Frag Beatrice

Wie lange dauert die Trauer? Wann ist der Liebeskummer vorbei?

Liebe Beatrice,
also, ich habe mich vor knapp zwei Monaten von meinem Freund getrennt. Wir waren fünf Jahre zusammen, aber seit 1,5 Jahren bestand die Beziehung eigentlich nur aus Streit, Lügen, Vertrauensbruch – von beiden Seiten. Ich liebe meinen Ex-Freund nicht mehr, aber trotzdem fühle ich mich ziemlich schlecht. Ich empfinde einfache eine tiefe Trauer. Ich weiß, dass es normal ist. Wir waren doch so lange zusammen, haben zusammen gewohnt. Jetzt bin ich ausgezogen, habe jemanden kennen gelernt… Aber trotzdem ist mir so traurig! Ich ziehe mich zurück, habe keine Lust mit Menschen zu reden, flüchte vor der Welt. Ich würde gerne wissen, wie lange dieser Zustand noch andauern wird. Und warum überhaupt? Ich liebe ihn doch seit langem nicht mehr. Wie kann ich die Trauer bewältigen?
Herzliche Grüße, Bozena (27)

Hi Bozena,
wie lang dieser Zustand noch anhalten wird, kann ich dir auch nicht sagen, denn es hängt ja total von dir ab. Ich kann dir nur sagen, dass deine Gefühle normal sind. Wenn man so lange mit jemand zusammen war und dann getrennt ist, hat man – selbst wenn man sich nicht mehr liebte – trotzdem starke Emotionen. Einsamkeit, Selbstzweifel, das Gefühl, „es fehlt etwas“, eine gewisse Leere, Trauer über das Misslingen einer Beziehung, die doch mal voller Liebe und Zuversicht angefangen hat, Angst vor der ungewissen Zukunft, Angst, nie eine erfüllte Langzeitbeziehung zu finden… und natürlich Trauer um einen Menschen, an dem einem sehr viel lag und zum Teil vielleicht immer noch liegt. Immerhin kennt dich dieser Mensch wahrscheinlich besser als jeder andere auf dieser Welt. All dies und noch mehr rumort in einem.
Wie lange du trauerst, hängt unter anderem davon ab, wie viel „Trauer- und Bewältigungsarbeit“ du schon während der Beziehung geleistet hast. Ich schätze, da hast du schon einiges hinter dir, deshalb bin ich zuversichtlich, dass du diese dunklen Gefühle bald hinter dir hast. Ich rate dir, dich nicht allzu sehr darin zu vergraben, sonst manövrierst du dich noch in eine ausgewachsene Depression hinein. Mädel, du brauchst Licht, Natur, Bewegung, ein paar Leute um dich rum! Geh raus, zum Beispiel mit Freundinnen spazieren, selbst wenn das Wetter nicht so schön ist. Tageslicht hellt die Seele auf, selbst wenn Wolken am Himmel sind.
Das Beste wäre, du verreist mindestens eine Woche an die Sonne. Nimm doch deine neue „Bekanntschaft“ mit! Sehr vielen Trennungsgeschädigten hilft es außerdem, sich bei Freunden auszuheulen und ihre Gedanken niederzuschreiben. Gib dir einen Ruck und versuch es!
Alles Gute
Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen