal merke ich, dass er mich einfach nicht versteht. Er versteht nicht, dass ich Angst davor habe, mein Leben für ihn aufzugeben. Ich war immer selbstständig und noch nie abhängig von einem Mann. Und das will ich auch in Zukunft nicht sein. Aber ich merke selber, wie viel ich mich schon für ihn geändert habe. Ich habe von mir aus schon sehr viele Kontakte abgebrochen, um Streit zu vermeiden. Und wenn ich ihm dann sage, dass ich das eigentlich gar nicht will, dass ich das nur für ihn mache, dann stellt er auf stur und versucht alles, dass ich unsere Beziehung beende. Er von sich aus würde das nicht tun. Er sagt oft, er sei der Falsche für mich und ich würde mit einem anderen Mann, der nicht so viel von mir verlangt, bestimmt glücklicher. Ich weiß aber, dass ich mit ihm glücklich werden würde. Ich habe nur noch nie jemanden getroffen, der so stur ist wie er. Manchmal hasst er sich selber dafür, aber ändern, meint er, könnte er das niemals. Mir ist klar, dass ich ihn nicht ändern kann. Auch wenn ich das immer wieder versuche. Im Prinzip will ich das auch nicht. Ich liebe ihn mit all seinen Fehlern. Ich erwarte nur, dass er das auch bei mir tut.
Er gibt mir manchmal das Gefühl, dass es ihm gleichgültig ist, ob wir zusammen bleiben oder uns trennen. Er sagt immer, das Leben geht weiter.
Ich kann das nicht verstehen. Auf der einen Seite sagt er mir, er liebt mich mehr als sich und er will mich nur glücklich machen. Aber sobald er einen kleinen Widerstand merkt, will er immer sofort alles wegwerfen und unsere Beziehung beenden. Wenn er mich liebt, kann er sowas doch nicht einfach so sagen, oder? Damit macht er mir das Leben oft sehr schwer. Er ist ein komplizierter Mensch.

Ich habe dazu folgende Fragen an dich:

1. Wie kann ich es schaffen, dass er mir endlich vertraut und dass er nicht mehr ganz so eifersüchtig ist? Ich will doch nur mal mit Freundinnen was unternehmen, ohne dass es direkt im Streit endet.

2. Denkst du, dass unsere Beziehung gut gehen kann, so wie es jetzt läuft, oder in welchen Punkten müssen wir etwas ändern? Ich habe mir das auch vorher lange überlegt, ob ich mir diesen Stress antun soll. Denn bis jetzt war unsere Beziehung schön, aber auch superanstrengend, weil ich oft dafür kämpfen musste ihm zu beweisen, dass ich ihn liebe.

3. Ich möchte ihn nicht mehr verletzen mit solchen Aktionen, die mir nicht mal bewusst sind. Was kann ich tun?

Ich denke, dass ein Außenstehender (also du) die Situation vielleicht besser beurteilen kann.
Deine Julia (23)

Liebe Julia,
du meinst, “Vielleicht liegt das auch daran, dass ich vor ihm 4 Jahre lang eine Beziehung hatte und noch bis vor kurzem mit meinem Ex-Freund befreundet war.”
Nein, daran liegt es nicht, denn es ist ziemlich normal, mit dem/der Ex befreundet zu sein.

Du solltest auf keinen Fall jetzt schon an bindende Schritte in Bezug auf ihn denken, wie Zusammenziehen oder gar Heiraten. Bitte verhüte auch sorgfältig! Du musst ihn dir unbedingt noch sehr genau ansehen, mindestens ein halbes Jahr – falls nicht vorher Schluss ist.
Ich halte seine Eifersucht für sehr problematisch. Er ist extrem besitzergreifend und hat fast den Anspruch, deine alleinige Bezugsperson zu sein. Er will in viel zu vielem über dich bestimmen. Er gönnt dir nicht mal, mit den Mädels auszugehen oder Kontakt mit Kollegen zu haben. All das finde ich sehr alarmierend, denn es ist sehr wichtig für ein (dein!) gesundes Seelenleben, neben der Partnerschaft noch etliche andere Freundschaften und Kontakte zu pflegen. Hingegen ist es sehr ungesund, sich nur auf den Partner zu fixieren. Aber das scheint er von dir zu erwarten, und was schlimm ist: er hält es für sein gutes Recht.
Ich nicht.
Auch seine Religions- oder Kulturzugehörigkeit ist kein zwingender Grund, dich wie ein Besitztum zu behandeln.
Und ich vermute, wenn ihr mal verheiratet wärt, würde er dich endgültig als sein Eigentum betrachten.
Naja, aber schau´s dir erst mal noch eine Weile an. Mach dir Notizen, wie seine Eifersucht am Anfang der Beziehung war, wie nach 2 Monaten, wie sie jetzt ist usw., und dann schau dir die Entwicklung an. Denn manche Männer sind am Anfang, wenn sie noch nicht genau wissen, ob sie der Frau trauen können, eifersüchtiger. Andere werden umso besitzergreifender, je mehr die Partnerin (zu) ihnen gehört.
Halte in ein paar Monaten Bilanz; falls es schlimmer geworden ist, dann sieh lieber zu, dass du da schnell und heil rauskommst. Manche Männer mit seinem Problem werden nämlich leider auch mal gewalttätig, wenn die Ehefrau nicht spurt (so lieb sie vorher auch schienen).

Du fragst:
„Wie kann ich es schaffen, dass er mir endlich vertraut und dass er nicht mehr ganz so eifersüchtig ist? Ich will doch nur mal mit Freundinnen was unternehmen, ohne dass es direkt im Streit endet.“
Führe ein ruhiges intensives Gespräch mit ihm. Frag ihn aus, was hinter seiner Eifersucht steckt. Angst, dich zu verlieren? Wenn ja, warum? Hängt es auch mit seiner Mentalität zusammen? Wenn ja, wie genau? (Finde heraus, was dich erwartet!)

„Auf der einen Seite sagt er mir, er liebt mich mehr als sich und er will mich nur glücklich machen. Aber sobald er einen kleinen Widerstand merkt, will er immer sofort alles wegwerfen und unsere Beziehung beenden. Wenn er mich liebt, kann er sowas doch nicht einfach so sagen, oder?“
Tja, ich würde auch dazu tendieren, das zu denken. Aber es steckt eben auch eine panische Angst dahinter, dass du einen anderen Mann toller finden könntest als ihn.
Sicher ist auf jeden Fall: Wenn er dich wirklich glücklich machen wollte, würde er aufhören, so besitzergreifend und einengend zu sein und dir die Freiheiten zugestehen, die du brauchst ­und die übrigens auch ganz normal klingen. Mir scheint, NICHT DU verhältst dich problematisch, sondern ER. Hast du ihm schon mal gesagt, dass es sehr verletzend für dich ist, wenn er dir so wenig vertraut? Und dass du dich deswegen fragst, ob er dich überhaupt wirklich liebt? Denn lieben heißt auch vertrauen ­- auf jeden Fall solange du ihn nicht betrogen hast.
Du meinst, er sei “ein komplizierter Mensch”: Nein, genaugenommen ist er ein sehr unreifer Mensch mit einem großen Mangel an Selbstwertgefühl. Zum Beispiel diese Aktionen, wo er beim kleinsten Konflikt davon labert, dass ihr euch lieber trennen solltet: Das ist ein total kindischer Versuch, die Kontrolle über die Situation und den Konflikt zu erlangen.
Lass ihm das nicht durchgehen.

Du fragst außerdem:
„Ich möchte ihn nicht mehr verletzen mit solchen Aktionen, die mir nicht mal bewusst sind. Was kann ich tun?“
Schwierig. Auf der einen Seite finde ich es schlimm, dass er dich so einengt, und will dir raten, dass du dich dagegen wehren sollst. Und genaugenommen verletzt du ihn nicht wirklich, indem du dich wie eine ganz normale 23jährige verhältst – er FÜHLT sich nur verletzt und steigert sich da in etwas hinein; das ist ein Riesen Unterschied. Die Frage ist ja immer: Wie weit muss man als Partner auf eine Sache eingehen und Rücksicht nehmen, die eigentlich therapeutisch behandelt gehört?
Auf der anderen Seite liebst du ihn so sehr und willst ihn nicht verlieren. Vielleicht solltest du sein Selbstbewusstsein und sein Vertrauen in dich stärken. Wie ich das genau meine, kannst du nachlesen im Brief
«Ich bin zu eifersüchtig und habe zu hohe Erwartungen».

Mein Vorschlag zum „Mädels-Treffen“: Nimm ihn zunächst einmal mit. Stell ihm die Mädels vor, geht zusammen aus, zeig ihm, dass du dabei nichts machst, weswegen er sich sorgen müsste.

Ferner möchte ich dir das selbe raten wie der Schreiberin des Briefes «Er ist krankhaft eifersüchtig».
Liebe Grüße
Beatrice Poschenrieder