Mein Freund hat meinen Heiratsantrag abgelehnt, soll ich bleiben oder gehen?

Er will mich nicht heiraten, sondern seine Freiheit auskosten

Er meint, er müsse noch andere Frauen kennenlernen – soll ich ihn abschießen?

Liebe Beatrice!
Seit drei Jahren bin ich (45) mit meinem Partner (41) zusammen, seit 1 Jahr leben wir auch zusammen. Er hatte vor mir eine Jugendliebe und 2 kurze Beziehungen, immer haben ihn die Frauen verlassen. Er hatte also nicht viel Erfahrung mit Frauen, so dass es auch bei uns schnell zu Schwierigkeiten kam, welche u.a. durch seine mangelnde Erfahrung, Verlustängste und Nähe entstanden. Im Laufe der Zeit haben wir uns zusammengerauft, so dass es eigentlich richtig harmonisch war, wir waren ein gutes Team, die Kommunikation war gut, besser konnte es gar nicht sein!
Also habe ich ihm eine Art Heiratsantrag gemacht, fragte ihn, ob wir nun nach 3 Jahren nicht heiraten sollten, ich könnte mir vorstellen mit ihm alt zu werden, wir wären ein gutes Team, ich hätte ihn lieb und wir könnten zusammen noch eine Menge leisten. Sagt er, er würde die Notwendigkeit nicht sehen, außerdem müsste er noch subtropische Regenwälder bereisen und andere Frauen kennen lernen. Gut, man muss immer damit rechnen, dass man einen Korb bekommt, aber die Aussage mit den Reisen und andere Frauen kennen lernen hat mich sehr verletzt, da es mir das Gefühl vermittelt, nur ein „durchlaufender Posten“ zu sein. Da habe ich auch kein Verständnis mehr dafür, dass er nach wie vor in seinen Träumen (s.o.) lebt, welche er doch nicht ausführt. Er war jahrelang ohne Frau, hatte die Zeit und das Geld, seine Wunschträume zu leben, hat es aber nicht gemacht und wird er wohl auch nie machen.
Ich habe noch mehrmals versucht mit ihm über meine Verletztheit zu sprechen, er sieht überhaupt kein Problem, versteht mich nicht und geht zur Tagesordnung über! Ich habe aber den Eindruck, dass er keine Zukunft, begründet in seiner Aussage, mit mir plant, und hadere nun mit meinem Schicksal – soll ich ausziehen und mich von ihm trennen, sind meine Erwartungen und Bedürfnisse zu hoch, kann ich unter diesen Umständen überhaupt die Beziehung weiter führen, wenn er immer noch nach seinem Glück sucht? Ich sehe einfach nicht mehr klar und bräuchte mal einen neutralen Rat!
Beate (45)

Liebe Beate,
auf der einen Seite sieht es so aus:
Ihr habt eine gute Beziehung, ihr lebt zusammen, ihr versteht euch gut – das sollte man ja nicht hinwerfen, nur weil die amtliche Bescheinigung fehlt, dass ihr zusammengehört. Ich sag jetzt was, das könnte man missverstehen, ich sag’s trotzdem: Für Frauen in unserem Alter ist es nicht grade leicht, noch einen guten Partner für eine gute Beziehung zu finden. Denn die meisten guten Männer in unserem Alter haben entweder bereits eine feste Partnerin oder sie suchen sich was Jüngeres.

Deiner hat vor allem Angst vor der staatlich besiegelten ewigen Bindung, und sicher weiß er auch nicht, wozu sie gut sein soll. Das heißt keineswegs, dass er dir demnächst abspringen wird. Sondern er hat einfach kein gutes Bild von der Ehe und er braucht das Gefühl, dass er noch einen gewissen Spielraum hat. Ich vermute, allein dieses Gefühl reicht ihm, um ganz beruhigt bei dir bleiben zu können.
Wenn du versuchst, ihn auf was festzunageln, wirst du ihn viel eher verlieren. Das wäre sehr schade, oder? Ich finde, Heiraten macht nur dann wirklich Sinn, wenn man eine Familie gründen will, und das habt ihr doch nicht mehr vor, oder? Vielleicht kannst du dich mit dem Gedanken anfreunden, dich vom Heiratswunsch zu verabschieden.

Auf der anderen Seite würde mir so eine Antwort auch einen Mords Stich versetzen – vor allem das mit den “andere Frauen kennenlernen”. Genau wie du würde ich mich zuerst einmal fragen, ob ich nur eine Übergangsfrau bin und er nebenbei noch nach einer “Besseren” sucht. ZUERST EINMAL. Aber dann würde mich die Wut packen ob so einer bescheuerten Antwort und ich würde denken: Du Depp, was denkst denn du, was für ein Superhero du bist? Du hast mit deinen 41 Jahren vor mir noch nie eine richtige Beziehung auf die Füße gestellt, du hast deine langen Singlezeiten weder dazu genutzt, ne Menge Frauen kennen zu lernen noch deine Regenwald-Reise zu machen, und jetzt wo du endlich eine gute richtige Paarbeziehung hast, meinst du, du könntest von diesem sicheren geborgenen Fundament aus deine Ego-Trips fahren und sogar eine “Bessere” als mich finden? Nicht mit mir!
Ohne weitere Herumdiskutiererei würde ich ihm eine Beziehungspause geben, um genau diese Dinge umzusetzen, und ihm ganz klar sagen, dass er, falls er wieder zu mir zurück will, erst dann ankommen kann, wenn er es umgesetzt hat! Ich bin doch kein demütiges Opferschaf, das ab jetzt immer in dieser Ungewissheit und Furcht leben muss, dass der Herr sich plötzlich überlegt, er müsse ein Jahr verreisen und nebenbei noch mit anderen Frauen anbändeln.
Und dann würde ich sofort ausziehen oder ihn nachdrücklich bitten, auszuziehen.
Die Wahrscheinlichkeit, dass er nach ein, zwei Monaten reumütig ankäme und die Beziehung unbedingt verfestigen will, ist SEHR hoch.

Um noch besser zu verstehen, warum ich dir so einen eher radikal anmutenden Weg vorschlage, lies bitte dieses Buch: «Das Geheimnis, wie sich ein Mann wieder in Sie verliebt: Wie Sie ihn wieder an sich binden, wenn er sich von Ihnen emotional entfernt hat».

Ich wünsch dir viel Kraft
Beatrice Poschenrieder