Verließ sie mich, weil ich zu langweilig und zu zu unspontan bin?

Liebe Beatrice,
ich weiß nicht, ob Du mir Hoffnung geben kannst – oder sie mir endgültig nimmst. Beides wäre wohl ein Anfang…
Meine Freundin (26) hat mich verlassen – nach 5,5 Jahren. Ich habe sie in Spanien kennen gelernt, ganz romantisch in einem Park, wo wir uns immer trafen, uns mit der Zeit immer näher kamen… und unheimlich ineinander verliebten. Wir waren 1 Jahr zusammen und dann bin ich nach Deutschland gewechselt, um hier mein Studium fortzusetzen – es folgte also 1 Jahr Getrenntsein, in dem sie Deutsch in Spanien lernte, um ebenfalls danach ihr Studium in Deutschland, bei mir, fortzusetzen. Es war eine sehr schwere Zeit, aber es hat geklappt und wir waren unheimlich glücklich!
Seitdem sind 3,5 Jahre vergangen und ich muss Dir meine große Schwäche eingestehen: ich bin nicht spontan. Ich unternehme nicht viel, habe kaum Freunde. Ansonsten bin ich optisch genau das Gegenteil und sehr sportlich. Eine merkwürdige Kombination, denn wäre ich spontaner, würden sich die Frauen um mich schlagen. Das haben mir schon viele Leute gesagt.
Ich bin außerdem ein viel zu naiver und gutmütiger Mensch. Ich wollte diese Liebe meines Lebens heiraten – leider habe ich den Antrag erst gemacht, als sie mit mir Schluss machte. Ich wollte es schon früher tun, aber ich wartete auf eine Gelegenheit, in der das ganze romantisch und schön sein kann, nicht im Studentenwohnheim.
Leider waren wir seit einem Jahr nirgendwo im Urlaub und so habe ich gewartet… Und: wir haben schon seit 2 Jahren kaum noch Sex gehabt – 1 mal im Monat in etwa – sie hatte nie Lust. Ich habe das akzeptiert in meiner Verliebtheit. Ich habe zwar auch mal versucht, Sex zu initiieren, aber es klappte eben nur sehr selten. Es ist, das weiß ich jetzt, das Fehlen von Spontanität meinerseits gewesen – ich war ihr nicht mehr interessant. Das hat ihre Liebe nach und nach ausgelöscht. Sie hat mich NIE betrogen und ich sie auch nicht, das ist sicher. Sie hat mich auch nicht wegen eines Anderen verlassen: sondern weil sie mich nicht mehr liebt. Das hat sie mir urplötzlich verkündet – vor genau einem Monat. Naja, die 2 Monate davor war sie schon sehr kühl, muss ich mir im Nachhinein eingestehen. Sie meinte, vielleicht bestehe ja eine Möglichkeit, irgendwann wieder zusammenzufinden: aber nur eine sehr, sehr kleine. Sie schätzt mich immer noch sehr.
Ich habe leider zuerst panisch reagiert und die ersten 2 Wochen dauernd versucht, sie zu sprechen, mit ihr auszugehen, ihr die Einsicht meiner Fehler klarzumachen. Das Normale eben. Sie ist auch mit mir ausgegangen und war von meinem Heiratsantrag sehr gerührt. Aber sie meint, ihre Gefühle reichen wohl nicht mehr aus. Seitdem meide ich sie, obwohl wir beide immer noch im selben Wohnheim wohnen.
Ich sage Dir, Beatrice, ich bin mir sicher, diese Frau wirklich für immer zu lieben und mit ihr alt werden zu wollen. Ich würde selbst nach 10 Jahren eine andere verlassen, um wieder mit ihr zusammenzukommen – ich bin mir dessen absolut sicher. Ich trauere nicht alten Zeiten und Erinnerungen nach, bin nicht depressiv, sondern verliebt und habe ein Ziel: mein Mädchen wieder zurückzuerobern. Ich akzeptiere sogar, wenn sie jetzt andere Männer kennen lernt und es mit ihnen versucht. Ich verzeihe alles, weil vieles meine Schuld war – das kann ich nach diesem Monat voller Schmerz sagen.
Sie meint auch, dass sie momentan gar keine Lust auf irgendwelche anderen Beziehungen hat – weder kurze, noch lange.
Ich weiß ÜBERHAUPT NICHT, woran ich bin. Ich weiß nur, dass ich absolute Distanz halten soll und muss – denn nur so könnte sie eventuell herausfinden, dass sie mich doch liebt.
Wie realistisch ist das? Und wenn es das überhaupt ist – wie lange könnte es dauern? Ich kann warten.
Ich hoffe sehr, eine Antwort von Dir zu bekommen.
John (27)

Ich könnte ein toller Typ sein, aber irgendwie bin ich so in mir gefangen…

Lieber John,
ich möchte dir etwas ganz Naheliegendes raten: Lass sie los, gewähre ihr erst mal Abstand, und konzentriere dich ganz darauf, an dem Punkt zu arbeiten, der euch getrennt hat: du bist unspontan, passiv, nicht unternehmungslustig, hast keine Freunde. Was zum Teufel ist los mit dir? Und was zum Teufel machst du in deiner Freizeit? Wenn du sehr sportlich bist, verfügst du ja offenbar über jede Menge Energie. Hast du Angst vor Menschen? Wurde dein Drang, etwas zu erleben, in der Kindheit durch deine Eltern nachhaltig kaputtgemacht?
Befass dich sehr intensiv mit diesen Fragen, lies Bücher dazu, sprich mit Menschen, lass dich auf Menschen und auf Unternehmungen ein, werde aktiv!
Denn wenn irgendeine Chance besteht, dass sie es nochmal mit dir versucht, willst du doch nicht riskieren, dass sie dich bald wieder verlässt, weil es mit dir so langweilig ist, oder?
Und falls sie nicht zurückkommt und du eines Tages wieder eine andere Beziehung hast, könnte auch diese an deinem Manko scheitern.
Also trainiere dich selber darin, spontaner, einfallsreicher, aktiver, unternehmungslustiger zu sein. Stell dir eine Liste auf, ergänze sie immer mal wieder durch Einfälle, bitte auch Freunde um Ideen und Anregungen.

Bitte lies dazu auch in meiner Liebes-Beratung hier:
Frischer Wind in die Beziehung

Wie beschere ich meinem Freund eine tolle Liebesnacht?

Bin ich meiner Freundin zu ruhig und zu langweilig?

und alle Beiträge ganz unten bei “Verwandte Beiträge”!

Was das Thema „Sex“ betrifft, so findest du in einigen meiner Bücher eine Menge Anregungen, Tipps, Hintergrundwissen und auch Hinweise auf die Empfindungswelt der Frauen, z.B.
Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben – mit weniger Aufwand!
Sexbewusstsein: So finden Sie erotische Erfüllung
Stöhnst du noch oder kommst du schon?: Der sichere Weg zum Orgasmus

Herzlichst, Beatrice Poschenrieder